hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback
hr4.de
Seite: 2/7
 (Bild:  picture-alliance/dpa)
Wer darf was über mich wissen?
 

2. Was sollte ich bei Facebook überhaupt online stellen?

 (Bild:  picture-alliance/dpa)
Vergrößern
Ihre Schaltzentrale für diese Checkliste: Die Privatsphäre-Einstellungen erreichen Sie über einen Klick auf "Konto" rechts oben in Facebook.
Bevor Sie Facebook überhaupt Ihre Daten geben, sollten Sie sich überlegen: Muss das überhaupt sein? Wer muss wirklich Ihre Adresse von zu Hause kennen? Oder Ihre Handynummer? Mit jedem Stück mehr Information sollte klar sein: Was Sie einmal ins Internet stellen, lässt sich möglicherweise nie mehr löschen!

Facebook kann außerdem noch über Ihr Profil hinaus sehr genau erfahren, was für ein Mensch Sie sind. Dann nämlich, wenn Sie auf die "Gefällt-mir"-Buttons klicken oder Anwendungen in Facebook nutzen, durch die beispielsweise Ihr Musikgeschmack offengelegt wird. Facebook speichert sich all diese Daten, um speziell auf Sie ausgerichtete Werbung anzuzeigen - damit verdient das Netzwerk sein Geld.

Ihre Inhalte und Aktivitäten können Sie nachträglich aus Ihrem Profil entfernen. Das machen die neuen Facebook-Profile sehr einfach: Für Inhalte wie Statusmeldungen, Fotos oder Links klicken Sie in Ihrem Profil auf den Bleistift rechts oben neben jedem Beitrag - und dann auf "Beitrag löschen". Und durch einen Klick auf "Aktivitäten anzeigen" oben gelangen Sie ins Protokoll aller "Gefällt-mir"-Klicks, aller neuen Freundschaften etc. Zu jeder einzelnen Aktivität können Sie die Option "Aus Chronik entfernen" anklicken. Sie ist dann nicht gelöscht - taucht aber in Ihrem Profil nicht mehr auf.
 

3. Wer soll was zu sehen bekommen?

 (Bild:  picture-alliance/dpa)
Vergrößern
Wir empfehlen Ihnen, alle Inhalte so einzustellen, dass nur Ihre Freunde sie sehen können.
Facebook unterscheidet zwischen mehreren Standardeinstellungen für Ihre Privatsphäre. Diese regeln, wer welche Ihrer Daten und Inhalte zu sehen bekommt. Sie können diese Einstellungen getrennt für Statusmeldungen und Fotos, für Ihre Biografie oder für Angaben zu Ihrer Familie vornehmen.



  • Öffentlich - Jeder Facebook-Nutzer auf der ganzen Welt kann Ihre Inhalte sehen.
  • Freunde - Wirklich nur Ihre Freunde sehen Ihre Inhalte. Das sollte Eure Grundeinstellung sein.
  • Benutzerdefiniert - Mit dieser Option können Sie genau entscheiden, welche Nutzer Ihre Inhalte sehen können - oder andersherum nicht sehen können.


Bei allen neuen Statusmeldungen, Fotos oder Videos können Sie außerdem einzeln Ihren Grundeinstellungen abweichen. Dafür klicken Sie auf das Auswahlfeld links neben dem Button "Posten".

Und wenn Sie untereinander privater in Facebook agieren wollen, kann Ihnen auch die Gruppenfunktion helfen – dort können Sie Nutzergruppen anlegen, die kein anderer sehen kann, zum Beispiel nur für Ihre Familie oder Ihren Verein.
 

4. Wie schaffe ich es, dass einige Freunde weniger sehen als andere?

 (Bild:  picture-alliance/dpa)
Vergrößern
Legen Sie Listen an, um zwischen verschiedenen Freunden zu unterscheiden.
Der Kollege von der Arbeit muss nicht Ihre Partyfotos sehen. Und Leute, die Sie nicht so gut kennen, benötigen nicht sofort Ihre Handynummer. Mit Facebook bietet Ihnen daher die Möglichkeit, Ihre Freunde in Listen einzusortieren. Von diesen Freundeslisten gibt es drei verschiedene Arten:


  • Die beiden Hauptlisten: "Enge Freunde" und "Bekannte". Mit diesen Listen können Sie regeln, dass zum Beispiel nur Ihre engen Freunde Ihre Handynummer sehen können - und private Fotos von Partys oder aus dem Urlaub grundsätzlich vor normalen Bekannten verbergen.

  • Die freien Freundeslisten. Wenn Sie noch genauer unterscheiden wollen, können Sie zusätzliche Listen anlegen, zum Beispiel eine für den Sportverein, eine für die allerbesten Freunde oder eine für Leute, die Sie nur über das Internet kennen.

  • Die automatischen Freundeslisten. Facebook scannt Ihr Profil und legt Listen mit Leuten an, die zur gleichen Schule gehen, in der gleichen Firma arbeiten oder an der gleichen Uni sind wie Sie. Wenn in diesen Listen jemand fehlt, weil er zum Beispiel die Arbeitsstelle in seinem Profil nicht angegeben hat, können Sie diese Person auch nachträglich per Hand hinzufügen.


Wenn Sie einen Ihrer Freunde in eine Liste einsortieren möchten, gehen Sie einfach auf dessen Profilseite und klicken auf den Button "Freunde". Dann bekommen Sie eine Übersicht über alle Freundeslisten, die Ihnen zur Verfügung stehen - und können ihn mit einem weiteren Klick einsortieren.

Das macht zwar etwas Aufwand, aber haben Sie einmal solche Listen angelegt, können Sie diese überall in Facebook verwenden. Über die Privatsphäre-Einstellungen können Sie regeln, wer generell was von Ihnen sehen darf. Und für jede einzelne Statusmeldung, jedes Foto, jedes Video finden Sie direkt daneben ein Auswahlfeld, über das Sie festlegen können, welche Freunde was sehen dürfen.

Facebook bietet Ihnen diese Möglichkeiten übrigens nicht nur für neue Inhalte, sondern auch für alles, was sich schon in Ihrem Profil befindet - entweder direkt an jeder einzelnen Statusmeldung, jedem Foto und jeder anderen Info oder über die Privatsphäre-Einstellungen auf einen Schlag für alle bisherigen Inhalte, die Sie bei Facebook gepostet haben.

Bei Facebook klicken Sie für diese Einstellungen auf:

  • Profilseiten Ihrer Freunde / Button "Freunde"
  • Privatsphäre-Einstellungen / Standardeinstellung für Ihre Privatsphäre / Benutzerdefiniert
  • Privatsphäre-Einstellungen / Beschränkt das Publikum für ältere Beiträge
 
Seite:   <<    1    [2]    3    4    5    6    7    >>   
Redaktion: stho
Letzte Aktualisierung: 15.01.2012, 12:49 Uhr
 
 

Jetzt live

 

Service

 

Studiokamera

Webcam
Der schnelle Blick zu hr4
Unsere Moderatoren im Studio [mehr]
 

Social Media

F
hr4 bei Facebook
[Die Seite] [Weitersagen]
 

Musik

hr4 Wünsch Dir was

Mailen Sie uns Ihren Musikwunsch. [mehr]

Zu Gast bei hr4!

Bekannte Schlagerstars und Newcomer. [mehr]
 

Post

hr4-Newsletter

Lassen Sie sich über die hr4-Aktionen informieren. [mehr]
Stimmung garantiert

Mitfeiern

Erleben Sie 12 Künstler und sieben Stunden Schlagerparty
[mehr]
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.