hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 

Sport im hr-fernsehen

Drei Mal "heimspiel!":
  • samstags, 17:30 Uhr
  • sonntags, 21:45 Uhr
  • montags, 22:45 Uhr

Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter des hr-fernsehens.

30.08.2014

Bundesliga-Ticker

Aktuelles von Eintracht, FSV & SV98

 (Bild:  picture-alliance/dpa)
Vergrößern
Nelson Valdez verletzte sich in Wolfsburg
+++ Eintracht bestätigt Kreuzbandriss bei Valdez +++ Valdez: Verdacht auf Kreuzbandriss +++ Schaaf zufrieden mit Punktgewinn +++ Allofs: "Medojevic ein guter Fang" +++ Später Punktgewinn für Eintracht +++ Eintracht ohne Lanig +++ Eintracht mit Medojevic einig +++
 

+++ Eintracht bestätigt Kreuzbandriss +++

Eintracht Frankfurts Neuzugang Nelson Valdez hat sich im Spiel beim VfL Wolfsburg einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Das bestätigte der Verein am späten Samstagabend. Der Paraguayer war in der 56. Minute nach einem Foul verletzt ausgewechselt worden. "Nelson ist ein Kämpfertyp. Wir werden alles daran setzen, dass wir ihn so schnell wie nur möglich wieder bei uns haben", sagte Trainer Thomas Schaaf.
 

+++ Valdez: Verdacht auf Kreuzbandriss +++

Wermutstropfen für die Frankfurter Eintracht beim 2:2 in Wolfsburg: Nelson Valdez musste in der 56. Minute nach einem Foul verletzt ausgewechselt werden. Der Paraguayer wird mit Verdacht auf Kreuzbandriss im rechten Knie medizinisch untersucht. "Ich hoffe, dass es nicht so etwas Extremes wie ein Kreuzbandriss ist. Wir können es aber auch nicht ausschließen", sagte Trainer Thomas Schaaf nach dem Spiel: "Es sieht nicht gut aus, das ist richtig ärgerlich und wird uns richtig wehtun", so der Coach.
 

+++ Schaaf zufrieden mit Punktgewinn +++

Eintracht-Trainer Thomas Schaaf hat sich nach dem glücklichen Punktgewinn seiner Mannschaft erleichtert gezeigt. "Wir sind natürlich sehr zufrieden, dass wir hier noch einen Punkt mitgenommen haben", sagte der Coach. "Es sah zum Schluss ja nicht mehr danach aus." Sein Team habe dennoch nie aufgesteckt und immer wieder etwas probiert. Keeper Kevin Trapp schien dagegen weniger glücklich. "Ich bin langsamer gefallen als eine Bahnschranke. Das muss ich auf meine Kappe nehmen", so der Kapitän über das erste Gegentor. "Das darf mir nicht passieren. Deshalb muss ich mich heute bei meiner Mannschaft bedanken, dass wir hier überhaupt noch einen Punkt mitgenommen haben."
 

+++ Allofs: "Medojevic ein guter Fang" +++

Wolfsburgs Manager Klaus Allofs hat sich nach dem 2:2 gegen die Eintracht zur Personalie Slobodan Medojevic geäußert. "Die Eintracht macht mit ihm einen guten Fang", sagte Allofs dem hr-sport. Er sehe den Abgang des Serben Richtung Frankfurt durchaus mit einem weinenden Auge, "da ich ihn gerne dabehalten hätte". Aber bei den Wölfen sei die Konkurrenz im defensiven Mittelfeld zu groß für den 23-Jährigen, führte der VfL-Manager weiter aus: "Slobodan will spielen, damit er sich in der Nationalmannschaft durchsetzen kann, das ist sein Ziel." Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner bestätigte dem hr-sport, dass Medojevic am Sonntag den Medizincheck absolvieren wird.
 

+++ Später Punktgewinn für Eintracht +++

Die Frankfurter Eintracht hat dank eines späten Treffers von Vaclav Kadlec einen Punkt aus Wolfsburg entführt. Der "Joker" traf in der 85. Minute zum 2:2 Endstand. Das zwischenzeitliche 1:1 hatte am Samstag ausgerechnet der Ex-Frankfurter Sebastian Jung (23.) per Eigentor erzielt. Für die Wölfe, die nach der Pause das Kommando übernahmen, erzielten Naldo (15.) per Freistoß und Maximilian Arnold (79.) die Treffer. Die Eintracht trauerte einer Doppelchance von Lucas Piazón und Nelson Valdez (40.) hinterher, konnte aber mit dem Punkt zufrieden sein: Junior Malanda vergab in der 90. Minute eine "Hundertprozentige".
 

+++ Eintracht ohne Lanig +++

Die Frankfurter Eintracht beginnt beim VfL Wolfsburg mit Marco Russ im defensiven Mittelfeld an der Seite von Makoto Hasebe. Martin Lanig steht bei den Hessen nicht im Kader. Der Mittelfeldspieler laboriert an einer Sehnenreizung im Knie. In der Innenverteidigung läuft Carlos Zambrano wieder von Beginn an auf.

So spielt die Eintracht: Trapp – Ignjovski, Zambrano, Anderson, Djakpa – Russ, Hasebe – Valdez, Inui, Piazón – Seferovic
 

+++ Eintracht mit Medojevic einig +++

Die Frankfurter Eintracht steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Slobodan Medojevic. Wie die Pressestelle der Eintracht am Samstag vor der Partie der Hessen beim VfL Wolfsburg bestätigte, soll sich die Eintracht mit dem Verein und dem Mittelfeldspieler einig sein. Einzig der Medizincheck des 23 alten Serben stehe noch aus. "Er ist ein interessanter Spieler und kann uns weiterhelfen", kommentierte Trainer Thomas Schaaf die Personalie. Medojevic soll in den kommenden Tagen offiziell vorgestellt werden.
 

+++ Jungwirth zu Lilien? +++

Der SV Darmstadt 98 ist auf der Suche nach einem defensiven Mittelfeldspieler offenbar in Bochum fündig geworden. Nach Informationen des Reviersports hatte sich Florian Jungwirth am Freitag am Frankfurter Flughafen mit den Verantwortlichen des Zweitliga-Aufsteigers getroffen und eine Einigung erzielt. Jungwirth steht zwar beim VfL Bochum noch bis 2015 unter Vertrag, kam zuletzt nur noch in der U23 der Bochumer zum Zuge.
 

+++ Gerüchte um Medojevic verdichten sich +++

Bei der Frankfurter Eintracht verdichten sich die Zeichen, dass Slobodan Medojevic vom VfL Wolfsburg zu den Hessen wechselt. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll der Mittelfeldspieler einen Dreijahresvertrag bei der Eintracht erhalten. Eine Bestätigung des Transfers wird am Nachmittag bei der Partie gegen Medojevics bisherigen Club Wolfsburg erwartet.

Meldungen vom Freitag, 29. August
 

+++ Bericht: Eintracht holt Medojevic +++

Die Frankfurter Eintracht hat offenbar noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Nach Informationen von Sport1.de verpflichteten die Hessen Slobodan Medojevic vom Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg. Dem Bericht zufolge unterschrieb der Mittelfeldspieler einen Drei-Jahres-Vertrag in Frankfurt. Für den 23-Jährigen wird laut dem Internetportal eine Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro fällig. Die Präsentation solle am Samstag folgen, dann treffen beide Mannschaften in Wolfsburg aufeinander. Medojevic spielt seit 2012 für die Wölfe, dort wartet der "Sechser" bislang vergeblich auf seinen Durchbruch.
 

+++ Möhlmann: "Machen die Dinger nicht rein" +++

Für Benno Möhlmann war der Punkt des FSV Frankfurt beim 0:0 gegen RB Leipzig zu wenig. Der Cheftrainer bemängelte die schwache Chancenverwertung seiner Mannschaft: "Insgesamt hatten wir mehr Chancen als RB, aber wir machen die Dinger nicht rein." So müsse man "anerkennen, dass die Leipziger sehr gut gespielt haben", ergänzte Möhlmann. Sein Gegenüber Alexander Zorniger nahm seine Schützlinge hart ins Gericht. "Das war definitiv zu wenig." Die verletzungsbedingten Ausfälle seien allerdings nicht zu kompensieren gewesen.
 

+++ FSV in Überzahl nur remis +++

Der FSV Frankfurt hat dem bisherigen Spitzenreiter RB Leipzig am Freitag einen Punkt abgetrotzt. Die Hessen erwiesen sich beim 0:0 über die gesamte Spielzeit mindestens auf Augenhöhe und ließen die ambitionierten Sachsen kaum zu gefährlichen Torchancen kommen. Noch in der ersten Hälfte entwickelte sich eine umkämpfte Begegnung, bei der die Hausherren ab der 44. Minute in Überzahl agierten. Im zweiten Akt waren die Bornheimer sogar das bessere Team und drängten auf den Sieg. Die besten Chancen vergaben Zafer Yelen (77.) und Alexander Huber kurz vor dem Abpfiff.
 

+++ Lilien wollen oben dranbleiben +++

Der SV Darmstadt 98 will am Samstag (13.30 Uhr) seinen aktuellen Höhenflug fortsetzen. Beim TSV 1860 München peilen die Südhessen den dritten Saisonsieg in Folge an, mit dem sie ihren aktuellen zweiten Tabellenplatz festigen würden.
Übermut ist bei den Lilien jedoch fehl am Platz. Auch, wenn die "Sechzger" derzeit mit nur einem Punkt auf dem vorletzten Platz rangieren. "München verfügt über eine Mannschaft, die den Gegner schwindelig spielen kann." Der Neuling müsse daher
"höllisch aufpassen und dagegenhalten."
 

+++ Geringe Chancen bei Stark +++

Der SV Darmstadt 98 und 1860 München werden sich wohl doch nicht auf einen Wechsel von Yannick Stark einigen können. Der gebürtige Darmstädter war zuletzt von den Lilien heftig umworben worden, doch Löwen-Trainer Ricardo Moniz schloss einem Wechsel nun erneut einen Riegel vor. Lilien-Trainer Dirk Schuster bezifferte die Möglichkeit eines Transfers am Freitag lediglich auf "etwa fünf Prozent".
 

+++ Zambrano bei Sevilla gehandelt +++

Eintracht-Verteidiger Carlos Zambrano wird mit dem FC Sevilla in Verbindung gebracht. Wie spanische Medien berichten, soll der Club an einer Verpflichtung des 25-Jährigen interessiert sein. "Wir geben dazu keinen Kommentar ab", sagte ein Sprecher von Zambranos Beraterfirma Sport Total dem hr-sport. Das Transferfenster ist noch bis kommenden Montag 12 Uhr geöffnet. Sevilla hatte bereits im vergangenen Jahr Interesse am Verteidiger bekundet.
 

+++ Trainingspause für Meier +++

Die Frankfurter Eintracht muss gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) nun definitiv auf Alexander Meier verzichten. Das teilte der Bundesligist am Freitag mit. Trainer Thomas Schaaf hatte dem Angreifer zuvor eine Trainingspause verordnet. "Ich habe ihn in den letzten Tagen im Training beobachtet und seine Bewegungen waren nicht gut", sagte der Coach. Nach Absprache mit den behandelnden Ärzten hoffe er aber, dass Meier nach der Länderspielpause wieder "zu 100 Prozent einsatzfähig" sei.
 

+++ Seferovic besucht Nachwuchs +++

Eintracht-Angreifer Haris Seferovic hat am Donnerstag das Nachwuchsleistungszentrum der Frankfurter besucht. "Ich war selbst einmal ein junger Fan. Daher kann ich nachvollziehen, mit welcher Leidenschaft Nachwuchsspieler für ihren Verein spielen", sagte Seferovic. Der 22-Jährige überzeugte sich beim Training der U11 von den Qualitäten der Nachwuchsspieler. "Es war mir ein großes Anliegen, das Leistungszentrum der Eintracht zu besuchen. Schließlich sind sie unsere Zukunft", betonte er.


 

+++ Schaaf voller Optimismus gegen VfL +++

Eintracht-Trainer Thomas Schaaf reist mit einer gehörigen Portion Optimismus zur Partie gegen den VfL Wolfsburg (Samstag ab 15.30 Uhr im Ticker im "heimspiel! live web" auf hr-online). "Wolfsburg ist Favorit, aber ich bin optimistisch, weil die Mannschaft in dieser Woche wieder einen Schritt nach vorn gemacht hat", sagte Schaaf am Freitag. Der Erfolg gegen Freiburg in der vergangenen Woche habe dem Team sichtlich gut getan. Nun wollen Spieler und Trainer auch gegen den VfL "Akzente setzen".
 

+++ Meier ist enttäuscht +++

Eintracht-Torjäger Alexander Meier ist nach seinem erneuten verletzungsbedingten Ausfall unzufrieden. "Natürlich bin ich enttäuscht, es nutzt aber nichts. Ich muss die Reizung aus dem Knie bekommen. Dann geht es weiter", sagte er der "Bild"-Zeitung. Der Angreifer hat sich nach der langwierigen Reizung der Patellasehne nun noch einen Erguss im Knie zugezogen und wird der Eintracht am Samstag (15.30 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg fehlen. Meier hatte seinen Stammplatz zuletzt ohnehin an den wiedererstarkten Takashi Inui abgeben müssen.
 

+++ Epstein weiter verletzt +++

FSV-Verteidiger Denis Epstein kann nach seiner Innenband-Dehnung im Knie noch nicht wieder trainieren. Der 28-Jährige musste am Donnerstag einen ersten Trainingsversuch abbrechen und muss sich nun erst einmal schonen. "Es hat keinen Sinn. Zum Glück haben wir dann ja zwei Wochen Pause", sagte Sportgeschäftsführer Uwe Stöver der "Bild"-Zeitung. Damit wird Epstein dem FSV auch am Freitag (18.30 Uhr) gegen den RB Leipzig fehlen. Danach ist erst einmal Länderspielpause.

Meldungen vom Mittwoch, 27. August
 

+++ Neue Schmerzen bei Meier +++

Alexander Meier kommt zum Saisonstart bei der Frankfurter Eintracht nicht so richtig in Tritt. Im Training des Bundesligisten am Donnerstag machte dem 31-Jährigen das rechte Knie – nicht wie zuletzt die Patellasehne – Probleme, wie die Frankfurter Rundschau berichtete. "Es sieht nicht gut aus", zitierte die Zeitung Trainer Thomas Schaaf. "Er spürt was im Knie", fügte Schaaf hinzu, "wir müssen jetzt schauen, was da ist und ob da etwas ist." Gewissheit soll ein Besuch Meiers beim Arzt verschaffen. Was die Beschwerden für die anstehende Partie in Wolfsburg bedeuten, wurde nicht bekannt.
 

+++ "Was wird aus Rode?" +++

Welt- und Europameister Xabi Alonso im Anflug auf die Säbener Straße - was wird da eigentlich aus dem ehemaligen Eintracht-Profi Sebastian Rode beim FC Bayern München? Diese Frage stellt das Fußball-Magazin "11 Freunde" in einer Abstimmung mit einem Augenzwinkern.
 

+++ Leipzig kommt geschwächt zum FSV +++

FSV-Trainer Benno Möhlmann fordert von seiner Mannschaft im Heimspiel gegen RB Leipzig genauso viel "Mut und Entschlossenheit" wie zuletzt beim 1:0-Sieg in Nürnberg. "Dann können wir auch gegen den Tabellenführer der Liga punkten, der sicherlich in allen Bereichen eine hohe Qualität hat." Die ambitioniert in die Saison gestarteten Leipziger müssen in Frankfurt am Freitag (18.30 Uhr) auf die verletzten Dominik Kaiser und Yussuf Poulsen verzichten. Beim FSV könnte Björn Schlicke (umgeknickt) erneut in der Abwehr von Hanno Balitsch ersetzt werden.
 

+++ Ignjovski warnt vor VfL-Offensive +++

Eintracht-Allrounder Aleksandar Ignjovski erwartet beim Auswärtsspiel in Wolfsburg am Samstag jede Menge Arbeit für die Defensivabteilung der Frankfurter. "Sie sind eine sehr gute Mannschaft und auf jeder Position stark besetzt", sagte Ignjovski dem hr-sport über den VfL. "Sie haben gute Leute geholt und spielen sehr offensiv." Nichtsdestotrotz hofft der 23-Jährige, Zählbares aus Wolfsburg entführen zu können. "Wir geben Gas, und ich hoffe, wir holen mindestens einen Punkt."
 

+++ Fünf FSV-Spieler nominiert +++

Der FSV Frankfurt stellt für die Länderspielpause in der kommenden Woche vier Profis zu Einsätzen mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften ab: Edmond Kapllani und Odise Roshi treten mit Albanien zum Auftakt der EM-Qualifikation in Portugal an. Ebenfalls schwer wird es für André Schembri und die maltesische Auswahl in Kroatien. Der Finne Joni Kauko geht hingegen als Favorit in die Partie gegen die Färöer Inseln. Für die Republik Kosovo kommt Faton Toski (gegen den Oman) zu seinem zweiten Länderspiel.
 

+++ Kittel weiter auf "langem Weg" +++

Sonny Kittel sieht nach seiner langen Verletzungspause bei der Frankfurter Eintracht Licht am Ende des Tunnels. Er werde alles für seine Rückkehr aufs Bundesliga-Parkett tun, sagte der 21-Jährige nach seinem Comeback auf dem Trainingsplatz, "aber ich weiß, dass das noch ein langer Weg ist". Kittel soll in den nächsten Wochen behutsam ans Mannschaftstraining herangeführt werden. Der Offensivmann war zu Jahresbeginn wegen eines erneuten Knorpelschadens im Knie operiert worden. Seitdem hieß der Alltag für ihn Aufbautraining statt Fußballspielen. Durch die langen Stunden in der Reha sei er "ein Kämpfertyp geworden", so Kittel.
 

+++ SV98: Erst Stark, dann die Löwen +++

Der SV Darmstadt 98 glaubt weiter an eine Verpflichtung von Wunschkandidat Yannick Stark, hat aber mit dessen Arbeitgeber 1860 München offenbar noch keinen Kontakt aufgenommen. "Zunächst müssen wir mit dem Spieler und dem Berater eine gemeinsame Basis finden, ehe wir unsere Absicht dem Verein mitteilen", sagte Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch dem "kicker". Zuletzt hatte man bei den Münchener Löwen überrascht auf die Avancen aus Darmstadt reagiert, da noch keine Offerte für den Mittelfeldspieler eingetrudelt war.
 

+++ FSV offen für Investoren +++

Der FSV Frankfurt würde sich einer möglichen Zusammenarbeit mit einem finanzstarken Investor nicht grundsätzlich verschließen. "Wenn sich ein Investor uns anbieten würde, gingen wir offen damit um", wurde Finanzboss Clemens Krüger in mehreren Zeitungen zitiert. Eine Fremdbestimmung und "dass uns ein Investor ins Tagesgeschäft reinredet", schloss Krüger dagegen aus. In der Bundesliga hatten zuletzt Bayern München und Borussia Dortmund den Einstieg strategischer Partner für hohe Millionensummen verkündet. Beim FSV stand vor zwei Jahren der Autobauer Hyundai vor dem Einstieg, verzichtete dann aber. "Darüber ärgere ich mich noch heute", sagte Krüger.
 

+++ Jung freut sich auf "komisches Spiel" +++

Sebastian Jung sieht dem Aufeinandertreffen seines neuen Clubs VfL Wolfsburg mit der Frankfurter Eintracht mit gemischten Gefühlen entgegen. "Ich spiele zum ersten Mal in meinem Leben gegen Eintracht. Das wird komisch sein. Aber ich freue mich trotzdem und will gewinnen", sagte der Rechtsverteidiger der "Bild". Seit seinem Abschied aus Frankfurt im Sommer werde er täglich stärker gefordert, so Jung. "Es gibt schon einen Unterschied in der Qualität. In jedem Training spürst du das."

Meldungen vom Mittwoch, 27. August
 

+++ Schlicke erneut verletzt +++

Kapitän Björn Schlicke bleibt in dieser Saison der große Pechvogel beim FSV Frankfurt. Der 33-Jährige stieg am Mittwoch zum ersten Mal nach seiner Bänderzerrung im linken Knie wieder ins Training des Fußball-Zweitligisten ein und verletzte sich gleich erneut. "Er ist umgeknickt und hat sich eine Verletzung im Fußbereich zugezogen. Eine genaue Diagnose müssen wir aber noch abwarten", sagte Trainer Benno Möhlmann. Der Einsatz des Verteidigers im Heimspiel gegen RB Leipzig am Freitag (18.30 Uhr) ist fraglich.
 

+++ Anderson verpasst Training +++

Eintracht-Verteidiger Bamba Anderson hat am Dienstag das Training verletzungsbedingt verpasst. Wie Trainer Thomas Schaaf nach der Einheit erklärte, habe sich Anderson am Montag den Rücken verdreht. "Er wurde auch schon behandelt. Ich gehe davon aus, dass er morgen wieder dabei ist", sagte Schaaf dem hr-sport. Ob der Defensivmann am Wochenende mit nach Wolfsburg reist, steht derzeit noch nicht fest.
 

+++ Kittel auf dem Trainingsplatz +++

Eintracht-Talent Sonny Kittel hat am Mittwoch erstmals wieder Übungen auf dem Trainingsplatz absolviert. An ein Comeback im Mannschaftstraining ist nach seiner Knorpel-OP aber noch nicht zu denken. Der 21-Jährige drehte mit Teamkollege Luca Waldschmidt Laufrunden. Ins Mannschaftstraining zurück kehrten Johannes Flum (nach Knöchelprellung) und Alexander Meier, der erneut am Knie behandelt worden war.

 

+++ Schaaf lobt Einsatzwillen seines Teams +++

Eintracht-Trainer Thomas Schaaf hat den Einsatz seines Teams gelobt. "Die Mannschaft öffnet sich total den neuen Aufgaben und setzt sie bemerkenswert um", sagte der Coach der "Sport Bild". Dennoch warnte der Trainer vor einer allzu hohen Erwartungshaltung. "In Frankfurt besteht die Sehnsucht, etwas Großes zu erreichen", so Schaaf. "Deshalb müssen die Verantwortlichen immer wieder eine realistische Situation in den Vordergrund stellen." Es sei nun erst einmal wichtig, die Mannschaft zu stabilisieren, um sich in der mittleren Tabellenregion festzusetzen.
 

+++ Trapp sieht bei Eintracht Potenzial +++

Eintracht-Kapitän Kevin Trapp ist davon überzeugt, dass er mit den Frankfurtern viel erreichen kann. "Der Verein hat ein Potenzial nach oben. Die Qualität ist groß", sagte der Keeper der "Bild"-Zeitung. Er könne sich deshalb auch vorstellen, über seinen bis 2016 datierten Vertrag hinaus bei der Eintracht zu spielen. "Ich kann mir das definitiv vorstellen. Wenn ich das sage, meine ich das auch so. Frankfurt ist so etwas wie meine Heimat geworden", so Trapp. Vor allem die Kulisse bei Heimspielen sei "der Wahnsinn" und für ihn etwas ganz Besonderes.
 

+++ Dedic kämpft um Stammplatz +++

FSV-Neuzugang Zlatko Dedic kämpft bei den Bornheimern um einen Stammplatz. Gemeinsam mit Fitness-Coach Bastian Kliem arbeitet er derzeit auch individuell an seiner Form. "Ich bin im Sommer zu Hause schon viel gelaufen. Es wird immer besser", sagte Dedic der "Bild"-Zeitung. Kliem lobte den Neuzugang für seinen unbändigen Willen. "Zlatko gibt alles, er ist ein Beißer", betonte er.
 
Redaktion: gigu / uge
Bild: © picture-alliance/dpa
Letzte Aktualisierung: 30.08.2014, 23:52 Uhr
 
 

Zahlen und Daten

 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.