hr-online Informationen aus Hessen
 

10.04.2017/hr-Sinfonieorchester

Orient und Okzident

Deutsche Erstaufführung von und mit Fazıl Say und dem hr-Sinfonieorchester

Fazıl Say Download
563 KB
Fazıl Say

Foto: Marco Borggreve

Abdruck: honorarfrei
 
In seinen „Preludes“ für Saxofonquartett und Streichorchester mit Schlagzeug haben gleich vier Literaturklassiker Eingang gefunden: Hesses „Siddhartha“, Dostojewskis „Weiße Nächte“, Kafkas „Die Verwandlung“ und Camus’ „Der Fremde“. Das hr-Sinfonieorchester wird das Werk des türkischen Komponisten Fazıl Say als deutsche Erstaufführung am Donnerstag, 27., und Freitag, 28. April, in der Alten Oper präsentieren. Auf dem Programm stehen außerdem Mozarts Klavierkonzert sowie Dvořáks 7. Sinfonie.

Wie immer in den Werken des aus Ankara stammenden Pianisten und Komponisten, der als „Artist in Residence“ in der Saison 2012/13 das hr-Publikum begeisterte, klingt der Orient an, hier am deutlichsten in den von Camus inspirierten Schlagzeug-Rhythmen. Und wie immer balanciert Say effektvoll zwischen Orient und Okzident. „Alle meine Kompositionen, genau wie mein Leben, verlaufen zwischen diesen beiden musikalischen Linien. Türkische Musik ist stärker rhythmisch geprägt, deutsche Musik hat eine große Geschichte. Beide Kulturen beeinflussen sich gegenseitig“, sagt Fazıl Say, der an diesem Abend auch als Interpret eines Mozart-Klavierkonzerts ein weiteres großes Kapitel der abendländischen Musikgeschichte aufschlagen wird. Nach seinem Studium in Düsseldorf und Berlin spricht der 1970 geborene Say fließend Deutsch. Ruhelos reist er durch die Welt, gastiert innerhalb eines Monats in Genf, Berlin und Tel Aviv. Nebenher komponiert er in praktisch allen Genres und gehört zu den größten Klassikstars in der Türkei.

Auch Antonín Dvořák schaffte den Spagat zwischen Ost und West, seine böhmische Heimat bestimmte immer seine Musik. Mit der 7. Sinfonie aber wollte er dann doch noch mehr: Ein Werk schaffen, das „die Welt bewegt“. Das hr-Sinfonieorchester präsentiert es unter der Leitung von Peter Oundjian, dem langjährigen Primarius des Tokyo String Quartets und heutigen Chefdirigenten des Toronto Symphony Orchestra.

Am Freitag, 28. April, gibt es einen Video-Livestream des Konzerts auf www.hr-sinfonieorchester.de und http://concert.arte.tv. hr2-kultur sendet ebenfalls eine Live-Übertragung ab 20.04 Uhr sowie eine Aufzeichnung am Dienstag, 9. Mai, um 20.04 Uhr.

hr-Sinfoniekonzert
Fazıl Say, Klavier; Peter Oundjian, Dirigent
Datum: Donnerstag, 27., und Freitag, 28. April 2017, jeweils 20 Uhr, Konzerteinführung jeweils 19 Uhr
Ort: Alte Oper Frankfurt, Großer Saal
Karten: 54,50 / 44,50 / 35,50 / 26 / 17 Euro (Schüler/Studierende/Auszubildende bis zu 50 Prozent Ermäßigung) unter Telefon 069/155-2000 oder www.hr-ticketcenter.de

Das hr-Sinfonieorchester hat im Social Web das Hashtag #hrSO.

Weitere Informationen:
www.hr-sinfonieorchester.de
www.youtube.com/hrsinfonieorchester
www.facebook.com/hrsinfonieorchester

Hessischer Rundfunk
Pressestelle

Teilen

 

Download

 (Bild:  hr)
 

Pressereferentin

 (Bild:  hr)
 

Adresse

Hessischer Rundfunk
Pressestelle
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt / Main
 

hr-journal

Das aktuelle hr-Journal

Das hr-Journal interviewt Moderator Tim Frühling. [mehr]
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite