SZM-Daten dieser Seite
hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 

Sport im hr-fernsehen

Drei Mal "heimspiel!":
  • samstags, 17:30 Uhr
  • sonntags, 22:10 Uhr
  • montags, 22:45 Uhr

Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter des hr-fernsehens.

27.03.2015

Bundesliga-Ticker

Aktuelles von Eintracht, FSV & SV98

Haris Seferovic (Bild:  Rhode/Storch)
Vergrößern
Haris Seferovic
+++ Seferovic mit "Nati" auf EM-Kurs +++ Bunjaki schießt U18 zum Erfolg +++ Stendera trifft bei U20-Pleite +++ Hasebe führt Japan zum Sieg +++ Balogun will Serie aufrechterhalten +++ Grifo von Hoffenheim abhängig +++
 

+++ Seferovic mit "Nati" auf EM-Kurs +++

Eintracht-Stürmer Haris Seferovic ist mit der Schweizer Nationalmannschaft weiter in guter Position, um sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren. Die "Nati" gewann am Freitag mit 3:0 (2:0) gegen Estland und bleibt Zweiter in der Qualifikationsgruppe E. Seferovic steuerte das dritte Tor des Abends zum Sieg bei (80.).
 

+++ Bunjaki schießt U18 zum Erfolg +++

Die U18-Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) haben den ersten von zwei Vergleichen mit Frankreich 2:1 (1:0) gewonnen. In Sarre-Union erzielten Eintracht-Nachwuchsspieler Enis Bunjaki (7.) und Cedric Teuchert (54.) vom 1. FC Nürnberg die Treffer beim ersten Auftritt der Mannschaft von DFB-Trainer Guido Streichsbier in diesem Jahr. Die Gastgeber kamen in der 77. Minute zum Anschlusstreffer.
 

+++ Stendera trifft bei U20-Pleite +++

Die deutsche U20-Nationalmannschaft hat in der Internationalen Spielrunde am Freitag eine Niederlage kassiert. In Jena unterlag die Mannschaft von Trainer Frank Wormuth gegen Polen mit 1:2 (0:0). Das Tor für die Deutschen erzielte Eintracht-Youngster Marc Stendera per Foulelfmeter (77.). Der Ausgleich gelang der Wormuth-Elf aber nicht mehr. Am Dienstag trifft die Mannschaft in einem Testspiel in Aue auf die Tschechische Republik.
 

+++ Hasebe führt Japan zum Sieg +++

Eintracht-Mittelfeldspieler Makoto Hasebe hat mit der japanischen Nationalmannschaft am Freitag einen Sieg gefeiert. Die "Blue Samurai" gewannen ihr Testspiel in Oita gegen Tunesien mit 2:0 (0:0). Die Tore erzielten Shinji Okazaki vom FSV Mainz 05 (78.) und Keisuke Honda (83.). Hasebe führte die Mannschaft als Kapitän aufs Feld und spielte über volle 90 Minuten. Takashi Inui kam hingegen nicht zum Einsatz.
 

+++ Balogun will Serie aufrechterhalten +++

Nach seinem Debüt für die nigerianische Nationalmannschaft hat Leon Balogun vom SV Darmstadt 98 ein positives Fazit gezogen. "Ich denke, insgesamt lief es für mich persönlich ganz gut. Das Publikum hat meine Auswechslung mit viel Applaus begleitet, aus dem Team und selbst von der gegnerischen Mannschaft gab es Lob und Anerkennung", sagte der Rechtsverteidiger nach dem 0:1 gegen Uganda auf der Vereinshomepage der Lilien. Im Test am Sonntag in Südafrika steht für die Nigerianer eine Serie auf dem Spiel – noch nie konnten die Südafrikaner Nigeria schlagen. "Von daher wird es ein sehr, sehr intensives Spiel werden, bei dem wir uns unbedingt steigern müssen, um die Serie gegen Südafrika beizubehalten", sagte Balogun.
 

+++ Grifo von Hoffenheim abhängig +++

Mehr zum Thema

FSV-Leihspieler Vincenzo Grifo kann nur zu einem bestimmten Punkt über seine sportliche Zukunft mitentscheiden. "Im Prinzip ist es so, dass Hoffenheim letztendlich zu einem großen Teil entscheidet, wie es für mich weitergeht", sagte der 21-Jährige im Interview mit dem hr-sport. Bei der TSG steht Grifo noch bis 2017 unter Vertrag. Der Offensivmann ließ keine Zweifel daran, dass er am liebsten in der Bundesliga spielen möchte. "Aber man hört sich natürlich auch alles andere an." Ein Verbleib beim Frankfurter Zweitligisten über den Sommer hinaus sei auch eine Option: "Ich fühle mich richtig wohl beim FSV."
 

+++Schur: Schaaf "außergewöhnlich" für Verein +++

Eintracht-U19-Coach Alexander Schur sieht den Einsatz der drei Testspieler Samuel Strong, Thomas Buchmiller und Geon Hui Shim im Freundschaftsspiel gegen Wehen Wiesbaden als Zeichen für den Jugendstil von Trainer Thomas Schaaf. "Für uns als Verein ist das ganz außergewöhnlich. Wir sind sehr froh darüber", sagte Schur. Schaaf habe sich mehrere Partien des Nachwuchses angeschaut und könne "detailliert Auskunft über die Stärken einzelner U19-Spieler geben". Ob die Testspieler Buchmiller (17) und Shim (16) künftig für die U19 auflaufen könnten, ließ Schur offen. Strong (Jahrgang 1996) ist dafür zu alt. "Es war okay, was sie gezeigt haben", ließ Schaaf nichts durchblicken.
 

+++ Neues FSV-Angebot für Klandt +++

Nach längerem Hin und Her hat der FSV Frankfurt seinem Torhüter Patric Klandt nun doch ein neues Angebot zur Vertragsverlängerung vorgelegt. "Wir haben unser Angebot modifiziert. Ich hoffe auf eine positive Rückmeldung bis Ende des Monats", sagte Sportchef Uwe Stöver der "Bild". "Wir werden schon auf einen Nenner kommen", ergänzte Klandt, der aber offenbar noch nicht ganz zufrieden ist: "Der FSV muss mir noch etwas entgegenkommen." Die "Bild"-Zeitung spekuliert, die Laufzeit des Vertrags sei ein Knackpunkt: Klandt wolle drei Jahre, Frankfurt biete bislang nur zwei.

Meldungen vom Donnerstag, 26. März
 

+++ Kempe trifft bei Testspiel-Comeback +++

Der SV Darmstadt ist im Testspiel gegen die Reserve des FSV Mainz 05 am Donnerstag nicht über ein 3:3-Unentschieden hinausgekommen. Trainer Dirk Schuster haderte vor allem mit der Leistung seiner Mannschaft vor dem Pausenpfiff. "In der ersten Hälfte waren wir teilweise zu sorglos und standen zu weit weg", sagte er. Nach der Halbzeit habe seine Mannschaft vieles aber "bedeutend besser gemacht". Dann trafen auch Marco Sailer (50.), Ronny König (63.) und Tobias Kempe (74.) für die Lilien. Für Kempe war es nach langer Verletzungspause der erste Einsatz über die volle Distanz.
 

+++ Eintracht gewinnt Geheimtest +++

Die Frankfurter Eintracht hat sich am Donnerstag in einem nicht-öffentlichen Testspiel mit 3:2 gegen Drittligist SV Wehen Wiesbaden durchgesetzt. Nelson Valdez brachte das Team von Trainer Thomas Schaaf mit einem Doppelpack innerhalb von nur einer Minute mit 2:0 in Führung (32., 33.). Kevin Schindler erzielte kurz vor dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer für den SVWW. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Sonny Kittel auf 3:1 (64.), bevor Soufian Benyamina noch einmal verkürzte (67.). Mit Thomas Buchmiller, Geon Hui Shim und Samuel Strong kamen gleich drei Testspieler bei der Eintracht zum Einsatz. Strong musste nach einem Zusammenprall mit Gegenspieler Nils-Ole Book allerdings mit einer Platzwunde ausgewechselt werden (58.).
 

+++ Niederlagen für Chandler und Balogun +++

Eintracht-Verteidiger Timothy Chandler hat bei seinem Einsatz für die US-Nationalmannschaft ein Tor vorbereitet. Der Treffer von Jozy Altidore zum 1:0 reichte aber nicht, um die Niederlage gegen Dänemark zu verhindern. Der Wolfsburger Nicklas Bendtner schoss das Team mit einem Dreierpack zum 3:2-Erfolg. Ebenfalls für das Nationalteam im Einsatz war Leon Balogun von Darmstadt 98. Er stand beim Testspiel der nigerianischen Auswahl gegen Uganda in der Startelf. Die SuperEagles verloren die Partie dennoch mit 0:1.
 

+++ Schwegler tritt aus "Nati" zurück +++

Der frühere Eintracht-Profi Pirmin Schwegler tritt aus der Schweizer Nationalmannschaft ("Nati") zurück. "Ich stehe ab sofort nicht mehr zur Verfügung", sagte Schwegler dem Blick. "Ich bin immer wieder enttäuscht worden. Es hat sehr an mir genagt, mich fast aufgefressen. Vladimir Petkovic (Nationaltrainer, d. Red.) hat gesagt, jeder kriegt eine faire Chance. Ich habe sie nicht bekommen. Es tut richtig weh."
 

+++ Bender entscheidet Ende April +++

Aufsichtsratschef Wilhelm Bender lässt seine Zukunft bei der Eintracht weiter offen. "Im Moment werden viele Gespräche geführt. Ohne jede Dramatik. Ich muss das jetzt nicht festlegen. Ich denke, Ende April wird es eine Entscheidung geben", sagte der ehemalige Fraport-Vorstandsboss der "Bild". Im Sommer wird der Aufsichtsrat neu gewählt, dem der 70 Jahre alte Top-Manager seit 2010 vorsteht. "Ich habe schon oft gesagt, dass ich mich nicht über die Eintracht definiere", sieht Bender die Diskussionen um seine Person gelassen. Im Gremium sind die Meinungen gespalten, Präsident Peter Fischer favorisiert Vereins-Mäzen Wolfgang Steubing.
 

+++ Ex-Eintracht-Keeper sammelt für guten Zweck +++

Die unzähligen kaum benutzten Fußballschuhe von Bundesliga-Profis sollen künftig nicht mehr in der Ecke verstauben. Für die Aktion "Kick it like Timo & Friends" hat der ehemalige Eintracht-Frankfurt-Keeper Timo Hildebrand Hunderte Fußballschuhe von Spielern wie Benedikt Höwedes, Roman Neustädter oder Sven Ulreich für den guten Zweck gesammelt. "Jeder Fußballprofi hat unzählige Kickschuhe bei seinem Verein rumstehen, die er kaum getragen hat und die er nicht mehr braucht", sagte der zurzeit vereinslose Hildebrand. "Ich wollte Jugendlichen ermöglichen, dass sie preiswerte Schuhe bekommen und dann noch von Bundesligaspielern." Im Rahmen einer Auktion können Jugendspieler und kleine Vereine die Schuhe der Profis ersteigern, der Erlös geht Hildebrand zufolge an das Deutsche Kinderhilfswerk.
 

+++ Flum mit Situation unzufrieden +++

Johannes Flum ist mit seiner Situation bei der Eintracht unzufrieden und denkt offenbar über einen Abschied nach. "Na klar setze ich mich mit seiner Situation auseinander. Ich will spielen, nicht noch mal so eine Saison erleben", sagte der Mittelfeldspieler der "Bild". Der immer wieder von Verletzungen geplagte 27-Jährige spielt bei Trainer Thomas Schaaf derzeit keine Rolle. Noch aber habe er die Hoffnung nicht aufgegeben, bei der Eintracht zu bleiben. "Ich will meine gute erste Saison fortsetzen." Der Rechtsfuß war 2013 für eine Ablöse von zwei Millionen Euro von Freiburg nach Frankfurt gewechselt. Dort besitzt er noch einen Vertrag bis 2016.
 

+++ Eintracht-Youngster beim Dallas Cup +++

Der Eintracht-Nachwuchs geht auf Reisen: Die U17-und U15-Teams des Bundesligisten fliegen zum renommierten Dallas Cup (29.März bis 5.April) in die USA. "Für uns ist die Teilnahme am Dallas Cup mittlerweile Tradition. Deshalb sind wir auch sehr dankbar, dass uns die Turnier-Veranstalter erneut eingeladen haben", sagte Nachwuchsleiter Armin Kraaz vor dem Abflug. Die von Ex-Profi Uwe Bindewald trainierte U17 trifft in der Vorrunde unter anderem auf den brasilianischen Club Palmeiras.


Meldungen vom Mittwoch, 25. März
 

+++ FSV gewinnt Test gegen Bad Vilbel +++

Zweitligist FSV Frankfurt hat am Mittwochabend einen Testspielsieg bei Verbandsligist Bad Vilbel eingefahren. Zlatko Dedic (8.) brachte die Bornheimer in Führung, bevor dann der lange verletzte Zafer Yelen ein Comeback nach Maß feiern konnte. Erst kurz zuvor eingewechselt, zirkelte der Spielmacher einen Freistoß ins Eck (50.).

So spielte der FSV: Pellowski – Belegu (74. Bittroff), Beugelsdijk, Schlicke, Schorr – Ballas – Kruse, Burdenski – Golley (46. Yelen), Engels (46. Millemaci), Dedic (46. Kapllani)
 

+++ Kittel wieder im Training +++

Eintracht-Youngster Sonny Kittel hat sich beim Testspiel gegen den Kosovo nicht ernsthaft verletzt. Wie der "kicker" berichtet, konnte der 22-Jährige am Mittwoch schon wieder mit der Mannschaft trainieren. Kittel war beim 0:0 am Dienstagabend kurz vor Schluss mit Wadenproblemen ausgewechselt worden. Torjäger Alex Meier, der am Dienstag gefehlt hatte, absolvierte ein individuelles Training.
 

+++ Toski hat große Ziele mit dem Kosovo +++

FSV-Profi Faton Toski träumt von der Teilnahme an der WM-Qualifikation mit seinem Heimatland Kosovo. Für den 28-jährigen Mittelfeldspieler des FSV Frankfurt gibt es allerdings ein Problem: Noch ist die Republik Kosovo weder von der UEFA noch von der FIFA offiziell anerkannt. "Wir hoffen sehr, dass sich das bald ändert", so Toski. "Unser Ziel ist es, diesen Status im nächsten Jahr zu erreichen." Dass das Team durchaus Potenzial hat, bewies es am Dienstagabend beim 0:0 im Testspiel gegen die Frankfurter Eintracht. "Für uns ist das viel mehr als nur ein Freundschaftsspiel", so Toski. "Wir pushen uns da richtig hoch."
 

+++ FSV löst Vertrag mit Pagenburg auf +++

Der FSV Frankfurt hat den Vertrag mit Chhunly Pagenburg aufgelöst. Wie der Verein heute mitteilte, geschah dies schon am 20. Februar. Der 28-Jährige hatte seine Karriere aufgrund einer chronischen Entzündung des Iliosakralgelenks bereits Ende Februar beendet und ist seitdem Sport-Invalide. "Chhunly kam damals zu uns, weil er im Profifußball wieder Fuß fassen wollte. Wir bedauern sehr, dass seine Karriere nun ein so frühes Ende gefunden hat", sagte Geschäftsführer Uwe Stöver. Pagenburg selbst zeigte sich entsprechend niedergeschlagen. "Ich bin ab sofort Sportinvalide. Darüber bin ich sehr traurig, schaue aber nach vorne."
 

+++ Ex-Lilien-Keeper dankbar für Foul +++

Der ehemalige Darmstädter Torhüter Jan Zimmermann hat sich im Nachhinein für ein Foul von St. Paulis Stürmer Ante Budimir bedankt. Der 29-Jährige, der mittlerweile in Heidenheim spielt, war am 8. November 2014 von dem Hanseaten mit einem Tritt am Kopf getroffen worden. Bei der nachfolgenden Untersuchung wurde ein Tumor bei Zimmermann festgestellt. "Im Nachhinein hat er mir das Leben gerettet", sagte er der "Sport Bild". Das Geschwulst wurde in einer siebenstündigen OP entfernt, mittlerweile ist Zimmermann auf den Rasen zurückgekehrt. "Der Tumor ist weg und kommt nicht wieder. Das ist fantastisch", sagte er.
 

+++ Waldschmidt besteht Härtetest +++

Mehr zum Thema

Der lange verletzte Eintracht-Youngster Luca Waldschmidt hat beim 0:0 im Testspiel gegen die Nationalmannschaft des Kosovo am Dienstagabend erstmals wieder ohne Probleme über 90 Minuten auf dem Platz gestanden. "Es war sehr anstrengend, aber ein gutes Gefühl – Hauptsache ich bin schmerzfrei", sagte er. Waldschmidt, der aufgrund einer Schambeinentzündung mehrere Monate pausieren musste, zeigte sich trotz des müden Auftritts der Frankfurter Eintracht zufrieden: "Das Wichtigste ist, dass keine Probleme mehr auftreten." Lob gab es von Thomas Schaaf. "Er hatte viel Tempo in seinem Spiel. Wir sind von seinen Qualitäten überzeugt", so der Eintracht-Coach.
 

+++ FSV hat neuen Pressesprecher +++

Carsten Praeg wird neuer Pressesprecher bei Zweitligist FSV Frankfurt. Der 37-Jährige kommt vom Regionalsender rheinmaintv an den Bornheimer Hang und tritt ab dem 16. April 2015 die Nachfolge von Matthias Gast an, den es als Referent für Öffentlichkeitsarbeit zum Hessischen Fußballverband zieht. "Wir freuen uns sehr, dass wir so einen erfahrenen Mann gewinnen konnten", sagte Finanz-Geschäftsführer Clemens Krüger.
 

+++ Hornschuh kommt wegen Möhlmann +++

Der entscheidende Grund für den Wechsel von Marc Hornschuh von Borussia Dortmund II zum FSV Frankfurt war FSV-Coach Benno Möhlmann. Das verriet der 24-Jährige, der ab der nächsten Saison am Bornheimer Hang spielen wird, der "Bild"-Zeitung. "Der Trainer hat mir gesagt, dass er mich haben will. Das war ganz wichtig", sagte er. "Ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl." Hornschuh soll dem Zweitligisten vor allem mit seiner Vielseitigkeit weiterhelfen, er ist sowohl im Mittelfeld als auch in der Viererkette einsetzbar. "Am liebsten", so Hornschuh, "spiele ich aber Innenverteidiger."

Meldungen vom Dienstag, 24. März
 

+++ Keine Tore bei Eintracht-Test +++

Die Frankfurter Eintracht hat am Dienstagabend ein Testspiel gegen die Nationalmannschaft der Republik Kosovo bestritten. Die Partie im Frankfurter Volksbank Stadion endete torlos. In der Startelf des Kosovo stand Faton Toski vom FSV Frankfurt. Bei der Eintracht spielte Luca Waldschmidt nach langer Verletzungspause erstmals über 90 Minuten. Sein Trainer Thomas Schaaf sagte nach dem Abpfiff: "Es war ein flottes Spiel. Es ging hoch und runter und es wurde sich nichts geschenkt."
 

+++ FSV bestreitet zwei Testspiele +++

Der FSV Frankfurt nutzt die Länderspielpause für zwei Testspiele. Zunächst geht es am 25. März zum Verbandsligisten FV Bad Vilbel (18 Uhr), ehe am 27. März Fortuna Köln zu Gast am Bornheimer Hang ist (15.30 Uhr). Verzichten muss Trainer Benno Möhlmann in den beiden Partien auf die Länderspielreisenden Joni Kauko, Odise Roshi und Faton Toski sowie auf die verletzten Amine Aoudia, Denis Epstein und Zafer Yelen.
 

+++ Schaaf lässt Youngster vorspielen +++

Eintracht-Trainer Thomas Schaaf nimmt in der Länderspielpause gleich mehrere Youngster intensiv unter die Lupe. Die US-Talente Tomas Buchmiller (18) und Samuel Strong (17) trainierten auch am Dienstag wieder im Kreis der Mannschaft, dazu durfte Geon Hui Shim (16) aus Südkorea erstmals sein Können zeigen. Alle drei sollen auch im Testspiel am Dienstagabend gegen den Kosovo (19 Uhr) auflaufen. "Wir werden sehen, wie wir sie einbauen können", sagte Schaaf. Die Partie im Frankfurter-Volksbank-Stadion soll zudem ein Härtetest für den lange verletzten Luca Waldschmidt (18) werden. "Er wird auf jeden Fall von Beginn an spielen, das kann ich schon verraten", so Schaaf.
 

+++ Djakpa trainiert mit Mannschaft +++

Bei der Eintracht ist Constant Djakpa wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Der Linksverteidiger war wegen eines Kreuzbandrisses monatelang ausgefallen. Nicht trainieren konnte Alex Meier. Der Torjäger fehlte nach Angaben von Coach Thomas Schaaf wegen Kniebeschwerden und ließ sich behandeln. Dafür begrüßte Schaaf mit dem 16 Jahre alten Südkoreaner Geon Hui Shim einen weiteren Testspieler. Die beiden US-Boys Samuel Strong (18) und Tomas Buchmiller (17) dürfen schon seit Sonntag vorspielen.
 

+++ Commerzbank-Arena behält Namen +++

Die Eintracht spielt auch in Zukunft in der Commerzbank-Arena. Das Geldinstitut verlängerte den auslaufenden Vertrag mit der Stadionbetreibergesellschaft der Stadt um fünf Jahre bis 2020. Das teilte der Club am Dienstag mit. Über die finanziellen Details wurde Stillschweigen vereinbart. Zudem setzt die Commerzbank ihre Partnerschaft mit der Eintracht fort. Diese wird um Bandenwerbung ergänzt. Der Kontrakt läuft ebenfalls fünf Jahre. "Die Erweiterung des Engagements und die neue Laufzeit setzen ein bemerkenswertes Ausrufezeichen", sagte Eintracht-Boss Heribert Bruchhagen.
 

+++ Meier drückt Robben die Daumen +++

Eintracht-Stürmer Alex Meier wünscht Arjen Robben nach dessen Bauchmuskelriss eine möglichst schnelle Genesung. Der Holländer vom FC Bayern muss mindestens sechs Wochen pausieren und hat damit im Rennen um die Torjägerkanone wohl keine Chance mehr gegen den Angreifer von Eintracht Frankfurt. "Das ist wirklich scheiße. Das wünsche ich Robben nicht", sagte Meier der "Bild"-Zeitung. "Mir geht es nicht um die Kanone." Meier, der die Torschützenliste mit 19 Treffern vor Robben (17) anführt, bleibt ganz Sportsmann. "Die Bundesliga braucht Superstars wie Robben. Hoffentlich kann er bald wieder spielen."
 

+++ Stegmayer hofft auf mehr Einsätze +++

Michael Stegmayer von Zweitligist SV Darmstadt 98 hofft im Saisonendspurt auf mehr Einsätze. Im Sommer gehörte der Linksverteidiger zur Stammelf, zuletzt stand er nicht mehr im Kader. "Fußball ist mein Beruf. Natürlich würde ich liebend gerne jedes Wochenende auf dem Platz stehen", sagte er am Montagabend im hr-"heimspiel!". "Aber es kann eben nicht immer bergauf gehen." Zum Thema Saisonziel sagte der 30-Jährige: "Wenn wir am Ende der Saison Vierter sind, sind alle zufrieden."
 
Redaktion: gigu / gsch
Bild: © Rhode/Storch
Letzte Aktualisierung: 27.03.2015, 22:44 Uhr
 
 

Zahlen und Daten

 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.