hr-online Informationen aus Hessen
hr1.de
 
Emeli Sandé auf der Bühne  (Bild: Arte/picture-alliance/dpa/Collage: hr1)

Der Arte-"Summer of Fish 'n' Chips"

Sechs Jahrzehnte britische Popkultur in hr1

Mittwoch, 26. Juli 2017, 20:00 Uhr
Mit dem "Summer Of Fish 'n Chips" würdigt der Fernsehsender Arte sechs Jahrzehnte britischer Popkultur, mit Filmen, Dokus und Konzerten rund um die Themen Musik, Kino und Lifestyle. hr1 macht mit und begleitet diesen "very british summer" mit vielen Konzert-Specials.
 
Jeden Sommer setzt der deutsch-französische Kultursender mit dem "Summer of..." einen Themenschwerpunkt. Dieses Jahr widmet Arte sich der britischen Popkultur - mit Spielfilmen, Dokumentationen und viel Musik. Durchs Programm führt mit Johnny Rotten einer der Pioniere des britischen Punkrocks. hr1 feiert auch in diesem Jahr mit - mit vielen Konzert-Highlights im Programm.
 

Highlights im Arte-"Summer of Fish 'n' Chips" 

 
Klicken Sie auf ein Bild, um in die Galerie zu gelangen (19 Bilder)
 

Der Trailer zum "Summer of Fish 'n' Chips"

 

Als nächstes in hr1: Emeli Sandé und Amy MacDonald

Am Mittwoch geht es in hr1 in den Norden von Großbritannien: Mit Emeli Sandé und Amy MacDonald feiern wir zwei markante Stimmen aus Schottland.

Die erste Stunde gehört Emeli Sandé. Die Musikerin mit der markanten weißblonden Haartolle hat für ihren kraftvollen Urban Soul schon vier BRIT Awards erhalten. Der englische Guardian bezeichnet ihre Bühnenpräsenz als "unnachahmlich und leidenschaftlich", der Evening Standard urteilt: "Ihre Stimme klingt wie ein Geschenk des Himmels". Wir spielen einen Mitschnitt von Emeli Sandé live in der Royal Albert Hall in London im November 2012.

In der zweiten Stunde ist Amy Macdonald an der Reihe. Ihre Songs klingen warm, ehrlich und absolut wiedererkennbar, sind zudem sowohl disco- als auch lagerfeuertauglich. Mit ihren optimistischen Ohrwürmern hält sich Amy inzwischen seit zehn Jahren in der Oberliga der Charts. Dabei wirkt die Schottin immer bei sich und geerdet. Wir spielen einen Konzertmitschnitt von Amy MacDonald mit großem Orchester, aufgenommen 2010 in Esch-Sure-Alzette, Luxemburg.
 

Joe Cocker und ...

Am 4. August gibt es auf arte die Doku "Joe Cocker – Mad Dog With Soul" und den Konzertfilm "Message Of Love: The Isle of Wight Festival". Und auch wir machen am Montagabend eine Zeitreise. In der hr1-LOUNGE in Concert geht es zurück ins Jahr 1970, auf die Isle of Wight und ins New Yorker Fillmore East. Wir spielen die Highlights aus Konzerten von zwei urbritischen Ur-Gesteinen. Mehr UR geht kaum: The Who und Joe Cocker.

Er ist unverwechselbar: Joe Cocker, der Klempner aus der englischen Industriestadt Sheffield. Im März 1970 ist er 25 Jahre alt und auf dem Gipfel seines Ruhms. Ein halbes Jahr vorher hatte ihn sein Auftritt beim Woodstock-Festival auf einen Schlag zum Superstar gemacht. Jetzt wollen ihn die amerikanischen Fans sehen. Und so geht Joe Cocker auf die "Mad Dogs And Englishmen"-Tour, 56 Tage durch 48 Städte der USA. Die ‚Mad Dogs‘ werden später auch als ‚Wanderzirkus‘ oder ‚Hippie-Kommune‘ bezeichnet, denn sie ziehen herum mit einem Team von rund 50 Leuten, die Musiker und ihre Familien, Techniker, Roadies, Groupies und eine Filmcrew.

Am 27. und 28. März 1970 tritt Joe Cocker im Allerheiligsten des Rock auf: im legendären Fillmore East von New York. Hinter ihm die beste und vermutlich auch chaotischste Band seiner Karriere, 21 Musikerinnen und Musiker der Extraklasse. Joe Cocker in Gala-Form, mit Big Band und Gospelchor - die Highlights daraus spielen wir am Montagabend in der hr1-LOUNGE in Concert.
 

Der Rock- und Blues-Sänger Joe Cocker 

 
Klicken Sie auf ein Bild, um in die Galerie zu gelangen (11 Bilder)
 

... The Who

The Who in Woodstock
Auch The Who spielen 1969 in Woodstock. Und auch beim ‚europäischen Woodstock-Festival‘, 1970, auf der Isle of Wight. Das Festival findet dort bereits zum dritten Mal statt. Aber so eine Invasion hatte die kleine Insel vor der Südküste Englands bis dahin noch nicht erlebt. 1970 kommen an die sechshunderttausend Fans, angeblich mehr als in Woodstock, um ein Programm von rund 50 Live-Acts zu sehen, darunter Bands wie The Doors, Jimi Hendrix, Leonard Cohen, Joan Baez, Chicago, Emerson, Lake & Palmer, The Moody Blues und Donovan.

Die Isle of Wight ist dem Ansturm kaum gewachsen, es kommt zu Krawallen, und das Festival wird danach bis 2002 nicht mehr stattfinden. 1970 aber genießen die Fans die Shows von ihren Idolen. The Who zählen damals zu den wichtigsten Rockbands des Planeten. Im Gepäck haben sie ihre Rockoper "Tommy", und Songs wie "Substitute", "Magic Bus" und den Jahrhundertsong "My Generation".
 

Die Termine im Überblick

  • Mi, 26. Juli: Emeli Sandé / Amy MacDonald
  • Mo, 31. Juli: Joe Cocker / The Who
  • Mi, 2. August: Coldplay / James Blunt
  • Mo, 7. August: Take That / Robbie Williams
  • Mi, 9. August: The Beatles (gemeinsam & solo)
  • Mo, 14. August: Simple Minds / Deacon Blue
  • Mi, 16. August: David Bowie / Sting / The Police
  • Mo, 21. August: Mumford & Sons
  • Mi, 23. August: Genesis / Peter Gabriel / Phil Collins
 
Freuen Sie sich auf Musik von besonders einflussreichen britischen Bands und Künstlern, vom 10. Juli bis zum 23. August, immer montags und mittwochs in der hr1-LOUNGE.
 

Teilen

Redaktion: tagr
Letzte Aktualisierung: 26.07.2017, 13:44 Uhr
 
Jetzt live


Aktualisiere die hr1 Playlist...

 

Service

 

Experten-Tipps

Jünger aussehen

Hier gibt's die Tipps von der Expertin. [mehr]
 

Lust auf Bewegung?

Lauftreffs in Hessen

Gemeinsam laufen macht mehr Spaß. Hier gibt's den Lauftreff-Überblick. [mehr]
 

Das hr1-Special

Zeitreise in die 80er

Beamen Sie sich zurück in die 80er. Mit der hr1- [Zeitreise]

Kontakt

Mail, Telefon, Newsletter, Facebook ... finden Sie [hier]

Hessen heute

Temperaturen und Wetterlage vor Ort. [mehr]
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite