16.02.2017

Das Ende des Kaiserlei-Kreisels

Wird bald Geschichte sein: Der Kaiserlei-Kreisel (Bild:  picture-alliance/dpa - Archiv)
Vergrößern
Wird bald Geschichte sein: Der Kaiserlei-Kreisel
In Offenbach wird groß umgebaut: Der berühmt-berüchtigte Kaiserlei-Kreisel soll bis Ende 2019 verschwinden. Für die Autofahrer soll dann vieles besser werden.
 

Wer schonmal im Rhein-Main-Gebiet mit dem Auto unterwegs war, wird ihn bestimmt mal von der Autobahn aus gesehen haben oder sogar selber durch ihn durchgefahren sein: Der Kaiserlei-Kreisel in Offenbach. Der 1964 für den Verkehr freigegebene Kreisverkehr wird täglich von rund 66.000 Autos passiert und ist schon vor Jahren an seiner Belastungsgrenze angelangt. Immer wieder kommt es zu Problemen beim Einfädeln und zu Rückstaus. Der Kaiserlei ist deswegen auch nicht sonderlich beliebt bei den Autofahrern der Region.
 

Alles neu für 37 Millionen Euro

Mehr zum Thema

Mehr auf hessenschau.de

Mehr zum Kaiserlei-Umbau gibt es auch auf hessenschau.de:
Deswegen wird es Zeit für einen grundlegenden Umbau: Am Montag, dem 20. Februar, erfolgt um 9.30 Uhr der offizielle Spatenstich für ein voraussichtlich 37 Millionen Euro teures Bauprojekt, an dessen Ende der Kreisel verschwunden sein wird. Stattdessen erwarten die Autofahrer dann zwei Kreuzungen mit Ampelanlagen. Das dann ehemalige Kreisel-Gelände wird entsprechend neu gestaltet werden: 18.600 Quadratmeter Grünfläche werden entstehen, auf denen 183 Bäume neu gepflanzt werden sollen.

Wie das neue Kaiserlei-Viertel dann aussehen soll, zeigt eine Animation der Stadt Offenbach:

 

Behinderungen für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger

Bis Ende 2019 müssen Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger mit Behinderungen rechnen: Zwar wird der Autoverkehr während der gesamten Bauzeit weiter laufen, doch je nach Bauphase wird der Grad der Einschränkungen variieren. Radfahrer hingegen sollten während der gesamten Bauzeit einen großen Bogen um das Gebiet machen: Die Unterführung an der S-Bahn wird zurückgebaut, stattdessen wird es eine Umleitung am Main entlang geben. Fußgänger sollen auch weiterhin problemlos ans Ziel kommen, sollten aber auf entsprechende Beschilderungen achten.

Wer mehr Informationen haben möchte: Die Stadt Offenbach hat für den Kaiserlei-Umbau eine umfangreiche Website eingerichtet.
 
Redaktion: svsc
Bild: © picture-alliance/dpa - Archiv
Letzte Aktualisierung: 16.02.2017, 12:52 Uhr

hr3 Comedy

hr3 Party buchen!

SZM-Daten dieser Seite