hr-online Informationen aus Hessen
hr2.de
hr2.de
Programm

03.09.2017


00:00 Uhr Nachrichten und Wetter



00:05 Uhr Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-KLASSIK
George Onslow: Klavierquintett, op. 79bis (Gianluca Luisi, Klavier; Ensemble Concertant Frankfurt); Sergej Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 1 fis-Moll, op. 1 (Vardan Mamikonian, Klavier; hr-Sinfonieorchester: David Stahl); Alexander Skrjabin: Symphonie Nr. 3, op. 43 - "Le divin poème" (hr-Sinfonieorchester: Eliahu Inbal)
02:00 Uhr Nachrichten und Wetter



02:03 Uhr Das ARD-Nachtkonzert (II)
Richard Strauss: "Der Rosenkavalier", Walzerfolge (Orchestre de la Suisse Romande: Kazuki Yamada); Ludwig van Beethoven: Streichquartett a-Moll, op. 132 (Emerson String Quartet); Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-Moll, op. 64 (Münchner Rundfunkorchester: Carlos Dominguez-Nieto)
04:00 Uhr Nachrichten und Wetter



04:03 Uhr Das ARD-Nachtkonzert (III)
Sergej Rachmaninow: Vier Stücke (Lera Auerbach, Klavier); Charles Villiers Stanford: Violinkonzert D-Dur, op. 74 (Anthony Marwood, Violine; BBC Scottish Symphony Orchestra: Martyn Brabbins)
05:00 Uhr Nachrichten und Wetter



05:03 Uhr Das ARD-Nachtkonzert (IV)
Friedrich Smetana: "Die verkaufte Braut", Ouvertüre (hr-Sinfonieorchester: Eliahu Inbal); Georg Friedrich Händel: Suite d-Moll, Air con variazioni und Presto, HWV 428 (Evgeni Koroliov, Klavier); Luigi Cherubini: "Anacréon", Ouvertüre (hr-Sinfonieorchester: Marcello Viotti); Michael Wollny: "Sagée" (Micahel Wollny, Klavier; Spieluhr, Kalimba; Tamar Halperin, Cembalo, Celesta, Harmonium; hr Big Band); Johann Sebastian Bach: Toccata d-Moll, BWV 565 (hr-Sinfonieorchester: Hugh Wolff); George Gershwin: "George White Scandals of 1924", Somebody loves me (Giuseppe Solera, Flöte, Klarinette; Munich Brass)
06:00 Uhr Nachrichten und Wetter



06:04 Uhr Geistliche Musik
Glocken der evang. Kirche in Trendelburg, Kreis Kassel
Cazzati: "Laudate Dominum" (Voces Suaves / Francesco Saverio Pedrini) • Pärt: Zwei slawische Psalmen (Philharmonischer Kammerchor Estland / Paul Hillier) • Schein: "Lieblich und schöne sein ist nichts" und "Ist nicht Ephraim mein teurer Sohn" aus "Israels Brünnlein" (Weser-Renaissance Bremen / Manfred Cordes) • Aufschnaiter:
1. Sonate aus "Dulcis fidium harmonia" op. 4 (Ars Antiqua Austria) • Mendelssohn: Ausschnitt aus dem 1. Teil des Oratoriums "Paulus" (Sigrun Maria Bornträger, Alt / Werner Güra, Tenor / Michael Volle, Bass / Kammerchor Stuttgart / Deutsche Kammerphilharmonie / Frieder Bernius) • Buxtehude: Te Deum Laudamus BuxWV 218 (Masaaki Suzuki, Orgel)

Etwa ab 7:05 Uhr:
Bach: Kantate BWV 69 "Lobe den Herrn, meine Seele" (Ruth Ziesak, Sopran / Elisabeth von Magnus, Alt / Paul Agnew, Tenor / Klaus Mertens, Bass / Amsterdam Baroque Choir und Orchestra / Ton Koopman)
07:30 Uhr Morgenfeier
Pfarrer Eugen Eckert, Frankfurt
08:00 Uhr Nachrichten und Wetter



08:04 Uhr Zauberflöte - Klassik für Kinder
Am Mikrofon: Elke Ottenschläger
09:00 Uhr Nachrichten und Wetter



09:04 Uhr Kulturfrühstück
Magazin am Vormittag
... mit Gesprächsgästen, dem Hörerwunschgedicht, Empfehlenswertem zum Lesen und Hören und dem hr2-Hörrätsel
11:30 Uhr Camino - Religionen auf dem Weg
Die Kraft des Zuhörens
Wenn echte Begegnung stattfindet
Von Doris Weber
Wir können die Augen schließen, weil wir zwei Augenlider haben. Wir können die Ohren nicht verschließen, denn wir haben keine Ohrenlider. Darum haben wir gelernt, einfach wegzuhören, abzuschalten in einer geräuschvollen Welt, in der alles zerredet wird in endlosen Wiederholungen, oft ohne Sinn und Verstand. Reden ist Gold. Der stille Zuhörer scheint in der Kommunikation einen geringeren Stand einzunehmen. Doch wer wirklich hört, öffnet sich, füllt die Worte und Gedanken seines Gegenübers mit Inhalt und Leben. Nimmt Beziehung auf. Hören bedeutet interessierte Teilnahme an der Welt des anderen. Das so genannte „Du-Ohr“ fragt, in welcher Welt lebt der andere. Es nimmt ihn wahr in seiner Fremdheit, seiner Schönheit – aber auch in seinem Schrecken. Echtes Zuhören kann die Welt im Kleinen wie im Großen verändern. Echtes Zuhören ist ein Geschenk.

12:00 Uhr Nachrichten und Wetter



12:04 Uhr Kulturszene Hessen
Schöne Aussichten - Das Frankfurter Literaturgespräch
(Wh. am nächsten Samstag
um 18.04 Uhr)
Schöne Aussichten, das ist Literarisches Quartett ohne Quotendruck und ohne Fernbedienung. Das Publikum sitzt nämlich mittendrin. Viermal im Jahr streiten, schlichten und wägen ab: Mara Delius (Die Welt), hr2-Literaturchef Alf Mentzer und
F.A.Z.-Redakteur Hubert Spiegel. Neuerscheinungen im Bereich Belletristik, vom erzählenden Roman bis hin zur experimentellen Prosa, außerdem regelmäßig im Programm: Ein Erfolgsbuch der Vergangenheit im Haltbarkeitstest. Jeweils ein Gast ergänzt diese Kritikerrunde. Diesmal die Schriftstellerin Teresa Präauer. Sie hören eine gekürzte Aufzeichnung vom 29. August aus dem Frankfurter Literaturhaus.


13:00 Uhr Nachrichten und Wetter



13:04 Uhr Klassikzeit mit dem hr-Sinfonieorchester
Unter anderem mit:
Weber: Ouvertüre zur Oper "Oberon" (Paavo Järvi) • Liszt: 2. Klavierkonzert A-Dur (Jean-Yves Thibaudet / Hugh Wolff) • Sibelius: Tapiola op. 112 (Hugh Wolff)
13:55 Uhr Kulturplaner - Heute in Hessen



14:00 Uhr Nachrichten und Wetter



14:04 Uhr Seismographie des Hörspiels
Dreißig Jahre "Hörspiel des Jahres"
Zusammenstellung & Realisation: Michael Farin
(BR 2017)
Ein Doppeljubiläum ist der Anlass, in einer vielstimmigen Sendung die Möglichkeiten und Entwicklungen des Genres Hörspiel auszuloten: Vor vierzig Jahren, im April 1977, wurde von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste die Initiative Hörspiel des Monats ins Leben gerufen. Der später hinzugekommene Preis Hörspiel des Jahres wurde 2017 zum dreißigsten Mal vergeben. Mehrere hundert Produktionen wurden in den vergangenen Jahrzehnten ausgezeichnet, von jährlich wechselnden Jurys, die sich aus Publizist/innen und Kritiker/innen zusammensetzen. Das Prinzip des kontinuierlichen Wechsels sorgte für die ständigen, häufig kontrovers geführten Diskussionen zur Qualität von Stücken, zu Kriterien der Beurteilung künstlerischer Produktion und zu Entscheidungen der Jury. Als „eine der lebendigsten, phantasievollsten und formal variantenreichsten Kunstgattungen der Gegenwart“ bezeichnete Christoph Buggert, Autor und Mitglied des Präsidiums der Akademie, in diesem Zusammenhang das Hörspiel. Er lud Autor/innen, Komponist/innen, Regisseur/innen, Dramaturg/innen und Publizist/innen ein, für eine Hörspiel-Publikation der Akademie Beiträge zu verfassen: Gedankensplitter, Kurz-Essays, Kommentare, Erinnerungsfetzen, Fußnoten, Polemiken und Miszellen zum Zustand und den Perspektiven der Radiokunst. Seismographie des Hörspiels versammelt viele Stimmen für eine Momentaufnahme zur Situation und zu den Entwicklungsmöglichkeiten jener Kunstform, die das Medium Radio hervorgebracht hat. Die Sendung stellt eine Auswahl der entstandenen Beiträge vor. Es ist eine Textauswahl, die überwiegend dramaturgische, programmliche und produktionsbezogene Aspekte und Überlegungen in den Mittelpunkt stellt. Zu Wort kommen u.a. Dramaturg/innen aller Hörspielredaktionen in Deutschland. Die Beiträge stammen von Katarina Agathos, Regine Ahrem, Christoph Buggert, Thomas Fritz, Ulrich Gerhardt, Christina Hänsel, Manfred Hess, Stefanie Hoster, Herbert Kapfer, Sabine Küchler, Anette Kührmeyer, Jochen Meißner, Martina Müller-Wallraf, Holger Rink, Ursula Ruppel, Matthias Thalheim und Ulrike Toma. Die Autor/innen sprechen ihre Text selbst.

15:15 Uhr Klassikzeit
Unter anderem mit:
Verdi: "La Traviata" - Szene und Arie der Violetta "È strano ... Sempre libera" (Sonya Yoncheva, Sopran / Orquesta de la Comunidad Valenciana / Frédéric Chaslin) • Bach: Präludium und Fuge Es-Dur BWV 552, für Orchester bearbeitet von Arnold Schönberg (Beethoven Orchester Bonn / Stefan Blunier) • Mozart: Violinkonzert G-Dur KV 216 (Christian Tetzlaff / hr-Sinfonie-
orchester / Hugh Wolff) • Ravel: Menuet antique (Orchestre de Paris / Christoph Eschenbach) • Beethoven: Klaviersonate c-Moll op. 13 "Pathétique" (Alfred Brendel) • Fasch: Ouvertüre g-Moll (Kammerorchester Basel / Julia Schröder)
17:00 Uhr Nachrichten und Wetter



17:04 Uhr Kaisers Klänge

Musikalische Entdeckungsreisen mit Niels Kaiser
Bravo, Monsieur Satie! – Die Schriften eines Unzeitgemäßen
(Wiederholung vom 18.05.2016)
Ungewöhnlich klingt nicht nur seine Musik, bizarr und skurril sind auch die Schriften und Aufsätze von Erik Satie. Sie stecken voller Witz, Experimentierfreude und Selbstironie. Kaisers Klänge werfen einen Blick in die Aufzeichnungen des Bohémian und Enfant terrible der Pariser Musikszene um 1900. Sie handeln vom Tagesablauf eines Musikers, von Intelligenz und Musikalität bei den Tieren und tragen Titel wie „Seien Sie gut zur mir!“.

18:00 Uhr Nachrichten und Wetter



18:04 Uhr Neues von gestern – aus den Archiven des Hessischen Rundfunks
Alfred Andersch
Die Unbequemen
(hr 1951)
In dieser letzten Folge unserer Sommerreihe „Neues von gestern“ senden wir ein Hörbild von Alfred Andersch aus dem Jahr 1951. Anders, Schriftsteller und langjähriger Leiter des Abendstudios im Hessischen Rundfunk, beschäftigt sich in „Die Unbequemen“ mit der Situation der deutschen Kriegsgeneration: Ihre militärische Laufbahn während des Krieges und ihre persönlichen und materiellen Schwierigkeiten nach Ende des Krieges. Ein Teil wuchs beruflich in die Wirtschaft ohne Probleme hinein, ein großer Teil war noch in Gefangenschaft, sehr viele hatten Schwierigkeiten mit der Situation zu Hause. Nur 37% der Angehörigen dieser Generation konnten als gesund betrachtet werden. Heute würde man viele von ihnen als „abgehängt“ bezeichnen. Vielleicht ein Grund, warum ein großer Teil von ihnen mit der Politik nichts zu tun haben wollte und nicht an Wahlen teilnahm. Das Hörbild zeigt damit kurz vor der Bundestagswahl trotz aller Unterschiede auch interessante Parallelen zum heutigen Befinden von Teilen der Bevölkerung.

19:00 Uhr Nachrichten und Wetter



19:04 Uhr hr-Bigband
Konzerte und Produktionen u.a. mit:
“A Tribute to the Voice of Oum Kalthoum“ – Ibrahim Maalouf & hr-Bigband, cond. & arr. by Jim McNeely, hr-Sendesaal Frankfurt, November 2016, Teil 2
Am Mikrofon: Jürgen Schwab
20:00 Uhr Nachrichten und Wetter



20:04 Uhr ARD Radiofestival 2017
28. Musikfest Bremen: Eröffnung mit der "Großen Nachtmusik"

Rodrigo: Concierto de Aranjuez
(Pablo Sáinz Villegas, Gitarre / Orquestra de Cadaques / Leitung: Jaime Martín) • Gesualdo/Wood: Motetten des Zweiten Buchs der "Sacrae cantiones"
James Wood: "Sei Canti für vier Saxophone"
(Vokalconsort Berlin / Bl!ndman Sax) •
Rachmaninow: Suite für zwei Klavier Nr. 1 op. 5 • Liszt: 2. Ungarische Rhapsodie • Chick Corea: Fantasy for Two Pianos (Ferhan und Ferzan Önder, Klavier) • Albéniz: „Asturias“ und „Castillas“ aus der Suite española op. 47 • Ruperto Chapí y Lorente: Preludio aus „La Revoltosa“
(Orquestra de Cadaques / Leitung: Jaime Martín)

Jazz mit dem Chihiro Yamanaka Trio

(Aufnahmen vom 19. August 2017 von verschiedenen Spielorten in Bremen)
Einmal im Jahr läuft der Nordwesten zu musikalischer Hochform auf: Wenn das Musikfest Bremen sein dreiwöchiges Programm präsentiert. Dann gibt es von Orgel-Raritäten über faszinierende Sinfonik über Jazz-Stars bis zu konzertanter Oper alles zu hören, was das Ohr begehrt. Das Musikfest Bremen geht in die 28. Runde und startet mit einem musikalischen Feuerwerk. Bei dem festlichen Eröffnungsabend, der „Großen Nachtmusik“, wird die Bremer Innenstadt rund fünf Stunden lang unter Licht und Klang gesetzt. Hier gibt es insgesamt 21 Konzerte an sieben Orten. Das Konzept beweist Pioniergeist und untrügliches Gespür für musikalische Authentizität. So lässt sich immer wieder scheinbar Vertrautes neu entdecken und auch Einblick in wenig bekanntes musikalisches Terrain gewinnen: von Klassik über Jazz und Weltmusik bis zu experimentellen Klängen. Mit Künstlern wie das Orquestra de Cadaqués & Jaime Martín, Khatia Buniatishvili, das Vocalconsort Berlin, Il Giardino Armonico, das Duo Ferhan & Ferzan Önder, Julian Prégardien oder dem Jazztrompeter Christian Scott aTunde Adjuah präsentieren wir eine musikalische Reise durch verschiedene Zeiten und Kulturen.

23:00 Uhr Nachrichten und Wetter



23:04 Uhr ARD Radiofestival 2017
Radio Lab

Hendrik Otremba
(Literat und Musiker):
„Narrows”
23:30 Uhr ARD Radiofestival 2017
Open Music


 
 

Programm

« September 2017  »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
 

jetzt auf hr2:

hr2 Programm komplett

Die Vorschau heute, als Kalender oder für Sie als Download. [mehr]

Was lief wann?

Informationen zu Musik-Titeln und -Stücken auf hr2.de [mehr]
 

Download

Kalenderwochen

Das hr2-Programm im Überblick

Zum Download pdf rtf 11.9.-17.9.
Zum Download pdf rtf 18.9.-24.9.
Zum Download pdf rtf 25.9.-1.10.
Zum Download pdf rtf 2.10.-8.10.
Zum Download pdf rtf 9.10.-15.10.
Zum Download pdf rtf 16.10.-22.10.
Zum Download pdf rtf 23.10.-29.10.
Zum Download pdf rtf 30.10.-5.11.
Zum Download pdf rtf 6.11.-12.11.

Videotext online

Das komplette Angebot des hr-Fernsehtextes gibt es jetzt auch bei hr-online. [hr-text]
 

Tipp

hr2-Newsletter

Mit dem hr2-Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden. [mehr]
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite