hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 

Der hr-Sendesaal
Konzertsaal und Studio im Hessischen Rundfunk

Seite: 1/3
Blick in den Sendesaal des Hessischen Rundfunks (Bild: )
Vergrößern
Der Sendesaal des Hessischen Rundfunks hat ein breites Aufgabenspektrum. Er ist ein vielseitig verwendbarer Konzertsaal mit bis zu 850 Sitzplätzen, reguläres Probenstudio des hr-Sinfonieorchesters und ein voll funktionsfähiges Hörfunk-Sendestudio.
 

Die Bühne

Die fahrbare Bühne des Sendesaals (im Hintergrund die Orgel) (Bild: )
Vergrößern
Im Bühnenbereich findet sich ausreichend Raum für die Aufstellung eines großen Sinfonieorchesters. Zusätzlich ist noch Platz für einen Chor mit über 100 Sängern, dafür vorgesehen sind die sogenannten Chorstufen im hinteren Bühnenbereich. Hinter den Chorstufen des Bühnenbereichs befindet sich eine Konzertorgel, die beiderseits der Bühne hereinragenden Hohlzylinder sind nicht Bestandteile der Orgel, sondern Absaugrohre der Klimaanlage.

Die Mitte der Bühne ist versenkbar und als Aufzug zu nutzen. Hierüber können aus dem unter der Bühne befindlichen Instrumentenkeller die Bestuhlung, Notenpulte und Instrumente auf Bühneniveau befördert werden. Wenn das Material aufgestellt ist, wird "die Bühne gefahren", das heißt, verschiedene Segmente der Bühne werden auf die benötigte Höhe gebracht. Für die Aufnahme eines Sinfonieorchesters sitzen die Streicher auf der vorderen, unteren Ebene, die Bläser in 2-3 Stufen dahinter, schließlich ganz hinten auf der höchsten Ebene Pauken und Schlagwerk.
 

Aufnahme und Saalbeschallung

Teil der Saal-Frontbeschallung (Bildmitte) (Bild: )
Vergrößern
Zu Beginn der Aufnahme plant der Toningenieur die Mikrofonierung des Klangkörpers. Hierbei ist ihm die Windenanlage sehr nützlich. An 20 einzelnen Punkten sind über der Saaldecke elektrisch fernsteuerbare Seilwinden angebracht, deren Enden sich auf unterschiedlichste Weise miteinander kombinieren lassen. Da das herabgelassene Seil das Mikrofonkabel selbst ist, bedarf das bloße Anbringen eines Mikrofons keiner großen Anstrengung. Für den konventionellen Anschluss der Mikrofone im Bühnenbereich stehen an neun im Boden eingelassenen Anschlusskästen insgesamt 90 Leitungswege zur Verfügung.

Darüberhinaus steht eine fest installierte "6-Kanal-Diversity" Anlage zum Betrieb von drahtlosen Mikrofonen - sogenannten Mikroports - zur Verfügung.
Die Signale von Windenanlage, Anschlusskästen und Drahtlosanlage laufen im Tonverteilerschrank im Nebenraum der Regie 1 auf. Sie stehen über ein Kreuzschienenfeld für die Aufnahme und die Saalbeschallung zur Verfügung.
 
Seite:   [1]    2    3    >>   
Redaktion: su / maho
Letzte Aktualisierung: 9.08.2012, 14:38 Uhr
 
 

Erläuterungen

Thomas Eschler (Bild: )

Thomas Eschler

 

Standort

 

Legende

QuicktimeVR-Film
Benötigtes Plugin
Quicktime 
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.