hr-online Informationen aus Hessen
 
Eine Hand mit einer Fernbedienung und ein laufender Fernsehapparat sind zu sehen. (Bild:  colourbox.de)

Programmverbreitung

Kabel

Viele Programme bequem direkt ins Wohnzimmer.
 
Kabelempfang ist ein beliebter und komfortabler Empfangsweg, denn häufig hat der Vermieter beziehungsweise die Hausverwaltung den Anschluss dafür schon bereitgestellt. Zurzeit - außer in Hanau - besteht noch die Möglichkeit, Kabel analog oder digital zu empfangen. Wer einen Kabelanschluss nutzt, sollte jetzt aber prüfen, ob der Empfangsweg noch zeitgemäß ist. Denn der Kabelnetzbetreiber Unitymedia hat angekündigt, die analoge Kabelverbreitung 2017 einzustellen . Für Sie als Zuschauer hat der digitale gegenüber dem analogen Kabelempfang den Vorteil, dass Sie von einem umfangreichen Angebot aller öffentlich-rechtlichen TV- und Radioprogramme profitieren.

In Hanau wurde das analoge Programmangebot von Unitymedia bereits am 20. September 2016 eingestellt. Am 30. Juni 2017 ist dann in ganz Hessen und in allen anderen Unitymedia versorgten Bundesländern (Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg) Schluss mit der analogen Programmverbreitung. Bis dahin sollten Sie spätestens auf den digitalen Kabelempfang oder einen alternativen Übertragungsweg umgerüstet haben.
 
Bereits in der Vergangenheit sind beim analogen Kabelangebot einige Programme weggefallen, die digital weiterhin empfangen werden können. Zahlreiche Programme und Zusatzdienste sind ohnehin ausschließlich im digitalen Angebot enthalten. Weitere Pluspunkte des digitalen Empfangs sind die bessere Ton- und Bildqualität, der Zugriff auf HbbTV-Angebote (z. B. Mediatheken) und die Möglichkeit, viele Programme in HD (hochauflösende, gestochen scharfe Bildqualität) genießen zu können.

Alle Programme des Hessischen Rundfunks, also unsere sechs Radioprogramme und das hr-fernsehen, werden – Letzteres sowohl in der SD- (Standard-Auflösung) als auch in der HD-Variante – in das Unitymedia-Netz eingespeist. Außerhalb Hessens ist der Empfang jedoch nur im digitalen Kabel und beim hr-fernsehen nur im SD-Format garantiert. Auch werden nicht alle HD-Programme der öffentlich-rechtlichen Programmveranstalter im Netz von Unitymedia angeboten.

Das gesamte öffentlich-rechtliche Programmangebot (auch die verfügbaren HD-Programme) sind – abgesehen vom Rundfunkbeitrag und der vom Kabelnetzbetreiber erhobenen Kabelnutzungsgebühr – sowohl beim analogen als auch beim digitalen Kabelempfang ohne weitere Zusatzkosten zu empfangen. Kostenpflichtige Digitalpakete sind nicht erforderlich.
 

Das benötigen Sie

Um digitale Angebote nutzen zu können, benötigen Sie

  • entweder ein modernes TV-Gerät neueren Datums, in das ein digitaler Kabelreceiver (DVB-C/Digital Video Broadcasting – Cable) bereits integriert ist. Sie müssen dann lediglich (je nach Empfangsgerät) den Empfang auf "digital" einstellen und den Fernseher mit der Kabelbuchse verbinden.
  • oder (bei TV-Geräten ohne integriertes Kabelempfangsmodul) einen externen DVB-C-Receiver (Set-Top-Box), der zwischen TV-Gerät und Kabelbuchse angeschlossen wird. Ein solches Gerät kann über Ihren Kabelanbieter oder im Fachhandel erworben oder beim Kabelanbieter gemietet werden.
  • Ggf. müssen Sie zunächst einen digitalen Programmsuchlauf durchführen und die Programmliste abspeichern.
 
Ihr bisheriger Standard-Kabelanschluss ist für den Digitalempfang ausreichend. Ein CI+ Modul sowie eine Smartcard des Kabelanbieters sind zum Empfang des öffentlich-rechtlichen Programmangebots – auch in der HD-Variante soweit von Unitymedia in die Kabelanlagen eingespeist – nicht erforderlich. Der Empfang der vielfach verschlüsselten kommerziellen Fernsehprogramme, insbesondere der privaten HD-Angebote, ist jedoch als kostenpflichtiges Digitalpaket nur über ein spezielles CI+ Modul und eine Smartcard – entweder als Einstecklösung an einem Fernsehgerät mit CI+ Schnittstelle oder über einen speziellen Digitalreceiver des Kabelanbieters – mit weiteren monatlichen Kosten möglich.

Informationen zu den Konditionen des Kabelempfangs erteilen ausschließlich die Kabelnetzbetreiber. Der jeweilige Kabelanbieter ist auch erster Ansprechpartner bei Störungen. Der größte Kabelnetzbetreiber in Hessen ist Unitymedia, daneben sind einige unabhängige Kabelanbieter regional aktiv.
 
Redaktion: than / casc
Letzte Aktualisierung: 22.09.2016, 13:36 Uhr
 

Wege zum guten Empfang

Wie empfangen Sie unsere Programme? Diese Broschüre fasst das Wichtigste zusammen und bietet hilfreiche Tipps.
Zum Download Empfangswege für Ihre Programme (Stand: November 2015)

DVB-T2 HD Info-Video

Bald wird von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt. So bereiten Sie sich richtig darauf vor. [Video]
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite