hr-online Informationen aus Hessen
hr2.de
hr2.de
Programm

21.09.2017


00:00 Uhr Nachrichten und Wetter



00:05 Uhr Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-KLASSIK
Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 6 h-Moll, op. 74 - "Pathétique" (NDR Elbphilharmonie Orchester: Günter Wand); Adam Valentin Volckmar: Trio B-Dur (Ulf-Guido Schäfer, Klarinette; Ute Sommer, Violoncello; Gerrit Zitterbart, Klavier); Ernst Krenek: Symphonie Nr. 4, op. 113 (NDR Radiophilharmonie Hannover: Alun Francis); Robert Schumann: Studien für den Pedal-Flügel, op. 56 (Tzimon Barto, Christoph Eschenbach, Klavier)
02:00 Uhr Nachrichten und Wetter



02:03 Uhr Das ARD-Nachtkonzert (II)
Johann Sebastian Bach: Sonate d-Moll, BWV 527 (The King's Consort: Robert King); Reinhold Glière: Symphonie Nr. 3, op. 42 (London Symphony Orchestra: Leon Botstein); Jean-Baptiste Lully: "Roland", Chaconne und Chor aus dem 3. Akt (Marie-Hélène Essade, Delphine Gillot, Sopran; Anders J. Dahlin, Countertenor; Jewgenij Alexiew, Bass; Choeur de L'Opéra de Lausanne; Les Talens Lyriques: Christophe Rousset); Joseph Haydn: Sonate F-Dur, Hob. XVI/23 (Marc-André Hamelin, Klavier)
04:00 Uhr Nachrichten und Wetter



04:03 Uhr Das ARD-Nachtkonzert (III)
Antonín Dvorák: "Der Wassermann", op. 107 (Netherlands Philharmonic Orchestra Amsterdam: Yakov Kreizberg); Pietro Locatelli: Concerto grosso B-Dur, op. 1, Nr. 3 (Concerto Köln); Franz Schubert: "Totengräbers Heimwehe", D 842 (Michael Schopper, Bariton; Jos van Immerseel, Hammerflügel); Carl Stamitz: Klarinettenkonzert Nr. 3 B-Dur (Sabine Meyer, Klarinette; Academy of St.Martin-in-the-Fields: Iona Brown)
05:00 Uhr Nachrichten und Wetter



05:03 Uhr Das ARD-Nachtkonzert (IV)
Joachim Raff: Symphonie Nr. 10 f-Moll, Gespenster-Reigen, op. 213 (Bamberger Symphoniker: Hans Stadlmair); Johann Adolf Hasse: Sonate F-Dur (Epoca Barocca); Ferdinando Carulli: "Le carnaval de Venise" (Narciso Yepes, Godelieve Monden, Gitarre); Antonio Vivaldi: Konzert g-Moll, R 439 (Lucie Morsch, Blockflöte; Amsterdam Vivaldi Players); Leo Weiner: Divertimento, Csürdöngölö, op. 20, Nr. 5 (Budapest Strings: Károly Botvay); Johann Sebastian Bach: Italienisches Konzert F-Dur, BWV 971 (Evgeni Koroliov, Klavier); George Gershwin: "But not for me" (Joshua Bell, Violine; London Symphony Orchestra: John Williams)
06:00 Uhr Nachrichten und Wetter



06:05 Uhr Kulturfrühstück
6.15 Gedicht

6.30 Zuspruch
Dr. Paul Lang, Amöneburg

7.00 Nachrichten
7.30 Frühkritik
7.55 Kulturplaner - Heute in Hessen
8.00 Nachrichten
8.15 Kulturpresseschau
8.30 Buchbesprechung
9.00 Nachrichten
9.15 Gedicht (Wh. von 6.15 Uhr)

9.30 Lesezeit
Robert Menasse:
Die Hauptstadt (9)
Gelesen von Christian Berkel
(Wh. ca. 15.00 Uhr)
10:00 Uhr Nachrichten und Wetter



10:05 Uhr Klassikzeit
Unter anderem mit:
Massenet: Méditation aus der Oper "Thais", bearbeitet für Kontrabass und Klavier (Michael Rieber / Götz Schumacher) • Léhar: "Zigeunerliebe" - Lied und Czárdás der Ilona (Elina Garanca / Orchestra della RAI / Karel Mark Chichon) • Telemann: Ouverture D-Dur, TWV 55:D15 (Arte Dei Suonatori / Martin Gester) • Weber:
1. Klarinettenkonzert f-Moll op. 73 (Jörg Widmann / Deutsches Symphonie-Orchester Berlin)
11:55 Uhr Kulturplaner - Heute in Hessen



12:00 Uhr Nachrichten und Wetter



12:05 Uhr Doppelkopf

Am Tisch mit Jutta Allmendinger, "Vermächtnisforscherin"
Gastgeberin: Karin Röder

(Wh. um 23.04 Uhr)
Wie wollen Menschen in Deutschland leben? Was wünschen sie sich für die Zukunft, für das Leben ihrer Kinder? Wo suchen sie Veränderung, wo halten sie an Traditionen fest, wo gibt es gesellschaftliche Blockaden? In ihrer einmaligen, groß angelegten „Vermächtnisstudie“ schaut die Soziologin Jutta Allmendinger den Deutschen in die Seele und fragt nach ihren Werten und Wünschen, Hoffnungen und Sorgen im Hier und Jetzt und für die Zukunft. Das Land, in dem wir leben wollen zeigt, dass wir in Fragen von Familie, Karriere, Gesundheit und Technik oft anders denken, wünschen und fühlen, als wir annehmen.
Die 60-jährige ist nach Stationen am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, an der Harvard Business School und an der Ludwig-Maximilians-Universität München seit 2007 Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität in Berlin und Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB). Für ihre wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Allmendinger ist Autorin zahlreicher Bücher.


13:00 Uhr Nachrichten und Wetter



13:05 Uhr Klassikzeit
Unter anderem mit:
Dietrich: Introduktion und Romanze für Horn und Orchester op. 27 (Marie Luise Neunecker / Oldenburgisches Staatsorchester / Alexander Rumpf) • Mendelssohn: 10. Streichersinfonie h-Moll (Orpheus Chamber Orchestra) • Respighi: Die Vögel (Academy of St. Martin-in-the-Fields / Neville Marriner) • Platti: Cellokonzert c-Moll (Sol Gabetta / Capella Gabetta / Andrés Gabetta)


ca. 15.00 Lesezeit
Robert Menasse:
Die Hauptstadt (9)
Gelesen von Christian Berkel
(Wh. von 9.30 Uhr)

Liszt: 1. Ungarische Rhapsodie F-Dur (Budapest Festival Orchestra / Iván Fischer)
16:00 Uhr Nachrichten und Wetter



16:05 Uhr Kulturcafé
Magazin am Nachmittag
u.a. mit dem Kulturgespräch
des Tages
17:00 Uhr Nachrichten und Wetter



18:00 Uhr Nachrichten und Wetter



18:05 Uhr Der Tag
Ein Thema - viele Perspektiven
19:00 Uhr Nachrichten und Wetter



19:04 Uhr Hörbar
Musik grenzenlos
20:00 Uhr Nachrichten und Wetter



20:04 Uhr Neue Musik mit dem hr-Sinfonieorchester aus dem Archiv
Luigi Nono: „Variazione canoniche sulla serie dell‘ op. 41 di Arnold Schönberg“ für Orchester (1950)
Leitung: Sian Edwards (Aufnahme 2011) • Wolfgang Hufschmidt: „Kontrafaktur I (nach der ‚Missa cuiusvis toni‘ von Ockghem) für Orchester (1972)
Leitung: Othmar Mága (Aufnahme 1973) • Louis Andriessen: „Anachronie I“ für Orchester (1966/67)
Leitung: Lucas Vis (Aufnahme 2013) • George Crumb: „Variazioni“ für Orchester (1959)
Leitung: Harold Farberman (Aufnahme 1976)
„Oft verfolgt mich der Gedanke, dass die vielen Musiken der Welt zusammenkommen, um eine Musik zu formen.“ Eine Aussage des amerikanischen Komponisten George Crumb (* 1929), die als Motto über diesem hr-Archiv-Konzertsaal stehen darf. Denn nicht nur er zitiert in seinen Orchestervariationen Musik anderer – er selbst lässt Alban Bergs Klänge aufscheinen –, auch Luigi Nono (1924-1990) greift in seinen „Kanonischen Variationen“ eine Komposition von jemandem anderen auf: Arnold Schönbergs „Ode to Napoleon“, 1942 im amerikanischen Exil geschrieben, ein flammendes Bekenntnis gegen den Faschismus und alles staatliche Unrecht. Der Essener Komponist Wolfgang Hufschmidt (* 1934) erkundet in seiner „Kontrafaktur I“, die als Auftragswerk des Hessischen Rundfunks entstand und 1973 in Kassel uraufgeführt wurde, die visionären Möglichkeiten einer Messe des Renaissance-Komponisten Johannes Ockeghem, die – das ist eine Musikavantgarde 400 Jahre vor Beginn der Moderne – in jeder beliebigen Tonart gesungen werden kann. Eine an Quasi-Zitaten, von Charles Ives bis zum Pop der 1960er Jahre, überbordende Collage formt der Niederländer Louis Andriessen (* 1939) in seiner „Anachronie I“, um so die musikalische Realität zu reflektieren – Stand- und Hörort 1966/67. Immer noch aktuell.

21:30 Uhr Neue Musik:
Werkzeuge der Neuen Musik

Stimme, Teil 1
Von Julia Mihály
Schon die Alten wussten, Musik ist erst Musik, wenn sie klingt. Das ist in der zeitgenössischen Musik nicht anders als in der davor komponierten. Zwar hat sie vereinzelt auch Konzepte einer nur Denkbaren oder einer bloß Sichtbaren Musik hervorgebracht, doch nach wie vor sind die allermeisten Partituren des 20./21. Jahrhunderts emphatisch dem Klang verpflichtet. Dazu bedarf es wie eh und je spezieller Werkzeuge. Neben den Stimmen von Frau, Mann und Kind sind das die klassischen Orchester-Instrumente, zudem viele andere: Wiederentdeckungen aus Renaissance und Barock, etwa Blockflöte und Cembalo, Erfindungen wie das Präparierte Klavier, die Doppeltrichter-Trompete, den Synthesizer oder die Glissando-Flöte, Neuentdeckungen wie die japanische Sho, zahlloses Schlagwerk aus aller Welt und aus dem Alltag sowie endlich in die ernste Kunst integrierte Instrumente aus der eigenen Volksmusik, darunter Akkordeon, Mandoline und Zither. In einer mehrteiligen Sendereihe begeben sich viele hr2-Autorinnen und –Autoren auf Spurensuche, sprechen mit exzellenten Interpreten über ihr Klangwerkzeug, mit Instrumentenbauern über neue Anforderungen, mit Komponisten über das Wie und Warum der erweiterten Spielmöglichkeiten und präsentieren die wichtigsten Werke, teils höchst außergewöhnliche Musikstücke.

22:30 Uhr Jazz Now
Aus dem Dschungel der
Neuveröffentlichungen
Am Mikrofon: Guenter Hottmann
23:00 Uhr Nachrichten und Wetter



23:04 Uhr Doppelkopf

Am Tisch mit Jutta Allmendinger, "Vermächtnisforscherin"
Gastgeberin: Karin Röder

(Wh. von 12.05 Uhr)
 
 

Programm

« September 2017  »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
 

jetzt auf hr2:

hr2 Programm komplett

Die Vorschau heute, als Kalender oder für Sie als Download. [mehr]

Was lief wann?

Informationen zu Musik-Titeln und -Stücken auf hr2.de [mehr]
 

Download

Kalenderwochen

Das hr2-Programm im Überblick

Zum Download pdf rtf 11.9.-17.9.
Zum Download pdf rtf 18.9.-24.9.
Zum Download pdf rtf 25.9.-1.10.
Zum Download pdf rtf 2.10.-8.10.
Zum Download pdf rtf 9.10.-15.10.
Zum Download pdf rtf 16.10.-22.10.
Zum Download pdf rtf 23.10.-29.10.
Zum Download pdf rtf 30.10.-5.11.
Zum Download pdf rtf 6.11.-12.11.

Videotext online

Das komplette Angebot des hr-Fernsehtextes gibt es jetzt auch bei hr-online. [hr-text]
 

Tipp

hr2-Newsletter

Mit dem hr2-Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden. [mehr]
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite