12.01.2017

Kates Tipps gegen Motten im Kleiderschrank

Motten im Kleiderschrank? Das muss nicht sein!  (Bild: imago)
Vergrößern
Motten im Kleiderschrank? Das muss nicht sein!
Der neue Wollschal durchlöchert wie ein Sieb oder das Mottenloch im Kaschmirpulli - beim Öffnen des Kleiderschranks warten manchmal böse Überraschungen. Kate von "hr3 am Nachmittag – die Kate Menzyk Show" hat Tipps gegen lästigen Mottenbefall.
 

Kate hat alles im Griff - auch die Motten ;) (Bild: hr3)
Vergrößern
Kate hat alles im Griff - auch die Motten ;)
Bei den momentanen Temperaturen greift man morgens zuallererst zum mollig warmen Wollpullover. Umso schlimmer, wenn man festellen muss, dass sich des Nachts fiese Motten über das Lieblingsstück hergemacht und ihm Löcher aller Art verpasst haben. Da hilft eigentlich nichts mehr, außer die Fressmarken vom Profi stopfen zu lassen. Und wenn es auch dafür schon zu spät war, dann bleibt eigentlich nur noch die Tonne. Aber soweit muss es nicht kommen, weiß Kate Menzyk!
 

7 Tipps bei Mottenbefall

Mit diesen einfachen Tipps und Tricks kann gerettet werden, was noch zu retten ist:

1) Lavendel und Zedernholz
Das altbewährte Hausmittel tut seinen Dienst - allerdings unbedingt beachten große Mengen davon in den Schrank zu hängen und diese regelmäßig zu erneuern. Alternativ können auch Gewürznelken oder getrocknete Orangenschalen genutzt werden - oder Ihr nehmt Mottenpapier.

2) Im Schrank nur gewaschene Kleidung
Motten ernähren sich von Hautschuppen. Ungewaschene Kleidung im Schrank ist ein gefundenes Fressen für die Nachtfalter.

3) Zeitungspapier
Eine sehr einfache und schnelle Lösung bietet Zeitungspapier: Den Kaschmirpulli einfach darin einwickeln und er ist vor Mottenbissen geschützt. Alternativ ginge auch eine Plastiktüte - da kann man dann auch sehen, welches Kleidungsstück sich darunter verbirgt.

4) Pheromonfalle
Unbedingt aufstellen, wenn sich schon eine im Zimmer umherschwirrende Kleidermotte bemerkbar gemacht hat. Durch den Lockstoff fliegt der Falter in die Falle und bleibt dort kleben.

5) Hitzestress und Kälteschock
Die befallene Kleidung heiß waschen. Wenn das nicht hilft: In eine Plastiktüte geben und ins Gefrierfach legen. Danach dürfte keine Motte überlebt haben.

6) Trichogramme
Trichogramme sind Kärtchen, die den natürlichen Feind der Motte mit sich bringen: Die Schlupfwespe. Das winzige Insekt legt seine Eier in den Eiern der Motte ab und verhindert so die Entwicklung der Larven. Die Schlupfwespen selbst sterben ab, sobald die komplette Mottenpopulation vernichtet ist.

7) Schrank ausräumen
Wenn gar nichts hilft, hilft nur noch eines: den Schrank komplett ausräumen. Alle Regale durchwischen und mit einem Fön alle Ritzen und Kanten trocknen und die Wäsche komplett waschen.
 
Redaktion: natr
Bilder: © imago (1), © hr3 (1)
Letzte Aktualisierung: 12.01.2017, 10:53 Uhr

hr3 Lieblingssongs

Von 0 auf 100

hr3 Podcast

hr3 Comedy

SZM-Daten dieser Seite