hr-online Informationen aus Hessen
 
 (Bild:  colourbox.de)
DVB-T2 HD
14.11.2016

Das neue digitale Antennenfernsehen ist da!

DVB-T2 HD ist in Deutschland der direkte Nachfolger von DVB-T. Die Zuschauer profitieren von der Umstellung: Es gibt mehr Programme und die meisten davon werden in Full HD übertragen. Dieses neue TV-Erlebnis wird durch die Weiterentwicklung des terrestrischen Übertragungsstandards DVB-T2 mit dem hocheffizienten Kompressionsverfahrens HEVC/H.265 ermöglicht.
 

Erste Stufe seit 31. Mai 2016

Seit Ende Mai 2016 können Sie schon den neuen Standard testen. Das Startpaket ist im Rhein-Main-Gebiet genauso wie in weiteren deutschen Ballungsräumen bereits empfangbar.

Der Umstieg lohnt sich bereits heute, denn den Zuschauerinnen und Zuschauern stehen zusätzlich zum gewohnten DVB-T Programmangebot die Programme



zur Auswahl und mit einem neuen DVB-T2 HD Gerät empfangen Sie bis zur Umstellung auch das bisherige DVB-T Angebot.

Am besten werden Sie schon jetzt aktiv, denn es sind neue Endgeräte für den DVB-T2 HD Empfang notwendig. Fernseher können beispielsweise einfach mit einer Set-Top-Box aufgerüstet werden. Mehr zu diesem Thema können Sie weiter unten im Absatz "Das benötigen Sie" nachlesen.

Diese sogenannte erste Stufe ist ein Angebot des Sendernetzbetreibers Media Broadcast. Das Erste sowie das ZDF werden unverschlüsselt übertragen. Für den Empfang privater Programme ist ein Empfangsgerät mit geeignetem Entschlüsselungsmodul notwendig.

Bei ARD Digital können Sie prüfen, ob Sie in Ihrer Region bereits DVB-T2 HD empfangen können.

Achtung: Der Empfangs-Check zum prognostizierten DVB-T2 HD Empfang gibt noch nicht den Endausbau wieder!
 

Start Regelbetrieb ab Frühjahr 2017

Der Regelbetrieb in Hessen beginnt im Rhein-Main-Gebiet, in Südhessen und am Sender Rimberg. Folgende Sender werden am 29. März 2017 auf DVB-T2 HD umgestellt:

Großer Feldberg/Taunus
Frankfurt Fernmeldeturm
Hohe Wurzel
Würzberg
Rimberg

Neu: Stadtsender Darmstadt (auch ab 29. März 2017):
Der Stadtsender in Darmstadt, der einen Indoor-Empfang ermöglicht ist neu im Ensemble der digital terrestrischen TV-Verbreitung.


Am 29. März 2017 beginnt die Verbreitung von DVB-T2 HD außerdem in zahlreichen deutschen Ballungszentren. Die Umstellung ist phasenweise geplant, wobei in jeder Phase unterschiedliche Regionen von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt werden.

Zeitgleich mit der Umstellung auf DVB-T2 HD endet in den jeweiligen Regionen die Verbreitung aller TV-Programme im DVB-T-Standard.
 

Ausbau Regelbetrieb (Herbst 2017)

In den Regionen Nord- und Osthessen wird der Termin für den Umstieg auf DVB-T2 HD im November 2017 liegen. Folgende Senderstandorte werden dann umgestellt:

Hoher Meißner
Habichtswald
Rhön (Heidelstein) und Kreuzberg (Rhön)
Neuer Stadtsender: Kassel-Söhrewald

Neu: Private auch in Kassel

Ab Herbst 2017 sind neben den öffentlich-rechtlichen auch die privaten Programme von den Sendern Habichtswald und Kassel-Söhrewald Indoor empfangbar.


Die künftige Nutzung des heutigen DVB-T Standortes Angelburg für DVB-T2 HD ist noch offen. Voraussichtlich wird der Sender bis Herbst 2018 im DVB-T Standard laufen. Je nach Wohnlage kann es aber schon ab 29.03.2017 möglich sein, DVB-T2 HD Signale mit einer auf das Rhein-Main-Gebiet ausgerichteten Dachantenne zu empfangen.
 

Das Programmangebot

Im hr-Sendegebiet werden diese Programme in Full HD (1080p50) über das DVB-T2 HD Sendernetz verbreitet:



Regional unterschiedliche Programme:


(*) BR Fernsehen Süd/Nord HD wird in der Regionalzeit gesplittet
(**) rbb HD läuft außerhalb der Regionalzeiten des BR Fernsehen



Alle über DVB-T2 HD empfangbaren Programme von ARD und ZDF stehen kostenfrei und unverschlüsselt zur Verfügung. Das Programmbouquet der Privaten wird durch den Plattformbetreiber MEDIA BROADCAST unter der Marke freenet TV verschlüsselt und kostenpflichtig angeboten. In Hessen wird es im Rhein-Main-Gebiet und neu auch in Kassel verfügbar sein.
 

Das benötigen Sie: Einen geeigneten Empfänger

Für den Empfang von DVB-T2 HD wird ein entsprechendes Empfangsgerät benötigt. Dies kann entweder ein Flachbildfernseher der neuesten Generation mit integriertem DVB-T2 HD-Empfangsmodul oder eine externe Set-Top-Box sein. Beim Kauf muss darauf geachtet werden, dass das Empfangsgerät den HEVC/H.265 Standard für DVB-T2 HD unterstützt.
Im Handel sind Gerätetypen erhältlich, die unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden. So können Sie zwischen Geräten wählen,

  • die ausschließlich das öffentlich-rechtliche Angebot empfangen können
  • oder solchen, die neben den kostenlosen und unverschlüsselten Programmen von ARD und auch die Option offenlassen, die verschlüsselten privaten Programme darzustellen.


Letztere Geräte müssen entweder über einen CI+Schacht verfügen, in den eine Entschlüsselungskarte eingeführt werden kann oder eine integrierte Entschlüsselungstechnologie vorhalten.
 
DVB-T2 HD Logo (Bild: DVB-T2 HD Deutschland)

Wenn Sie beim Kauf auf "Nummer Sicher" gehen wollen, dann achten Sie auf das offizielle DVB-T2 HD-Logo. Set-Top-Boxen oder Fernseher, die dieses Logo tragen, können vom Start weg alle angebotenen öffentlich-rechtlichen Programme empfangen. Der Empfang der privaten Programme kann auf jederzeit nachgerüstet werden.

Mehr über die verschiedenen Gerätetypen bei ard-digital.
 
TV-Zuschauer, die bereits eine Antenne für den DVB-T Empfang besitzen, müssen normalerweise keine neue Antenne anschaffen. Wie für DVB-T ist für den Empfang von DVB-T2 HD eine Antenne für den UHF-Bereich notwendig. Der Empfang von DVB-T2 HD soll in der Regel mit dem gleichen Antennenaufwand möglich sein, der auch heute von Teilnehmerinnen und Teilnehmern für DVB-T aufgewendet wird.

Nutzer von Satelliten- oder Kabelfernsehen sind von der Umstellung nicht betroffen.
 

Teilen

Redaktion: chsc / casc
Letzte Aktualisierung: 15.02.2017, 12:15 Uhr
 

Wege zum guten Empfang

Wie empfangen Sie unsere Programme? Diese Broschüre fasst das Wichtigste zusammen und bietet hilfreiche Tipps.
Zum Download Empfangswege für Ihre Programme (Stand: November 2015)

DVB-T2 HD Info-Video

Bald wird von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt. So bereiten Sie sich richtig darauf vor. [Video]

Kann ich DVB-T2 HD empfangen?

Gehen Sie auf hr-Text Seite 199 oder machen Sie bei ARD-digital den Empfangs-Check! [http://www.ard-digital.de/empfangs-check]
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite