hr-online Informationen aus Hessen
 

21.06.2015/Das Erste

Medienkulturpreis für „Wer bin ich?“

Liane Jessen und Jörg Himstedt für neuen Tukur-Tatort ausgezeichnet

Liane Jessen Download
940 KB
Liane Jessen

Foto: hr / Ben Knabe

Abdruck: honorarfrei
 
hr-Fernsehspielchefin Liane Jessen und Fernsehspielredakteur Jörg Himstedt sind am 20. Juni auf dem Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen für den fünften Ulrich-Tukur-Tatort „Wer bin ich?“ mit dem Medienkulturpreis 2015 ausgezeichnet worden. Es ist bereits der zweite Medienkulturpreis für einen Tukur-Tatort, im Vorjahr wurde die hr-Spielfilmredaktion bereits für den Ausnahme-Krimi „Im Schmerz geboren" mit dem undotierten Preis bedacht.

„Zum zweiten Mal diesen wichtigen Preis für eine Tatort-Folge mit Ulrich Tukur – eine schönere Anerkennung für die gleichbleibend hohe Qualität der Arbeit unserer Spielfilm- und Tatort-Redaktion kann es eigentlich nicht geben“, freut sich Fernsehdirektor Manfred Krupp.

„Der Medienkulturpreis 2015 wird verliehen für den Mut der verantwortlichen Fernsehredakteure, dem Publikum auch komplexe Filmwerke zuzutrauen und damit die Medienkultur im Land zu erhalten“, so Festivaldirektor Dr. Michael Kötz, und weiter: „Mit ‚Wer bin ich?‘ von Bastian Günther haben Liane Jessen und Jörg Himstedt von der Redaktion Fernsehspiel und Spielfilm des Hessischen Rundfunks einen Tatort in die Welt gesetzt, der die Frage nach der Position und Geltung dieser Serie stellt, dies aber auf eine Weise, die die Welt des Fernsehens in Deutschland noch nicht gesehen hat – nämlich als eine Komödie der Eitelkeiten mit einem sozusagen hilflos hinter seiner Rolle als Kommissar herlaufendem Inspektor Murot, und dies am Tatort des Tatort-Machens selbst.“

Zum Inhalt: Felix Murot und Magda Wächter werden morgens in das Parkhaus der Spielbank in Wiesbaden gerufen. Dort, im Treppenhaus, wurde ein Toter gefunden. Während der Spurensicherung findet Murot im Kofferraum eines Autos eine weitere Leiche. Im Verlauf der Ermittlungen findet er heraus, dass einer der Toten kurz zuvor einen hohen Geldbetrag gewonnen hat – das Geld allerdings ist verschwunden. Ging es tatsächlich nur um Geld, oder steckt doch mehr hinter den Morden? Murot wird immer tiefer hineingezogen in einen Fall, der immer undurchsichtiger wird …

Neben Ulrich Tukur und Barbara Philipp sind in weiteren Rollen Margarita Broich, Wolfram Koch, Martin Wuttke, Michael Rotschopf, Yorck Dippe, Sascha Nathan, Caroline Schreiber, Justus von Dohnányi, Elias Eilinghoff, Franz Dobler und Eisi Gulp zu sehen. Bastian Günther schrieb das Drehbuch und führte Regie. An der Kamera stand Michael Kotschi, für das Szenenbild war Börries Hahn-Hoffmann verantwortlich, den Ton besorgte Majid Sarafi. Den Schnitt machte Stefan Blau, um das Kostümbild kümmerte sich Katharina Schnelting. Die Produktionsleitung hatte Uli Dautel, die Redaktion haben Liane Jessen und Jörg Himstedt.

Der Tatort „Wer bin ich?“ wird am 27. Dezember 2015 um 20.15 Uhr im Ersten zu sehen sein.

Das Festival des deutschen Films verleiht den in diesem Jahr zum zweiten Mal vergebenen Medienkulturpreis an deutsche Fernsehredaktionen für „außergewöhnliche Produktionen, die vorbildhaft sind für den Erhalt einer Medienkultur in Deutschland, weil hier auf Qualitätsfernsehen im Bereich des Fernsehspiels geachtet wird".

weitere Fotos

Jörg Himstedt Download
920 KB
Jörg Himstedt

Foto: hr / Ben Knabe

Abdruck: honorarfrei
 

Teilen

 

Download

 (Bild:  hr)
 

Pressereferent

 (Bild:  hr)

Christian Bender

(069) 155-2290
christian.bender@hr.de
Link www.daserste.de
 

Adresse

Hessischer Rundfunk
Pressestelle
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt / Main
 

hr-journal

Das aktuelle hr-Journal

Mit Susann Atwell und Infos zum 20. Geburtstag von hr2-Der Tag in der Juli/August Ausgabe. [mehr]
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite