hr-online Informationen aus Hessen
hr4.de
  • hr4.de
  • hr4.de
  • hr4.de
Vanessa Mai auf der Bühne (Bild:  picture-alliance/dpa)
Neues Tattoo für Vanessa: Der Name ihres Verlobten Andreas ziert ihren linken Unterarm

hr4-Schlagertratsch

Vanessas Liebe geht unter die Haut

Jetzt hat er es schriftlich: Vanessa Mai liebt Andreas Ferber - nachzulesen auf ihrem Unterarm. Außerdem: Maria Voskania singt bei DSDS und Jürgen Drews kann auch anders.
 

Thema in

Sendungslogo
10.01.2017, 10:45 Uhr
 

Neues Tattoo für Vanessa Mai

Vanessa Mai hat 'nen Stich. Einige sogar. Die Schlagerprinzessin hat sich ein Tattoo stechen lassen. Jetzt steht der Name ihres Liebsten auf ihrem linken Unterarm. Andreas kann sich also sicher sein, dass es Vanessa ernst meint mit ihm. Freut sich bestimmt auch Schwiegermama in spe - Andrea Berg - die ist ja bekanntlich die Stiefmutter von Andreas Ferber. Andreas und Vanessa sind seit 2012 zusammen, seit einem Jahr verlobt - aber ein Hochzeitstermin steht noch nicht. Sagt Vanessa Mai.

 

Maria Voskania bei DSDS

Neulich bei Bohlens Casting Show Deutschland such den Superstar (DSDS). Kommt eine Kandidatin in die Show - und die kennen wir doch. Maria Voskania hat sich noch einmal der Jury gestellt. Obwohl sie ja schon relativ erfolgreich als Sängerin auf der Bühne steht. Nämlich als Background-Sängerin für Helene Fischer. Jetzt will sie aber mehr. Momentan studiert sie in Würzburg, wünscht sich aber, dass es durch Bohlens Fernsehshow mit der Solokarriere klappt. Maria Voskania hatte es ja schon mal probiert und auch ein Album rausgebracht, aber so richtig durch die Decke ist das nicht gegangen. Also jetzt: DSDS. Die erste Runde hat sie bestanden. Wir sind gespannt.

 

Jürgen Drews kann auch anders

Mehr zum Thema

Der hr4-Schlagertratsch

Schlager-Reporter Peter Küster hat Geschichten aus der Schlagerwelt.
Jürgen Drews ist der König von Mallorca. Wo er hinkommt, macht er Party. Aber Onkel Jürgen kann auch anders. Backstage sieht man ihn oft mit seinem Banjo und wenn man sich mit ihm unterhält, erzählt er gerne von Jam Sessions und davon, dass er auch anderes als Party-Schlager und Stimmung kann. Dazu passt, dass er jetzt in einem Interview erzählt hat, dass er sich
mit mittlerweile über 70 Jahren auch Gedanken über seinen Tod mache. Er habe diese Gedanken mal in einer Ballade verarbeitet. Das habe allerdings nicht zum Schlager gepasst, deshalb habe es auch keiner kapiert. Und deshalb wünscht er sich, dass man sich später an enen schrägen Typen erinnert, der nichts ausgelassen hat, aber auch ein ganz anderer ist - oder war - für den ihn alle gehalten haben.

Wo Jürgen Drews ist, da ist Party: Aber der Sänger kann auch anders, zeigt es nur nicht so oft.

 

Teilen

Redaktion: skue
Letzte Aktualisierung: 11.01.2017, 8:40 Uhr
 
 

Jetzt live in hr4

Radio zum Nachhören mit den hr4-Podcasts [mehr]
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite