hr-online Informationen aus Hessen
hrInfo.de

Podcast: hr-iNFO Fit und Gesund

Podcast abonnieren Podcast abonnieren
Kategorie: Fitness & Nutrition
hr-iNFO Fit und Gesund
hr-iNFO Fit und Gesund
Alles für das Wohlbefinden: Ernährung, Fitness und aktuelle Medizin in hr-iNFO Fit&Gesund. Jeden Samstag neu.
 
Seiten:  1 | 2 | 3  Vorwärts
MP3-Download

MP3-Download

  • Wechseljahrs-Beschwerden - Wem nützt und wem schadet eine Hormontherapie?
 
 
Dauer: 24:21 min.
Autor: Viola Seiffe
Datum: 28.06.2016
Beschreibung: Über eine Hormontherapie gegen Wechseljahrs-Beschwerden wie Hitzewallungen, starkes Schwitzen und Schlaf-Probleme wird weiter heftig gestritten. Viele Frauen lehnen Hormone grundsätzlich ab, andere schwärmen davon, wie gut sie ihnen geholfen hätten. Eine US-Forscherin, deren Studien vor Jahren weltweit zur Vorsicht bei Hormonen geführt hatte, hat sich jetzt wieder zu Wort gemeldet. Sie meint, sie sei jahrelang falsch interpretiert worden. Stimmt das? Und was würde das bedeuten? Für welche Frauen kommt eine Hormontherapie eigentlich in Betracht - ohne dass sie sich gesundheitlichen Risiken aussetzen? Darüber sprechen wir mit der Medizin-Journalistin Annette Bopp, dem Berliner Gynäkologen Prof. Horst Lübbert und dem Vorsitzenden des Berufsverbandes der Frauenärzte Hessen, dem Gynäkologen Dr. Klaus König aus Steinbach im Taunus.
  • Keine Besserung durch Terminservicestellen bei Facharzttermin
 
 
Autor: Stahl, Liane
Datum: 14.06.2016
Beschreibung: Wenn Sie beim Arzt anrufen und sich wundern, warum es so lange dauert, bis sie einen Termin bekommen, sind Sie zumindest in guter Gesellschaft. In Hessen warten Kassenpatienten im Schnitt 27 Tage länger auf einen Termin beim Facharzt als Privatpatienten. Das hat eine Studie der Grünen im Bundestag ergeben, die kürzlich veröffentlicht wurde. Im Vergleich zu früher treten die Unterschiede zwischen Privat- und Kassenpatienten sogar noch deutlicher hervor.
  • zuckersüß und todgefährlich - Volkskrankheit Diabetes
 
 
Autor: Anne Baier
Datum: 07.06.2016
Beschreibung: Er zählt zu den meistverbreiteten Volkskrankheiten: der Diabetes. Allein in Deutschland behandeln Ärzte rund sechs Millionen "Zuckerkranke" und es werden immer mehr und die Patienten und Patientinnen immer jünger. Manche von Ihnen haben schon von Geburt an Diabetes, die meisten erkranken erst später. Weil sie erblich vorbelastet sind, sich zu schlecht ernähren und sich zu wenig bewegen. Besonders Besorgnis erregend ist: Viele Menschen wissen gar nicht, dass sie zuckerkrank sind!
  • Bipolare Störungen - Zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt
 
 
Autor: Viola Seiffe
Datum: 31.05.2016
Beschreibung: Bis zu 800-tausend Menschen in Deutschland leiden an bipolaren Störungen. Das ist eine Erkrankung, bei der sich gedrückte, depressive mit euphorischen, manischen Phasen abwechseln. Deshalb wurden Menschen mit dieser Erkrankung früher auch manisch-depressiv genannt. Ein Großteil von ihnen erkrankt schon in jungen Jahren zwischen 20 und 30. Manche sogar noch früher. Welche Konsequenzen hat die Erkrankung für die Betroffenen? Wie kann sie überhaupt sicher diagnostiziert werden? Und welche Therapien gibt es? Darüber sprechen wir mit dem Gitarristen und Sänger Martin Kolbe und mit Prof. Andreas Reif, dem Direktor der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie an der Uniklinik Frankfurt.
  • Bipolare Störungen - Zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt
 
 
Autor: Viola Seiffe
Datum: 31.05.2016
Beschreibung: Bis zu 800-tausend Menschen in Deutschland leiden an bipolaren Störungen. Das ist eine Erkrankung, bei der sich gedrückte, depressive mit euphorischen, manischen Phasen abwechseln. Deshalb wurden Menschen mit dieser Erkrankung früher auch manisch-depressiv genannt. Ein Großteil von ihnen erkrankt schon in jungen Jahren zwischen 20 und 30. Manche sogar noch früher. Welche Konsequenzen hat die Erkrankung für die Betroffenen? Wie kann sie überhaupt sicher diagnostiziert werden? Und welche Therapien gibt es? Darüber sprechen wir mit dem Gitarristen und Sänger Martin Kolbe und mit Prof. Andreas Reif, dem Direktor der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie an der Uniklinik Frankfurt.
  • Schlaganfall - Neue Therapie "revolutioniert" Behandlung
 
 
Autor: Stephanie Pütz
Datum: 31.05.2016
Beschreibung: 270.000 Menschen erleiden jährlich in Deutschland einen Schlaganfall. Und viele überleben den Kollaps im Gehirn nicht. Der Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache nach Krebs- und Herzerkrankungen. Seit einem Jahr gibt einen neuen Therapieansatz, im Fachjargon Thrombektomie genannt. Dabei wird mittels Katheter das Blutgerinnsel im Gehirn entfernt und die Versorgung mit dem lebenswichtigen Sauerstoff und anderen Nährstoffen wieder hergestellt.
Wann die Thrombektomie eingesetzt wird und wie effektiv sie ist, darüber spricht hr-info Fit & Gesund mit Prof. Helmuth Steinmetz, Direktor der Klinik für Neurologie am Uniklinikum Frankfurt. Warum auch immer häufiger jüngere Menschen deutlich unter 60 Jahren vom Schlag getroffen werden, das erklärt Prof. Thorsten Steiner, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Klinikum Frankfurt-Höchst. Weitere Informationen über die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft, die Deutsche Gesellschaft für Neurologie und die Deutsche Schlaganfall-Hilfe.

  • Neurofeedback - Training fürs Gehirn
 
 
Autor: Anna Brockdorff
Datum: 10.05.2016
Beschreibung: Neurofeedback - Training fürs Gehirn
Beim Neurofeedback werden mit Elektroden die Hirnströme der Patienten gemessen. Die Gehirnströme werden dann in einen Computer eingespeist und so auch für die Patienten direkt am Bildschirm sichtbar. Die Patienten schauen also live zu, was ihr Gehirn macht. Dadurch sollen sie mit der Zeit lernen, ihre Hirnströme selbst in die gewünschte Richtung zu lenken. Zurzeit kommt die Methode vor allem bei Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) zum Einsatz. Auch bei Schlafstörungen oder Tinnitus kann Neurofeedback Linderung bringen. Wo Möglichkeiten und Grenzen liegen, darüber sprechen wir mit einem Neurofeedback-Trainer und dem Tübinger Hirnforscher Prof. Niels Birbaumer.


  • Das Cyberknife - Wann ist es sinnvoll?
 
 
Autor: Viola Seiffe
Datum: 08.05.2016
Beschreibung: Die Cyberknife-Technologie ist eine robotergestützte Bestrahlungsform. Sie ist so präzise wie ein "Messer" - daher der Name. Mit dem Cyberknife können ganz unterschiedliche Tumore behandelt werden - gutartige und bösartige. Aber für welche genau kommt diese Behandlung in Betracht? Was unterscheidet sie von anderen Bestrahlungsarten? Welchen Nutzen haben Patienten davon? Darüber sprechen wir mit dem Radio-Chirurgen am Cyberknife-Zentrum in München, Prof. Alexander Muacevic, und mit dem Oberarzt an der Frankfurter Uni-Strahlenklinik und Mitarbeiter am Frankfurter Saphir-Radiochirurgiezentrum, Dr. Detleff Imhoff. Außerdem erzählt der Maler und Bildhauer Karl-Heinz Esser, wie er seine Behandlung mit dem Cyberknife erlebt hat.
  • Die Liebe mit 40 plus
 
 
Autor: Viola Seiffe
Datum: 05.05.2016
Beschreibung: Es gibt jede Menge Menschen, die über 40 und gerade auf der Suche nach einer neuen Liebe sind. Aber wie findet man heute jenseits der 40 einen neuen Partner oder eine neue Partnerin? Was verspricht Internet-Dating, und was hält es? Was kann man tun, wenn man eine Enttäuschung nach der nächsten erlebt? Darüber sprechen wir mit der Autorin und Fernseh-Moderatorin Susanne Fröhlich, die vor kurzem ein neues Buch zum Thema geschrieben hat. Es heißt: "Frau Fröhlich sucht die Liebe - und bleibt nicht lang allein". Was sie bei ihren Feldstudien zu Internet-Dating und anderen Formen der Partner-Anbahnung erlebt hat, das erzählt Susanne Fröhlich in der Sendung. Außerdem fragen wir den Autor und Kabarettisten Bernd Gieseking, wie wichtig Männern mit 40 plus - seiner Einschätzung nach - die Liebe wirklich ist. Auch er hat ein Buch zum Thema geschrieben: "Gefühlte Dreißig - Ein Hoffnungsbuch für Männer um die Fünfzig". Wie macht er Männern jenseits der 40 Mut weiter zu suchen, auch wenn sich manche Liebes-Hoffnung in Luft auflöst?
  • Probleme mit der Nase
 
 
Autor: Stephanie Pütz
Datum: 27.04.2016
Beschreibung: Die Nase - sie ist nicht nur Blickfang in unserem Gesicht, sondern über sie versorgen wir unseren gesamten Körper mit lebenswichtigem Sauerstoff. Außerdem fangen wir mit der Nase Gerüche ein und erkunden so die Welt um uns rum. Wenn Atem- und Riechfähigkeit beeinträchtigt sind, kann das sehr störend und krank machend sein. Wie beeinflusst eine schiefe Nasenscheidewand das Wohlbefinden? Wann ist eine operative Begradigung sinnvoll? Darüber spricht hr-info mit Prof. Roland Laszig, Direktor der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Freiburg. Was den Geruchssinn durcheinander bringt und wie er wieder trainiert werden kann, das erklärt Prof. Karl Hörmann von der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Mannheim.

Seiten:  1 | 2 | 3  Vorwärts
 
Information
Das Download-Angebot darf ausschließlich für private Zwecke genutzt werden. Jede Vervielfältigung, Bearbeitung und Weiterveröffentlichung Online oder in anderen Medien sowie die Abgabe an Dritte ist auch in Ausschnitten nicht erlaubt. Der Hessische Rundfunk prüft jedes Audio sorgfältig, für eventuelle Schäden, die durch den Download entstehen könnten, übernimmt der hr keine Haftung.
 
 

Service

 

Studie

Vom Gigaliner zum Hyperloop - was uns 2035 bewegt

Werden Sie Teil unserer Studie und machen Sie bei der Befragung mit! [mehr]
 

Webspecial

10 Jahre NSU-Mord Kassel - Hessens Rechte auf dem Vormarsch

Scrollen Sie sich hier durch unsere umfangreiche Dokumentation zum NSU-Mord in Kassel und zur aktuellen rechten Szene in Hessen.
[mehr]

Unsere Buch-Empfehlungen

Kooperation mit hessischen Buchhandlungen
[mehr]
 

Abonnieren

hr-iNFO-Podcasts

Sendungen als mp3. [mehr]
 

Empfang

hr-iNFO-Frequenzen

So können Sie hr-iNFO hören. [mehr]
 

Wissen & Bildung

Das hr-Portal für Themen aus Wissen und Bildung
[mehr]
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite