hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 
Vereiste Straße (Bild:  colourbox.de)

Gefahr für Autofahrer

Verhaltenstipps bei Glättegefahr

Auf gefrorenen Straßen kann es gefährlich glatt werden. Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte dann gut vorbereitet sein.
 

Thema in

Sendungslogo
17.01.2012, 19:15 Uhr
Laut Cathrin von der Heide, Pressesprecherin des Automobilclubs von Deutschland (AvD), ist Eis der wohl gefährlichste Fahrbahnzustand überhaupt: "Schlagartig ist die Haftung der Reifen auf der Straße extrem reduziert, eine Kontrolle des Fahrzeugs scheint fast ausgeschlossen. Anders als auf Schnee oder Matsch hat man als Fahrer nicht viele Möglichkeiten, auf Eis noch richtig oder überhaupt zu reagieren." Denn: Alle Befehle über das Lenkrad oder die Bremse bleiben wirkungslos, wenn die Reifenhaftung fehlt.
 

Wann muss man mit Glätte rechnen?

Ob Sie aktuell mit Glätte rechnen müssen, erfahren Sie über die Wettervorhersage im Internet und Radio und Fernsehen.
 

Was tun, wenn es draußen glatt ist?

Der Automobilclub von Deutschland empfiehlt:

  • An den kritischen Stellen (z.B. dunkler erscheinender Asphalt bei sonst trockener Fahrbahn) vorher Tempo drosseln und möglichst wenig oder gar nicht lenken

  • Längere Fahrzeiten einplanen, früher losfahren

  • Mit dem ABS (sofern vorhanden) die Haftgrenze der Reifen "ertasten": Regelt das System sehr früh und heftig, ist es sehr glatt

  • Längere Bremswege einkalkulieren und deshalb genügend Abstand halten

  • Generell ist ein möglichst hoher Gang die beste Wahl bei Fahrten auf Eis und Schnee, so ist beim Anfahren auch oft der 2. Gang hilfreich

  • Lenk- und Bremsvorgänge sollten nach Möglichkeit zeitlich voneinander getrennt werden

  • Bei gestreuten Straßen ist es ratsam, ab und an leicht zu bremsen, um die Bildung einer Salzschicht auf den Bremsscheiben zu vermeiden

  • An im Vorfeld erkennbar riskanten Fahrtagen besser auf das Auto verzichten

  • Grundsätzlich hochwertige Winterreifen mit ausreichend Profiltiefe (Minimum 4mm, besser mehr) einsetzen
 

Was tun, wenn es Blitzeis gibt?

Besonders gefährlich ist das so genannte Blitz-Eis. Dabei handelt es sich um unterkühlte Regentropfen mit einer Temperatur unter Null Grad, die auf dem Straßenbelag sofort gefrieren. Durch den Kontakt mit dem Asphalt können sich ganz plötzlich Eiskristalle bilden, die in den Regentropfen noch nicht stabil waren. Straßenverhältnisse können sich dann innerhalb kurzer Zeit dramatisch verschlechtern und es kann extrem rutschig werden - sowohl für Auto- und Radfahrer wie auch Fußgänger.

  • Im Fall von Blitzeis sollte man Autofahrten und den Aufenthalt im Freien vermeiden.

  • Wenn Sie während der Autofahrt von Blitzeis überrascht werden, sollten Sie vorsichtig die Geschwindigkeit reduzieren und so langsam wie möglich fahren. Auf genügend Abstand zum Vordermann achten!
 
Redaktion: anfi
Letzte Aktualisierung: 22.01.2013, 11:08 Uhr
 
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.