hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 
Seite: 1/5
Mann hält sich den schmerzenden Rücken (Bild:  colourbox.de)

Therapie

Was tun, wenn der Rücken streikt?

Rückenschmerzen, die spüren wir alle mal - und oft verschwinden die Beschwerden wieder von selbst. Sind aber Schäden an der Wirbelsäule verantwortlich, kann das Leiden schnell chronisch werden.
 

Volkskrankheit Rückenschmerz

Thema in

Sendungslogo
22.11.2012, 18:50 Uhr
Das Kreuz mit dem Kreuz ist längst zur Volkskrankheit geworden. Bei Männern sind Rückenschmerzen mit 14 Prozent die häufigste, bei Frauen mit 11 Prozent die zweithäufigste Ursache für Arbeitsausfälle. Mit der Diagnose "chronische Rückenschmerzen" wird mindestens ein Drittel aller vorzeitigen Rentenanträge gestellt. Dumpf, ziehend, schneidend, unerträglich - die Beschreibung des Schmerzes ist vielfältig und wird dadurch bestimmt, in welchem Bereich der Schaden liegt und welche Nerven betroffen sind.

Unsere Wirbelsäule ist eigentlich ein Meisterwerk in Sachen Statik und Bewegung: 24 frei bewegliche Wirbelkörper, zudem sieben bis acht fest miteinander verbundene Wirbelkörper in Kreuz- und Steißbein, Bänder und Bandsysteme, Bandscheiben, ganz unterschiedliche Gelenke und über 300 Muskeln. Diese Vielzahl an unterschiedlichen Bausteinen umhüllt und schützt das Rückenmark, unser empfindliches Kommunikations- und Steuerungssystem zwischen Gehirn und dem Rest unseres Körpers. Allerdings: Dass wir ausschließlich aufrecht gehen, dafür war diese Wirbelkonstruktion nicht gedacht. Und noch weniger dazu, um stundenlang nahezu unbeweglich zu sitzen. Denn vor allem dann fehlt den Bandscheiben das Wechselspiel zwischen Druck und Entlastung. Das nämlich sorgt dafür, dass die lebenswichtigen Nährstoffe zu den knorpeligen Polstern gelangen und sie ausreichend versorgen. Verrutscht zum Beispiel eine Bandscheibe oder tritt Material aus ihrem Kern aus, dann drückt sie plötzlich auf das umliegende Gewebe. Vor allem die Nerven sind dann betroffen, was den starken Schmerz, aber auch Kribbeln, Taubheitsgefühle und manchmal sogar Blasen- und Stuhlentleerungsstörungen verursacht.
 
Mögliche Ursachen von Rückenschmerzen

  • Fehlhaltungen, Fehl- oder Überbelastungen, Schonhaltungen, die zu Muskelverspannungen führen
  • Instabilität von Haltebändern, bspw. nach dem "Einrenken"
  • Arthrose in den Facettengelenken, also den kleinen Gelenken zwischen Wirbelkörper und Rippen
  • Verrutschte Bandscheiben. Betroffen ist hier vor allem die Lenden- und die Halswirbelsäule
  • Knochenveränderungen, z. B. Wirbelbrüche bei Osteoporose, Randzacken oder Knochenwulste, die die Beweglichkeit der Wirbelsäule erheblich einschränken
  • Psychische Auslöser


Selten (weniger als ein Prozent aller Rückenschmerzpatienten)

  • Tumore (insb. im Rückenmarkskanal) oder Metastasen (Tochtergeschwülste bei Krebs)
  • Entzündungen z. B. bei Rheuma, Diabetes, entzündlichen Darmerkrankungen
  • Nierenerkrankungen, Nierensteine, Herzinfarkt, Gallensteine, Blasenerkrankungen
  • Knochenbrüche
 
Seite:   [1]    2    3    4    5    >>   
Redaktion: anfi
Letzte Aktualisierung: 17.12.2012, 8:20 Uhr
 

Hintergrund

Zu Gast im Studio:

Dr. Ingo Tusk, Vizepräsident Deutsche Gesellschaft f. Sportmedizin u. Prävention

Information

Literatur zum Thema:

Sabine Keller "Das Rückenbuch: Aktiv gegen Schmerzen"
224 Seiten, 19,95 Euro
ISBN: 978-3868511154
Stiftung Warentest
September 2010

Doris Brötz "Bandscheiben Aktiv-Programm: Endlich wieder schmerzfrei dauerhaft belastbar bleiben"
137 Seiten, 17,95 Euro
ISBN: 978-3830438274
Trias Verlag
Oktober 2010

Paul-Theo Oldenkott, u.a. "Bandscheiben-Leiden: Was tun?"
208 Seiten, 19,95 Euro
ISBN: 978-3830432272
Trias Verlag
Januar 2005

Kontakt

Adressen:

Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V.
Postfach 103
27443 Selsingen
Tel.: 04284/ 926 99 90
Fax: 04284/ 926 99 91
Internet: www.agr-ev.de

Deutscher Verband für Physiotherapie - Zentralverband der Physiotherapeuten/ Krankengymnasten (ZVK) e.V.
Deutzer Freiheit 72-74
50679 Köln
Tel.: 0221/ 981027-0
Mail: info@zvk.org
Internet: www.zvk.org

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
Langenbeck-Virchow-Haus
Luisenstr. 58/59
10117 Berlin
Tel.: 030/ 84 71 21 31
Mail: info@dgooc.de
Internet: www.dgooc.de

Berufsverband Deutscher Neurochirurgen e.V.
Alte Jakobstr. 77
10179 Berlin
Tel: 030/ 284 499-33
Mail: gs@bdnc.de
Internet: www.bdnc.de
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.