hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback
 
Seite: 1/9
Schlösser-Collage (Bild:  hr-online)

Alle Vorschläge

Hessens schönste Schlösser

Sie sind meist prunkvoll eingerichtet, spiegeln den Luxus vergangener Zeiten wieder und erzählen viele spannende Geschichten: Schlösser. In Hessen gibt es eine ganze Menge davon, 43 standen zur Wahl.
 

Übersicht

Thema in

Sendungslogo
18.11.2012, 13:00 Uhr
Hessens Schlösser sind Zeugnisse einer mächtigen und luxuriösen Vergangenheit, sie bewahren Kunst und Kultur, Geschichte und Geschichten. Sie wurden erobert, geerbt oder gekauft, waren herrschaftliche Residenz oder fürstlicher Musensitz.

So vielfältig wie die Baugeschichte ist ihre heutige Nutzung. Adelssitz, Museum, Bildungsstätte, Rathaus, Schauspielkulisse oder Reiterhof, mal perfekt restauriert und prachtvolles Monument für die Augen der Besucher, mal vom Zahn der Zeit gezeichnet und steinerne Last für die Besitzer.
 

Residenzschloss Arolsen in Bad Arolsen

Residenzschloss Arolsen (Bild:  hr)
Vergrößern
Im Sommer 2008 jubelten viele Gäste, als Königin Beatrix das Schloss in Bad Arolsen besuchte. Sie war gekommen, um mit ihren Waldecker Verwandten den 150. Geburtstag ihrer Urgroßmutter, der in ganz Holland unvergessenen Königin Emma, zu feiern. Denn die war eine Waldecker Fürstentochter und ist im Schloss von Arolsen aufgewachsen. Es wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts erbaut. Typisch barock. In seinem Innern: leuchtende Festlichkeit. Orientiert an den ganz großen Vorbildern mit Versailles an der Spitze repräsentiert es Glanz und Pracht einer kleinen deutschen Residenz. Die Waldecker waren von Grafen zu Fürsten geworden - und der neue Status verlangte eine entsprechend aufwendige Hofhaltung. Heute kann man das Schloss besichtigen, sich die Geschichten der Fürsten, ihrer Familien und ihrer Interessen erzählen lassen.
 

Schloss Höhnscheid in Bad Arolsen-Höhnscheid

Schloss Höhnscheid (Bild:  hr)
Vergrößern
Zwischen Wolfhagen und Bad Arolsen gelegen, war Schloss Höhnscheid einst ein Kloster, bevor es zu einem Herrensitz umgebaut wurde. Heute ist es ein exklusives Tagungshotel. Ein stattliches Gebäude mit rund 1.000 Quadratmetern Wohnfläche und nochmal 25.000 Quadratmeter Park. Es dauerte schon eine Weile, bis sich das Unternehmerpaar Johannes und Susanne Steinacker hier zurechtfand. Sie sind heute die "Herren" des im 13. Jahrhundert erbauten Schlosses und führen den Betrieb im historischen Ambiente. Neben den Tagungsgästen wird das Schloss regelmäßig von der Baltischen Ritterschaft genutzt: ein Adelsverband, der diesen Ort auserkoren hat, um Familientreffen und Feiern zu organisieren.
 

Schloss Homburg in Bad Homburg

Schloss Homburg (Bild:  picture-alliance/dpa)
Vergrößern
Hier kann der Besucher sehen, in welchem Umfeld Kaiser Wilhelm II. und seine Gemahlin Auguste Viktoria gern lebten: Die Räume im Königsflügel des Homburger Schlosses zeigen den Einrichtungsgeschmack des Kaiserpaars. Ab 1897 wohnte Wilhelm II. jeden Sommer hier. "Ich kann nur in Homburg gut schlafen", behauptete er.
Ursprünglich ging das Schloss aus einer mittelalterlichen Burg hervor - davon zeugt noch heute der markante "Weiße Turm". Bis 1866 war es Residenz der Landgrafen von Hessen-Homburg, danach ein beliebter Sommersitz der preußischen Könige und deutschen Kaiser.
Das Innere des Schlosses gibt Besuchern heute einen Eindruck von der höfischen Wohnkultur verschiedener Epochen. Besonders reizvoll: der "Englische Flügel". Er wurde für die aus dem englischen Königshaus stammende Landgräfin Elisabeth im Empire-Stil gestaltet.
 
Seite:   [1]    2    3    4    5    6    7    8    9    >>   
Redaktion: maho
Letzte Aktualisierung: 15.11.2012, 17:58 Uhr
 
 

hr-fernsehen live



 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.