hr-online Informationen aus Hessen
 
 

Mainz

Begleitprogramm zur Ausstellung

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist – soweit nicht anders angegeben – frei.
 
 

Konzert

Die Musikerin und Geschichtenerzählerin Revital Herzog (Bild: HR/Sebastian Seibel)

Jiddische Geschichten und Klezmer mit Revital Herzog

Samstag, 25. März, 19:30 Uhr
Das Wort "Klezmer" bezeichnete ursprünglich Musikinstrumente; ab dem 17. Jahrhundert hieß so der Musiker, der instrumentale jüdische Hochzeitsmusik spielte. Heute meint das Wort die volksmusikalische Tradition aschkenasischer Juden und ihre Neuinterpretationen. [mehr]
 
 

Lesung

Bildnis Hilde Domin von Ursula Stock (2006) (Bild: HR/Creative Commons Licence)

"Deutsch ist eine jüdische Sprache" - Gedichte jüdischer Lyrikerinnen und Poeten

Mittwoch, 29. März, 19:00 Uhr
Der "Leseschwarm", das sind sechs Bürgerinnen und Bürger aus Lorsch: Renate Heidler, Heidrun Scheyhing, Alice Schnitzer, Elmar Ullrich, Ursula Ullrich und Walter Wolfgarten. Seit fünf Jahren rezitieren sie an wechselnden Orten und mit großem Zuspruch Gedichte im öffentlichen Raum. [mehr]
 
 

Führung

Erinnerungskarte zur Weihefeier der Heppenheimer Synagoge 1900 (Bild: HR/Archiv Heppenheimer Geschichtsverein e.V.)

Was nach 1945 geblieben ist: Das jüdische Erbe Heppenheims

Freitag, 7. April, 14:00 Uhr
Von den über 130 zwischen 1933 und 1942/43 in Heppenheim lebenden Jüdinnen und Juden fielen mindestens 24 der nationalsozialistischen Verfolgung zum Opfer. Die anderen wanderten aus, wurden vertrieben. [mehr]
 
 

Bildvortrag

Hedwig und Julius Bauer mit Tochter Anneliese (Bild: HR/Joanne Epstein, Houston (USA))

Die Bensheimer Bankiersfamilie Bauer

Mittwoch, 19. April, 19:30 Uhr
Im Rodensteiner Hof in Bensheim betrieben Hedwig und Julius Bauer sehr erfolgreich eine kleine Privatbank – bis zur "Machtübernahme" der Nationalsozialisten. [mehr]
 
 

Lyrisch-musikalisches Porträt

Die Lyrikern Mascha Kaléko (Bild:  picture-alliance/dpa)

"… sie sprechen von mir nur leise" - Mascha Kaléko

Donnerstag, 20. April, 20:00 Uhr
Mascha Kaléko war eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen der Weimarer Republik. Das "Lyrische Stenogrammheft" und "Das kleine Lesebuch für Große" zählen heute zu ihren erfolgreichsten Werken. [mehr]
 
 

Rundgang

Gedenkfeier 2016 am Mahnmal des Künstlers Rainer Negrelli neben dem Bürgerbüro in Bensheim, bis 1945 Sitz der nationalsozialistischen Polizei (Bild: HR/Doris Sterzelmaier)

Stadtführung in Bensheim

Samstag, 22. April, 11:00 Uhr
März 1945: Nach zwölf Jahren nationalsozialistischen Terrors lag auch Bensheim in Schutt und Asche. Es waren viele Opfer zu beklagen: Jüdische Bürger waren verschleppt und die meisten von ihnen ermordet worden. [mehr]
 
 

Filmvorführung und Diskussion

Szene aus "Im Labyrinth des Schweigens" mit Alexander Fehling als Johann Radmann (Bild:  picture-alliance/dpa)

"Im Labyrinth des Schweigens"

Dienstag, 25. April, 19:30 Uhr
Deutschland in den Fünfzigerjahren: Wiederaufbau und Wirtschaftswunder. Von Auschwitz haben in diesen Jahren die einen nie gehört, und die anderen wollen es so schnell wie möglich wieder vergessen. [mehr]
 
 

Vortrag

Berthold Rosenthal (1875-1957) schrieb in der NS-Zeit das Memorbuch der Lorscher Juden ab. (Bild: HR/Babette Ballinger/Alemannia Judaica)

Das Memorbuch der Lorscher Juden von 1758-1850

Mittwoch, 26. April, 19:00 Uhr
Berthold Rosenthal war ein Mannheimer Heimatforscher und Realschullehrer, den die Nationalsozialisten 1933 zwangspensioniert hatten. Sein Quellenstudium zur jüdischen Regionalgeschichte gab er jedoch nicht auf. [mehr]
 
 

Rundgang

Das Familiengrab von Samuel und Eva Mainzer und ihrer Tochter Esther, 1831 (Bild: HR/Thilo Figaj)

Denkmale Lorscher Geschichte - Alsbacher Judenfriedhof

Sonntag, 30. April, 10:00 Uhr
Der Alsbacher Judenfriedhof wurde 1616 in der vormaligen Landgrafschaft Hessen angelegt. Dem Friedhofsverband gehörten insgesamt 14 jüdische Gemeinden an. [mehr]
 
 

Vortrag und Lesung

Passbild Paula Bubers aus dem Jahr 1931, Reproduktion aus dem Reisepass (Bild: HR/Hessisches Staatsarchiv Darmstadt )

Paula Judith Buber als Georg Munk: "Muckensturm. Ein Jahr im Leben einer kleinen Stadt"

Sonntag, 7. Mai, 11:00 Uhr
"Der Reichstag brennt". Diese ersten Worte, die Paula Buber ihrem Protagonisten Dr. Markus in "Muckensturm" in den Mund legt, sind im Buch der Auftakt einschneidender Ereignisse. [mehr]
 
 

Filmvorführung und Diskussion

Das Portrait von Adele Bloch-Bauer  (Bild: BR/Stardust Film)

"Die Affäre Klimt"

Dienstag, 16. Mai, 19:30 Uhr
Es ist eines der berühmtesten Kunstwerke der Welt: Gustav Klimts "Adele Bloch-Bauer I", besser bekannt als die "Goldene Adele". Doch ist nicht nur das Werk selbst etwas Besonderes, sondern auch seine Geschichte. [mehr]
 
 
 

Information

Legalisierter Raub

Eine Ausstellung des Fritz Bauer Instituts und des Hessischen Rundfunks. Mit Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und des Hessischen Ministe- riums für Wissenschaft und Kunst.
 

Vorschau

Abschluss in Frankfurt

Die Ausstellung wird - nach 16 Jahren Wanderschaft durch Hessen - zum letzten Mal in Frankfurt präsentiert. Ausstellungsbeginn ist im Februar 2018, Ort ist das bis dahin wiedereröffnete Historische Museum.
 

Link im WWW

 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite