Fenster schliessen X [ zum Gewinnspiel ]
Die lange harte Nacht (Bild: )

Die lange harte Nacht

Immer wieder ein großer Erfolg ist "Die lange harte Nacht" mit Christoph Habusta hier bei hr3: In der Nacht von Freitag auf Samstag bekommen die Fans lauter Gitarren alles, was das Metaller-Herz begehrt.
 

Inhalte der Sendung am 9./10. Oktober 2015

Rammstein (Bild: Frederic Batier)
Vergrößern
Rammstein
Rammstein in Amerika – was wollen die da?

Eine deutschsprachige Band in Amerika? Was Kraftwerk in den 70ern, Falco und Nena in den 80ern erreichten, wollte Rammstein in den 90ern schaffen. Mit Nachdruck, viel Herzblut und ein wenig Glück versuchte das Sextett zwischen 1997 und 2001 den amerikanischen Musikmarkt zu knacken, zu erobern und nicht nur ein weiteres One Hit Wonder zu werden – mit deutschen Texten schon fast ein Ding der Unmöglichkeit. Zunächst schienen sie auch zu scheitern, doch 2010 hatten die Jungs einen magischen Erfolg: in 20 Minuten füllten sie den Konzerttempel schlechthin, New Yorks Madison Square Garden war ausverkauft.

Dabei schien in den 90ern zunächst einmal alles gut zu laufen, mit den ersten Konzerten sorgte Rammstein gleich für Schlagzeilen. Ihre pyrotechnischen Einlagen begeisterten Publikum und Journalisten gleichermaßen. Jedoch waren die Behörden eher besorgt. Genehmigungen für einzelne pyrotechnische Elemente wurden der Band hin und wieder verweigert. Einmal musste auch auf die gesamte Pyrotechnik verzichtet werden. Die sexuellen Anspielungen während einer Show in Worchester führten dann sogar zur Verhaftung von Sänger Lindemann und Tastenmann Lorenz. Die Anschläge vom 11. September 2001 jedoch veränderten nicht nur das Land und die Amerikaner selbst, vielmehr auch das Bild der Rammsteiner über Land und Leute, das sie zur selben Zeit betourten. Lorenz setzte sich enttäuscht in ein Flugzeug und reiste ab. Rammstein kehrte Amerika jahrelang den Rücken.

Zu den Aufnahmen für das Album "Liebe ist für alle da" reiste das Sextett in die Staaten, in der Nähe von Los Angeles bezog die Band ein Studio mit Garten, in dem manchmal wilde Rehe grasten und einem Baumhaus, in dem Bassist Riedl nächtigte. Ein Jahr nach Veröffentlichung wagten die Berliner den großen Schritt: einmal den Madison Square Garden spielen, das Wohnzimmer von Bruce Springsteen und Billy Joel! Dieser Auftritt ist nun auf DVD erschienen, Ausschnitte aus dieser spektakulären Show gibt es in der langen harten Nacht.
 

Deep Purple beim Wacken Open Air (Bild: Wacken Open AIr)
Vergrößern
Deep Purple beim Wacken Open Air
Deep Purple: 70 zum Dritten

Nachdem Richie Blackmore in der ersten Hälfte des Jahres zum 7. Mal rundete, folgen ihm in der zweiten Jahreshälfte zwei seiner ehemaligen Bandkollegen: Am 19. August wurde Ian Gillan 70 Jahre alt und am 30. November wird Roger Glover der Dritte mit dem runden Geburtstag sein.

Roger Glover und Ian Gillan haben viel gemeinsam: sie gehören nicht nur seit über vier Jahrzehnten zu Deep Purple, sie sind auch Teil der berühmtesten Besetzung der Hardrocklegende. Zwischen 1969 und 73 spielten sie die Meilensteine "In Rock", "Machine Head" und "Made In Japan" ein. Letzterer gilt als Mutter aller Livealben und führte dazu, dass Deep Purple zur der am häufigsten illegal mitgeschnittenen Band wurde. Einige dieser Bootlegs veröffentlichte man nach der zeitweiligen Auflösung der Band sogar offiziell. Noch heute tauchen immer wieder Mitschnitte auf, die – obwohl technisch aufpoliert – mit den offiziellen Livealben nicht immer mithalten können. Musikalisch aber finden sich darunter Perlen. Deep Purple sind eben eine der spannendsten Livebands. Sie improvisieren auf der Bühne, so dass keine Version der anderen gleicht. Manchmal sind das nur Nuancen, aber die Spielfreude, die die Musiker dadurch haben, merkt man jeder einzelnen Note an. Das beweisen sie auch mit fast 70 Jahren noch: mit der Doppel-Veröffentlichung "From The Setting Sun In Wacken" "To The Rising Sun In Tokyo" sind zwei komplette Konzerte erschienen – wieder zwei offizielle Mitschnitte, die nicht nur akustisch, sondern auch audiovisuell daherkommen. Beide fanden hierzulande den Weg in die Albumcharts (Platz 18 & 21).

Wir gratulieren Ian Gillan und Roger Glover und widmen Deep Purple einen Schwerpunkt mit Ausschnitten aus diesen Konzerten in der nächsten langen harten Nacht.
 

Ihre Wünsche für die nächste Sendung

Schicken Sie ab sofort Ihre Musikwünsche per E-Mail an Christoph Habusta. Wer die altmodische Methode mit der Postkarte bevorzugt:

hr3 hard'n'heavy
die lange harte nacht
60222 Frankfurt


Die nächsten Sendungen gibts in der Nacht vom
8. auf den 9. Januar 2016
1. auf den 2. April 2016
1. auf den 2. Juli 2016
jeweils 0.05 – 4.00 Uhr.


 

Wunschmusik

Damit wir in der langen harten Nacht nicht stundenlang nur Musik spielen, die eigentlich niemand hören will, sind hier Ihre Wunsch-Songs gefragt: Welche Songs würden Sie gerne in der langen harten Nacht hören? Einfach das Formular ausfüllen und schon geht das Ganze per E-Mail an uns:

Bitte das Formular vollständig ausfüllen. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder. Die Daten werden nur die Abwicklung dieser Aktion benötigt und darüber hinaus nicht gespeichert oder an Dritte weitergegeben.












Sollten Sie auf dieser Seite kein Formular sehen, so liegt eine technische Störung vor. Bitte versuchen Sie es in diesem Fall später noch einmal.
 

Die Titelliste der langen harten Nacht

Mehr zum Thema

Die Titelliste der langen harten Nacht

Alle Titellisten der langen harten Nacht finden Sie hier:
Für alle die, die einen bestimmten Titel aus der langen harten Nacht suchen, gibt es anschließend natürlich die Titelliste der Sendung im Internet zum nachlesen. Hier geht's zur Titelliste der letzten Sendung:
 
Redaktion: svsc
Letzte Aktualisierung: 10.12.2015, 8:14 Uhr

hr3 Podcast

hr3 Comedy

SZM-Daten dieser Seite