hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback
 

Interview mit Walter Flamme

"Eine große Arbeit!"

Walter Flamme alias Butler Johann (Bild:  hr)
Walter Flamme alias Butler Johann
Walter Flamme spielt in "Dinner for One - auf Hessisch" den Butler Johann. hr-online sprach mit ihm über die Proben zu dem Kult-Sketch, über Fitnessprogramme und über Abweichungen vom berühmten Original.
 
Frage: Herr Flamme, "Dinner for one" läuft seit 1972 regelmäßig in den Dritten Programmen der ARD und steht als am häufigsten wiederholte TV-Produktion im Guiness Buch der Rekorde. Wie ist es, einen solchen Kult-Sketch nachzuspielen?

Walter Flamme (schmunzelt): So eine Probenarbeit habe ich noch nie erlebt. Wir sollten ja möglichst nah am Original bleiben. Aus einer Vorlage etwas zu machen, deren Ablauf und Ende ja eigentlich schon jeder kennt, das war schon sehr spannend.
 

Hatten Sie Respekt oder sogar Angst vor der Rolle des Butler?

Nein, ich bin das angegangen wie ein normales Theaterstück. Für mich war das eine Rolle. Ich habe mir gesagt, dass es sowieso unmöglich ist, Freddie Frinton einhundertprozentig zu kopieren. Es ist einfach so: Geben Sie dieselbe Rolle zehn verschiedenen Schauspielern - sie wird jedes Mal ein wenig anders ausfallen, weil sie immer durch die Persönlichkeit, die Ausstrahlung, das Aussehen des Schauspielers beeinflusst wird. Ich dachte auch erst: Das ist ja ganz einfach, ich schaue mir ein paar Mal das Original an und dann läuft das! Ich habe aber ganz schnell gemerkt, dass das ein großer Irrtum ist.
 

Inwiefern?

Margit Sponheimer kippt auf Stuhl (Bild:  hr)
Vergrößern
Fräulein Sophie in Gefahr
Es war schwer, ausgesprochen schwer, denn bei der Rolle ist unglaublich viel zu bedenken: Zuerst wird immer die Hauptperson bedacht, die Jubilarin. Der Butler geht also immer erst hinter dem Tisch herum, dann geht er nach vorne. Dann die vielen Gänge: Es fängt mit der Suppe an, dann kommt der Fisch, dann Hähnchen und dann Obst. Dann immer das passende Getränk, das bereitstehen muss. Immer von hinten servieren, zurück zur Anrichte, das neue holen und wieder servieren. Und dann die verstorbenen Freunde – jeder war ein anderer Charakter und ich musste versuchen, sie mit der Stimme voneinander abzusetzen. Also, es ist eine große Arbeit. Und vor allem die ersten Proben waren sehr anstrengend, obwohl wir nur zu viert waren: Der Regisseur rief mir die Gänge zu, wann ich stolpern sollte, wann nicht, wann ich zurückgucken musste, weil ich nicht gestolpert war und so weiter. Und die Regieassistentin rief mir gleichzeitig den Text zu.
 
Sie feiern dieser Tage Ihren 81. Geburtstag - haben Sie sich für den Sketch ein besonders Fitnessprogramm auferlegt?

Ein spezielles Fitnessprogramm brauchte ich nicht. Es war eher schwierig, sich alles einzuprägen und zu koordinieren. Der Butler schlägt ja auch ein paar Mal die Hacken zusammen, das brauchte schon seine Zeit (lacht). Es war außerdem etwas schwierig, das Stolpern zu trainieren. Wir hatten für die Proben nur einen alten Lappen und über den kann man ja nicht stolpern. Erst zum Schluss der Probezeit hatten wir dann ein Tigerfell, wobei der Kopf des Tigers nicht fest war und immer nach hinten klappte. Bei der Aufzeichnung habe ich dann zum ersten Mal das Originalrequisit gesehen: ein schöner großer weißer Eisbär.
 
Szene aus Dinner for one im Frankfurter Volkstheater mit Eisbär (Bild:  hr)
Vergrößern
Vorsicht! Stolperfalle!
Das ist eine der kleinen Abweichungen vom Original: Sie stolpern über ein Eisbären- statt über ein Tigerfell. Außerdem heißen Sie Butler Johann statt James. Gibt es denn Abweichungen vom berühmten Ende?

Nein, auch da sind wir beinahe originalgetreu. Beinahe: Margit Sponheimer und ich gehen in unserer Version nicht einfach nur ab, ich komme noch einmal kurz zurück. Aber mehr wird noch nicht verraten.

Das Gespräch führte Sonja Horchler.
 
Redaktion: maho
Bilder: © hr (3)
Letzte Aktualisierung: 27.12.2011, 13:53 Uhr
 
 

hr-fernsehen live



 

Bildergalerien

 (Bild: )
 

Tipp

Dinner for One - Alles zum Kult-Sketch

Umfangreiches Special des NDR zum Silvester-Klassiker. [NDR]
 

Tipp

Karl Graff bei "hallo hessen"

Er ist der Autor von "Dinner for one auf Nordhessisch" und spielt auch die Rolle des Butlers. [mehr]
hr fernsehen
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.