hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 
Seite: 1/4
Brennende Streichhölzer (Bild:  colourbox.de)
Aus einer kleinen Flamme kann schnell ein großer Brand werde.

Brandgefährlich

Achtung vor Feuer und Gas!

Ein Wohnungsbrand kann schnell entstehen. Blitzschnell breitet sich der Brandrauch aus und macht die Wohnung zur tödlichen Falle. service: familie gibt Tipps zum Brandschutz.
 

Thema in

Sendungslogo
1.02.2010, 18:50 Uhr
Brände und Gasexplosionen - fast jeden Tag berichten die Medien über tragische Unfälle in Privathaushalten. In Deutschland rückt die Feuerwehr ungefähr 200.000 Mal im Jahr aus, und jedes vierte Mal ist ein Privathaushalt betroffen. Nicht immer können Leben gerettet werden, und viele Menschen sterben.

Durch Brände werden außerdem jährlich schätzungsweise 3 Milliarden Euro an privaten Sachwerten zerstört. Zu einem großen Teil beruhen die Brandursachen auf Unachtsamkeit und weil im Vorfeld keine lebensrettenden Maßnahmen ergriffen wurden.

Was im Ernstfall zu tun ist, wie man sich und seine Familie schützt und Unfälle mit Gas und Feuer vermeidet, darüber hat service: familie mit den Experten Lars Schäfer von der Feuerwehr in Marburg-Biedenkopf und mit Nils Weingärtner von der Schornsteinfegerinnung Rhein-Main gesprochen.
 
Einfach für alle. Der Rundfunkbeitrag.
Weitere Informationen erhalten Sie [hier].

Die besten Tipps zum Brandschutz

Die Häufung von Brandunfällen in Privathaushalten lässt darauf schließen, dass in den eigenen vier Wänden nicht die nötige Sorgfalt auf den Schutz gelegt wird. Hier die Brandschutz-Checkliste des Experten der Feuerwehr:

  • Erste Anzeichen, die auf einen technischen Defekt hinweisen, wie Brandgeruch oder wiederholtes Rausspringen der Sicherung, sollten unbedingt ernst genommen werden. Die Stecker der betroffenen Geräte müssen dann sofort aus der Steckdose gezogen werden. Die Reparatur darf nur vom Fachmann durchgeführt werden!

  • Bedienungsanleitungen sollten immer gelesen und beachtet werden. Darin steht z.B. auch, dass elektrische Geräte, wie der z.B. Fernseher, Hitze entwickeln. Daher sollten niemals brennbaren Materialien in der Nähe elektrischer Geräte stehen.

  • Kabel und offen zugängliche elektrische Leitungen dürfen keine Beschädigung an der Isolierung aufzeigen. Wer Nagetiere hat, muss darauf achten, dass sie keine Leitungen anknabbern. Liegt eine Strom führende Kupferader offen, erhöht sich die Gefahr für einen Stromschlag und natürlich die Brandgefahr. Beschädigte Leitungen sollten daher unbedingt ausgetauscht werden. Um die Leitungen zu schützen, kann man sie hoch aufhängen oder durch einen Kabelkanal führen.

  • Steckdosen und Lichtschalter sollten fest in der Wand verankert sein und keine sichtbare Beschädigung aufweisen.

  • Brennbare Flüssigkeiten sollten nie in der Nähe von Feuerstellen oder Hitze -Quellen stehen. Ist ein Gegenstand mehr als nur handwarm, muss der Abstand deutlich vergrößert werden. Auch hier unbedingt auf die Angaben in der Bedienungsanleitung achten!

  • Radios, Stereoanlagen und Fernseher sowie Küchengeräte müssen immer über den Hauptschalter (falls vorhanden) ausgemacht werden. Der Schalte muss einwandfrei funktionieren. Es dürfen keine Wackelkontakte oder Knister-Geräusche entstehen, und es darf auf keinen Fall verbrannt riechen.

  • Das Bügeleisen sollte auch bei kurzen Unterbrechungen in die vorgesehene Halterung des Bügelbretts gestellt werden. Wird der Raum verlassen, muss es ausgeschaltet werden.

  • Brandbeschleuniger: Brennbares Material darf nicht im Heizungskeller gelagert werden.

  • Kerzen dürfen nur unter Aufsicht brennen.

  • In der Küche ist auf folgendes zu achten: Der Filter der Dunstabzugshaube muss regelmäßig gereinigt und gewechselt werden. Fettrückstände können Feuer fangen!

  • Pfannen und Töpfe mit heißem Fett dürfen niemals unbeaufsichtigt gelassen werden! Brennendes Fett auf keinen Fall mit Wasser löschen, da sonst die Gefahr einer Fettexplosion besteht. Die Flamme sollte möglichst mit einem Deckel erstickt werden.

  • Die Kaffeemaschine, der Toaster und der Wasserkocher sollten auf einer nicht-brennbaren Unterlage, wie z.B. einer Glas- oder Steinplatte, stehen.

  • Beim Wäschetrockner ist darauf zu achten, dass das Flusensieb (bei Kondenstrocknern auch der Wärmetauscher) regelmäßig gründlich gereinigt wird. So wird eine Überhitzung verhindert, denn bei schlechter Wartung kann ein Trockner anfangen zu brennen.

  • Für alle Raucher gilt: niemals im Bett rauchen! Und, heiße Asche darf nicht in den Mülleimer gelangen!
 
Seite:   [1]    2    3    4    >>   
Redaktion: anfi
Letzte Aktualisierung: 23.01.2013, 11:28 Uhr
 

Information

Zu Gast im Studio:

Lars Schäfer, Feuerwehr Marburg-Biedenkopf
Nils Weingärtner, Schornsteinfegerinnung Rhein-Main
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite