hr-online Informationen aus Hessen
 
M€X Logo
F
m€x ist auch bei Facebook.
[Die Seite] [Weitersagen]
 (Bild:  colourbox.de)

Kleidergrößen-Ärger

Wenn M mal S ist oder L…

Riesenchaos bei den Kleidergrößen. Bei der einen Marke sitzt die M perfekt, bei der anderen ist das viel zu eng. "mex" geht auf Shoppingtour. Wir wollen wissen, warum die Kleidergrößen so unterschiedlich sind?
 

Thema in

Sendungslogo
8.03.2017, 20:15 Uhr
Gerade jetzt in der Fastenzeit, wo jedes Kilo wichtig ist, ist das Shoppen mehr Stress als Freude. Denn bei Klamotten macht jeder was er will. Selbst professionelle Schneider sind sprachlos. Man könne sich auf Größen überhaupt nicht verlassen, klagt der Schneidermeister Roland Thießen.

Unser Check geht los in der Damenabteilung. Wir finden zwei Sweatshirts. Das eine ist klein und eng, das andere ist riesig groß. Beide sind Größe S. Und wie sieht es bei den Herren aus? Können wir uns hier auf die Größenangaben verlassen, beispielsweise bei Hemden mit identischem Schnitt? Leider auch nicht, wie ein Versuch zeigt.

Was ist da los? Warum ist auf die Konfektionsgröße kein Verlass mehr? mex besucht den Schneidermeister und Landesinnungsmeister Roland Thießen in seinem Frankfurter Atelier. Er ist vereidigter Gutachter für Textil und kann den Frust der Kunden gut nachvollziehen: „Bei den Maßen und Konfektionsgrößen kommt es ganz individuell auf den Hersteller an. Das heißt, wenn also jemand eine Zielgruppe hat von jüngeren Mädchen, dann hat er andere Maße als jemand, der für Frauen im fortgeschrittenen Alter produziert.“
 

Riesenchaos zwischen den Marken

Sehen wir uns zum Beispiel H&M, Benetton oder Zara an. Deren Zielgruppe sind die Jungen. Das bedeutet, die Größe S für Damen geht von einem Hüftumfang von 94cm aus. Ganz anders bei C&A, Cecil oder Gerry Weber. Die schneidern eher für Damen mittleren Alters. Und die dürfen gerne mehr Hüfte mit bringen. Die S hier geht bis 100 Zentimeter, also satte 6 Zentimeter mehr.

Wie enorm diese Unterschiede sind, zeigen die von uns eingekauften Shirts. Wir vergleichen zwei T-Shirts der Größe M, eines von C&A, das andere von Benetton. Was sagen die Maße über die wahre Größe aus? Schneidermeister Thießen misst nach. Benetton entspricht einer kleinen S, während bei C&A aus M ein Riesenshirt wird. Das entspricht fast schon einer L. Riesenchaos zwischen unterschiedlichen Marken.

Es geht noch schlimmer. Innerhalb einer Marke stimmt auch nichts. Wir probieren vier Pepe Jeans des gleichen Modells in vier Größen: 36, 38, 40 und 42. Unglaublich! Die passen alle gleichermaßen. Wie das?

Thießen sucht eine Erklärung: „Dann ist das ein eindeutiger Produktionsfehler, dann ist das was schief gelaufen. Ja, ich merke, die Bünde sind alle gleich, die Größenbezeichnung ist offensichtlich falsch. Das kann aber auch ganz zum Schluss passiert sein, bei der Etikettierung.“
 

Auch bei Schuhen: Chaos

Da ist Frust beim Shoppen vorprogrammiert. Nichts, was bei uns nicht haarklein vorgeschrieben und geregelt ist. Bei Klamotten aber scheint es niemanden zu interessieren, dass jeder macht was er will. Apropos Schuhe. Da kann das mit der Größe doch nicht so schwer sein? Von wegen! Wir suchen Herrenschuhe, Größe 44. Und finden Sneaker von Adidas und Replay: einmal riesig groß, einmal winzig klein.

Was im Laden allenfalls ärgerlich ist, ist für den Online-Handel ein echtes Problem. Viele Kunden bestellen regelmäßig ihre Schuhe gleich in mehreren Größen, um sicher zu gehen. Und das kostet richtig Geld wegen der hohen Retour-Kosten. Bei Zalando etwa geht jede zweite Bestellung wieder zurück. Verrückt!

Auch Daniel Benz von aphaltgold.de, kennt das Problem mit den Retouren. Er betreibt ein Ladengeschäft mit Online-Handel in Darmstadt und kennt das Größenproblem: "Ich habe hier zwei Schuhe vom gleichen Hersteller. Sie sehen, der Schuh sieht ein bisschen größer aus. Er ist eine 45, der kleinere sogar eine 46. Das ist ein Indiz dafür, dass es selbst innerhalb einer Marke zu krassen Unterschieden kommen kann."

Der tägliche Kampf mit den Kleidergrößen: Verschiedene Marken und verschiedene Schnitte, das ist noch einigermaßen nachvollziehbar. Aber so ein Chaos muss doch nun wirklich nicht sein.

Autorin: Anke Heinhaus
 

Teilen

Redaktion: thsp / nago
Letzte Aktualisierung: 9.03.2017, 10:42 Uhr
 
 

hr-fernsehen live



 

Sendezeit

Immer Mittwochs, 20:15 Uhr
 

Die Moderatorin

Claudia Schick [mehr]
 

Sendungen im Ersten

 (Bild:  ARD)

Alle Check-Themen und Videos gibt es hier
 (Bild: ARD/ARD-Design.de)

Themen und Videos der Wirtschaftssendung im Ersten finden sich hier
Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter des hr-fernsehens.
hr fernsehen
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite