SZM-Daten dieser Seite
hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 

Sport im hr-fernsehen

Drei Mal "heimspiel!":
  • samstags, 17:30 Uhr
  • sonntags, 22:10 Uhr
  • montags, 22:45 Uhr

Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter des hr-fernsehens.

27.04.2015

Bundesliga-Ticker

Aktuelles von Eintracht, FSV & SV98

Armin Veh und Heribert Bruchhagen (Bild:  Rhode/Storch)
Vergrößern
Folgt Armin Veh (r.) auf Heribert Bruchhagen?
+++ Veh wieder im Fokus +++ Weiter Spekulationen um Investor +++ Trapp und Mathenia im "heimspiel!" +++ Steubing für Bender-Nachfolge bereit +++ Inui soll bleiben +++ Möhlmann kann mit Punkt leben +++
 

+++ Veh wieder im Fokus +++

Der bevorstehende Führungswechsel im Aufsichtsrat lässt bei der Frankfurter Eintracht auch die Spekulationen bei der Suche nach einem neuen Vorstandschef hochkochen. Als aussichtsreicher Kandidat für den am Jahresende scheidenden Heribert Bruchhagen gilt dabei weiterhin Ex-Trainer Armin Veh, wie die "Frankfurter Rundschau" (FR) und der "kicker" am Montag berichten. Veh, dem ein distanziertes Verhältnis zum bisherigen Aufsichtsratschef Wilhelm Bender nachgesagt wird, soll bei einer Neubesetzung des Kontrollgremiums wieder im Fokus stehen. Der zuletzt ebenfalls gehandelte Dirk Dufner von Hannover 96 ist laut "FR" dagegen kein Thema.
 

+++ Weiter Spekulationen um Investor +++

Der scheidende Aufsichtsratschef Wilhelm Bender hat Gerüchte um einen potentiellen Investor bei der Frankfurter Eintracht angeheizt. "Den Mann gibt es", sagte der 70-Jährige der "Bild"-Zeitung. Bereits in der Vorwoche hatte das Blatt von einem Geldgeber berichtet, der seine Zuwendungen an eine Fortführung der konservativen Finanzpolitik geknüpft habe. Trotz des postwendenden Dementis von Finanzvorstand Axel Hellmann bekräftigte Bender nun die Existenz des Unbekannten: "Er ordnet im Moment sein Firmen-Konglomerat neu. Ich hoffe, dass er auf die Eintracht zukommen wird." Im Raum steht ein Investitionsvolumen von 50 bis 100 Millionen Euro.
 

+++ Trapp und Mathenia im "heimspiel!" +++

Fernsehen

Torwart-Treffen im "heimspiel!": Mit Eintracht-Kapitän Kevin Trapp und Lilien-Keeper Christian Mathenia sind am Montagabend zwei Torhüter zu Gast im Studio. Unterschiedlicher könnte die Gemütslage bei den beiden Leistungsträgern aber kaum sein: Während Trapp die Schießbude der Bundesliga hütet, hat Mathenia eine Klasse tiefer in Darmstadt die zweitbeste Defensive vorzuweisen. Erklärungen gibt es ab 22.45 Uhr im hr-fernsehen.
 

+++ Steubing für Bender-Nachfolge bereit +++

Wolfgang Steubing (Bild:  Rhode/Storch)
Vergrößern
Wolfgang Steubing
Nach dem angekündigten Rückzug von Eintracht-Aufsichtsratschef Wilhelm Bender hat Wolfgang Steubing seine Bereitschaft auf die Nachfolge als Vorsitzender des Frankfurter Kontrollgremiums signalisiert. Der Wertpapierhändler und langjährige Förderer des Vereins gilt als Favorit bei der Wahl am 8. Juni. "In meinem Leben habe ich mich vor Verantwortung noch nie gedrückt", sagte der 65-Jährige, der dem Aufsichtsrat bereits jetzt angehört, der "FAZ". Er wolle aber selbstverständlich zunächst das Votum der Hauptversammlung abwarten. Der frühere Fraport-Chef Bender wird nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidieren.
 

+++ Inui soll bleiben +++

Mittelfeldspieler Takashi Inui bleibt der Frankfurter Eintracht offenbar auch in der kommenden Saison erhalten. Wie die "Frankfurter Neue Presse" berichtet, zog der Club beim 26 Jahre alten Japaner eine Vertragsoption auf eine weitere Spielzeit. Inui war 2012 vom VfL Bochum zu den Hessen gewechselt und kam in 83 Pflichtspielen auf neun Tore und 19 Vorlagen. Die Eintracht wollte die Meldung auf Nachfrage nicht bestätigen.

Meldungen vom Sonntag, 26. April
 

+++ Möhlmann kann mit Punkt leben +++

FSV-Trainer Benno Möhlmann hat dem 1:1-Unentschieden gegen den VfR Aalen etwas Positives abgewinnen können. "Es war mir wichtig, dass wir eine andere Qualität und eine andere Einstellung auf den Platz gebracht haben als in den vergangenen vier Wochen. In der ersten Halbzeit haben wir das gut geschafft", lobte der Coach. In der zweiten Halbzeit habe seine Mannschaft es dann aber verpasst, ähnlich kompakt zu stehen wie in den ersten 45 Minuten. "Wir können und müssen unterm Strich mit dem 1:1 heute leben, weil wir wieder bedeutend besser gespielt haben. Das gibt mir die Sicherheit, dass wir in den kommenden Wochen noch die Punkte holen, die wir brauchen", sagte Möhlmann.
 

+++ Eintracht schraubt Ziele zurück +++

Mehr zum Thema

Bei der Frankfurter Eintracht ist nach der schwachen Vorstellung beim 0:2 in Dortmund Ernüchterung eingekehrt. "Wir sind auch enttäuscht, wenn man sieht, wie viele Punkte wir liegengelassen haben", sagte Sportdirektor Bruno Hübner am Sonntag dem hr-sport. Man habe zuletzt die Personalnot nicht mehr kompensieren können, haderte der Manager: "Uns gehen die Alternativen aus." Den Traum vom Europacup hat Hübner mittlerweile abgehakt. Nun gehe es darum, die letzten vier Spiele ordentlich zu Ende zu spielen. "40 Punkte oder ein bisschen mehr wären überragend", gab Rechtsverteidiger Timothy Chandler bei aktuell 36 Zählern nicht gerade eine Kampfansage ab.
 

+++ FSV vergibt Befreiungsschlag +++

Der FSV Frankfurt muss weiter um den Klassenerhalt in der 2.Fußball-Bundesliga bangen. Die Bornheimer kamen am Sonntag gegen den VfR Aalen nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und warten nunmehr seit acht Spielen auf einen Sieg. Den Führungstreffer von Amine Aoudia (45.) glich Markus Steinhöfer aus (64.). Der FSV war die bessere Mannschaft und ging verdient in Führung. Pech hatten die Hausherren als ihnen ein Handelfmeter verwehrt wurde (28.). Nach dem Seitenwechsel kam Aalen zurück in die Partie. Steinhöfer scheiterte erst am Aluminium (59.), traf Minuten später aber doch zum 1:1.
 

+++ Entwarnung bei Stendera, Russ am Ball +++

Die Frankfurter Eintracht hat nach der verletzungsbedingten Auswechselung von Mittelfeldspieler Marc Stendera Entwarnung gegeben. Zwar stand der 19-Jährige, der beim 0:2 in Dortmund eine Knöchelblessur erlitt, am Sonntag beim Auslaufen nicht auf dem Rasen. "Der Trainer hofft aber, dass Stendera am Dienstag wieder ins Training einsteigen kann", sagte Vereinssprecherin Ruth Wagner dem hr-sport. Ebenfalls eine Option für den kommenden Auftritt bei Werder Bremen könnte Marco Russ werden. Knapp sieben Wochen nach seiner Meniskus-OP übte der Innenverteidiger am Sonntag erstmals wieder am Ball.

Meldungen vom Samstag, 25. April
 

+++ Lilien trauern nicht +++

In buchstäblich letzter Sekunde mit 1:2 bei RB Leipzig verloren und den dritten Platz an den Karlsruher SC abgegeben: Beim SV Darmstadt hat man schon bessere Wochenenden erlebt. Dennoch gehen die Lilien optimistisch in die kommenden Zweitliga-Wochen. "Uns wirft so schnell nichts um. Unser Teamgeist ist überragend, daher werden wir uns nicht lange mit der Niederlage aufhalten", sagte Torschütze Hanno Behrens am Samstag. Marcel Heller fügte mit Blick auf die anstehenden Partien gegen Kaiserslautern und den KSC hinzu: "Im Fußball musst du schnell einen Schlussstrich ziehen unter negative Erlebnisse. Wir blicken nicht mehr zurück."
 

+++ Kittel nimmt Schuld auf sich +++

Sonny Kittel hat nach der 0:2-Niederlage der Frankfurter Eintracht in Dortmund einen großen Teil der Verantwortung auf sich genommen. "Das war ein dummes Handspiel von mir", sagte der Mittelfeldspieler zur Schlüsselszene, als er den Strafstoß verursachte, den Pierre-Emerick Aubameyang zur BVB-Führung nutzte (24.). Nach dem zweiten Gegentor durch Shinji Kagawa (32.) sei es dann "schwer, mit 0:2 in Rückstand in Dortmund noch etwas mitzunehmen". Nach der Pause habe die Eintracht eigentlich nicht schlecht gespielt, meinte Kittel. "Wir konnten uns aber nicht die klaren Chancen herausspielen."
 

Keine Chance beim BVB 

 
Klicken Sie auf ein Bild, um in die Galerie zu gelangen (9 Bilder)
 

+++ Eintracht unterliegt Dortmund +++

Eintracht Frankfurt hat am Samstag in der Bundesliga eine weitere Auswärtsniederlage hinnehmen müssen. Bei Borussia Dortmund verloren die Frankfurter mit 0:2 (0:2). Pierre-Emerick Aubameyang per Handelfmeter (24.) und Shinji Kagawa waren für den überlegenen BVB erfolgreich. Nach gutem Beginn und einem Abseitstor von Sonny Kittel (7.) gab die Eintracht zusehends das Heft aus der Hand. Nach einem Handspiel von Kittel gab es Strafstoß. Das 0:2 war bereits vorentscheidend. Der BVB verpasste es, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben.
 

+++ Piazon verlässt Eintracht wieder +++

Die Frankfurter Eintracht und Chelsea-Leihgabe Lucas Piazon gehen zum Saisonende wieder getrennte Wege. Wie Sportdirektor Bruno Hübner im Interview mit der "FAZ" (Samstag) sagte, könne der Bundesligist Piazon "aus mehreren Gründen nicht mehr weiter ausleihen". Daher soll zur neuen Runde ein neuer Mann für die Offensivreihe im Mittelfeld kommen. Auch für die Abwehrkette plant die Eintracht eine Blutauffrischung: "Ein Innenverteidiger soll auf jeden Fall noch hinzukommen, ein Backup für Timothy Chandler als rechter Abwehrspieler der Viererkette", so Hübner.
 

+++ Eintracht mit Zambrano +++

Carlos Zambrano kehrt nach Verletzung in die Startelf für das Auswärtsspiel der Eintracht in Dortmund zurück. Der Peruaner bildet gemeinsam mit Alexander Madlung die Innenverteidigung. Es fehlen die gesperrten Bamba Anderson und Bastian Oczipka.

So spielt die Eintracht: Trapp – Chandler, Zambrano, Madlung, Ingjovski – Hasebe, Medojevic – Piazon, Kittel, Seferovic – Valdez
 

+++ Valdez feiert Jubiläum +++

Eintracht-Angreifer Nelson Valdez feiert am Samstag (15.30 Uhr) ausgerechnet gegen seinen Ex-Club Borussia Dortmund ein Bundesligajubiläum. In seinem 200. Spiel im Oberhaus könnte er mit einem Treffer zudem mit dem einstigen BVB-Stürmer Lucas Barrios gleichziehen, der mit 38 Toren in der Bundesliga derzeit den paraguayischen Rekord hält. Welche Statistiken vor dem Spiel in Dortmund noch für die Eintracht sprechen, erfahren Sie im Faktencheck des hr-sport.
 

+++ Bender kandidiert nicht mehr +++

Wilhelm Bender wird nach Ablauf seiner aktuellen Amtszeit am 30. Juni 2015 nicht mehr als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Frankfurter Eintracht kandidieren. Das teilte der Verein am Samstag mit. "Das wesentliche Ziel, die Eintracht in der ersten Bundesliga zu etablieren, ist erreicht", wird Bender in der Mitteilung zitiert. Er wolle nach fünf Jahren als Aufsichtsratsvorsitzender mehr Zeit für seine ehrenamtlichen Aufgaben haben. "Ich habe mit Wilhelm Bender über viele Jahre äußerst vertrauensvoll zusammengearbeitet. Das war menschlich angenehm und gut für die Eintracht", sagte Heribert Bruchhagen.

Meldungen vom Freitag, 24. April
 

+++ Leipziger-Keeper besiegt Lilien +++

Ein Treffer in der Nachspielzeit durch Leipzigs Torhüter Fabio Coltorti hat den SV Darmstadt 98 in der Nachspielzeit um den Lohn seiner Arbeit gebracht. Der Keeper traf nach einem Eckball in der 93.Minute zum 2:1-Sieg der "Bullen", die damit ihre theoretische Aufstiegschance wahren. In einem chancenarmen Spiel auf Augenhöhe hatte Hanno Behrens die Lilien am Freitagabend in der 77.Minute in Front geschossen. Nur zwei Minuten später traf Lukas Klostermann zum Ausgleich, ehe der Wahnsinn in der Nachspielzeit seinen Lauf nahm.
 

+++ Möhlmann erinnert an Tugenden +++

Zweitligist FSV Frankfurt bekommt es am Sonntag (13.30 Uhr) mit dem formstarken VfR Aalen zu tun. "Sie arbeiten defensiv zusammen und machen wenige Fehler", sagte FSV-Trainer Benno Möhlmann dem hr-sport über die seit sechs Spielen ungeschlagenen Gäste. Die Hessen hingegen warten seit sieben Begegnungen auf ein Erfolgserlebnis. Möhlmann weiß, worauf es ankommt: "Es geht in der 2. Liga nur über die Basics wie Einsatz, Zweikampfstärke und aggressives und waches Verhalten." Tom Beugelsdijk und Edmond Kapllani fehlen dem FSV aufgrund von Sperren.
 

+++ Schaaf schlägt lautere Töne an +++

Mehr zum Thema

Eintracht Frankfurt muss personell stark geschwächt zum wichtigen Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund (Samstag, 15.30 Uhr) reisen. Mit Alex Meier, Marco Russ, Stefan Aigner, Bamba Anderson und Bastian Oczipka fehlen fünf Stammkräfte. Immerhin: Die zuletzt angeschlagenen Carlos Zambrano und Slobodan Medojevic werden wohl spielen können. "Das Team auf dem Platz hat unser Vertrauen", sagte Trainer Thomas Schaaf am Freitag. Zum Rennen um die Europa-League-Plätze äußerte er sich ungewohnt offensiv: "Wir haben noch einige Gegner, die in diesem Rennen dabei sind. Es liegt an uns. Wir haben es selbst in der Hand, unsere Position zu verbessern."
 

+++ Meier schuftet fürs Comeback +++

Keine zwei Wochen nach seiner OP an der Patellasehne arbeitet Eintracht Frankfurts Torjäger Alex Meier in der Reha in der Schweiz an seinem Comeback. Diese sei "echt anstrengend", sagte Meier der "Bild" (Freitag). "Dagegen ist Training auf dem Platz das Paradies. Ich bin abends so kaputt, dass ich meist gleich einschlafe. Ich will mir, und nur mir, beweisen, dass ich zurückkommen kann. Und das werde ich auch!" Schmerzen habe Meier während der Übungen nicht. "Am schlimmsten ist es, wenn ich auf der Tribüne sitzen und den Jungs zuschauen muss. Da werd' ich wirklich traurig."
 

+++ FSV: Weis will sich zeigen +++

FSV Frankfurts designierter Torwart André Weis, der im Sommer ablösefrei vom aktuellen Zweitliga-Spitzenreiter Ingolstadt zu den Bornheimern wechselt, freut sich auf seine neue Aufgabe. "Ich habe in den letzten beiden Jahren nur drei Pflichtspiele gemacht. Ich komme nach Frankfurt, weil ich endlich wieder Fußball spielen will", sagte er der "Bild" (Freitag). "Ich weiß, dass ich in Frankfurt Konkurrenz habe. Das ist im Fußball ganz normal. Ich muss dem Trainer zeigen, was ich kann", so Weis weiter. Nächste Woche trifft er sich mit Trainer Benno Möhlmann und Sportchef Uwe Stöver.
 

+++ Grabowski fordert Neuzugänge +++

Nach Ansicht von Eintracht-Ikone Jürgen Grabowski spielen die Frankfurter eine ordentliche Saison. "Ich finde die Saison nach den Abgängen von vielen Leistungsträgern okay. Die Heimstärke hat Eintracht in diesem Jahr vor dem Sturz in die Abstiegsregion gerettet", sagte er der "Bild" (Freitag). "Die Mannschaft spielt bei fast 100 Prozent. Mir wäre es lieber, wenn sie bei 80 Prozent wäre und man hätte noch Reserven." Damit Frankfurt in der Tabelle nach oben schauen kann, fordert Grabowski Verstärkungen "in jedem Mannschaftsteil, außer dem Torwart. Trapp spielt eine überragende Saison."
 
Redaktion: gigu / stre
Bilder: © Rhode/Storch (2)
Letzte Aktualisierung: 27.04.2015, 16:22 Uhr
 
 

heimspiel!

Video: heimspiel! heute mit echten Hochkarätern 24 Sek
(hr | heimspiel!, 27.04.2015)

heimspiel! um 22:45 Uhr

Heute Abend sind Hessens Top-Sportstars im Studio: Andrea Petkovic, Kevin Trapp, John Degenkolb und Christian Mathenia nehmen auf dem Gästesofa Platz. [mehr]
 

hr-Doku

Steinbach auf dem Weg nach oben

Sechs Jahre, fünf Aufstiege und noch lange nicht genug: Der hr-sport begleitet den TSV Steinbach auf dem Weg nach oben. [ballhart]
 

Fußball

Video: Tore-Ticker: OFC ist Meister 1:04 Min
(hr | heimspiel!, 26.04.2015)

Gemischte Gefühle: Offenbach bejubelt die Meisterschaft und Kassel muss zittern
 

Zahlen und Daten

 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.