hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 
Seite: 1/2
 (Bild:  colourbox.de)
"Was ich Dir schon immer sagen wollte ..."

Den richtigen Ton treffen

Konstruktive Kritik - wie geht das?

„Nimm es mir nicht übel, aber Du bist wirklich unmöglich.“ Wer so etwas sagt, kann sich in der Regel auf einiges gefasst machen. Hier einige Tipps, wie man Kritik konstruktiv formuliert - ohne den anderen zu verletzen.
 

Warum ist es so schwer, Kritik zu äußern?

Thema in

Sendungslogo
9.09.2009, 10:00 Uhr
Wie schwer es für jemanden ist, Kritik zu äußern ist sehr typabhängig. Manche schlucken jeden Ärger hinunter, um Streit aus dem Weg zu gehen und ihre Beziehung nicht zu gefährden. Doch je mehr man hinunterschluckt, desto mehr sammelt sich an. Irgendwann kommt dann alles auf einmal heraus. Nun passiert, was man eigentlich vermeiden wollte: Die Beziehung wird stark belastet, sie kann letztendlich deswegen sogar kaputt gehen.

Es ist wie eine Art „Harmonie-Zins“: Man kann nur so lange bezahlen, bis das Konto leer ist. Der andere, impulsive Typ hingegen redet lieber sofort über das Problem. Das kann allerdings genauso schädlich sein.
 

Der richtige Weg zwischen Wut und Unsicherheit

Es gilt, die Mitte zwischen Wut und Unsicherheit zu finden. Dafür sollte man auch mit sich selbst im Reinen sein. Störend ist dabei das Gefühl, vom Wohlwollen des Anderen abhängig zu sein. Jeder sollte Dinge ansprechen können, die wichtig sind. Auch wenn das Risiko da ist, dass ein richtiger Streit entstehen kann.

Bei Kritik heißt es, sachlich zu bleiben. Also ganz klar: Man darf das Gegenüber nicht beschimpfen. Doch Sachlichkeit hört schon eher auf - dort, wo man anfängt, zu verallgemeinern, sagt der Psychologe Joachim Lask. Typische Reizworte sind zum Beispiel: "immer machst Du ..." oder "Nie tust Du ...".

Wenn sich ein Mensch ärgert, löst dieser Ärger eine Suche im Gehirn aus, die alle anderen, mit Ärger verbundenen Geschehnisse findet. Diese sollte der Kritiker zurückhalten und sich nur auf seinen ursprünglichen Punkt konzentrieren.
 
Seite:   [1]    2    >>   
Redaktion: nil / anfi
Letzte Aktualisierung: 18.01.2013, 13:37 Uhr
 

Information

Literatur zum Thema:

Volker Kessler "Kritisieren ohne zu verletzen."
64 Seiten, 4,95 Euro
ISBN: 3-7655-3845-0
Brunnen-Verlag GmbH
August 2005

Hendrie Weisinger "Wie sag ich's meinem Chef?"
176 Seiten, 19 Euro
ISBN: 3-4301-9553-5
Econ
2002

Doris Wolf "Ab heute kränkt mich niemand mehr."
248 Seiten, 14,80 Euro
ISBN: 3-923614-79-9
PAL
April 2003
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.