SZM-Daten dieser Seite
hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 

Sport im hr-fernsehen

Drei Mal "heimspiel!":
  • samstags, 17:30 Uhr
  • sonntags, 22:10 Uhr
  • montags, 22:45 Uhr

Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter des hr-fernsehens.

21.04.2015

Bundesliga-Ticker

Aktuelles von Eintracht, FSV & SV98

In Darmstadt entsteht ein neuer Rasenplatz. (Bild: SV Darmstadt 98 / Facebook)
Vergrößern
In Darmstadt entsteht ein neuer Rasenplatz.
+++ Lilien bauen Trainingsplatz +++ Aigner bricht Training ab +++ Seferovic fordert Vollgas +++ Hellmann dementiert Investor +++ Dufner als Eintracht-Boss gehandelt +++ Sulu peilt Torrekord an +++ Kittel zeigt sich kämpferisch +++
 

+++ Lilien bauen Trainingsplatz +++

Der SV Darmstadt 98 hat mit dem Bau eines neuen Trainingsplatzes begonnen. Einer der Kunstrasenplätze am Böllenfalltor werde in Naturrasen umgewandelt, teilte der Verein mit. Ab kommender Saison stehen den Lilien-Profis damit zwei Rasenplätze zur Verfügung. "Die Infrastruktur ist auf Dauer die Basis für einen nachhaltigen sportlichen Erfolg", sagte Präsident Rüdiger Fritsch: "Wir sind gut beraten, nicht nur in Beine, sondern auch in Steine zu investieren." Trainer Dirk Schuster hatte in der Vergangenheit wiederholt über die schlechten Trainingsbedingungen geklagt.
 

+++ Aigner bricht Training ab +++

Stefan Aigner hat bei der Frankfurter Eintracht erneut mit muskulären Problemen zu kämpfen. Am Dienstag brach der Mittelfeldspieler die Trainingseinheit vorzeitig ab. Die Blessur hatte sich Aigner bereits in der Vorwoche zugezogen. Ein Fragezeichen steht vor der Partie am Samstag in Dortmund auch noch hinter den weiter angeschlagenen Carlos Zambrano und Slobodan Medojevic. Beide absolvierten am Dienstag eine Laufeinheit.
 

+++ Seferovic fordert Vollgas +++

Angreifer Haris Seferovic hat bei der Frankfurter Eintracht den Endspurt auf Europa eingeläutet. "Klar wollen wir nach oben, aber dazu müssen wir Vollgas geben", appellierte der Schweizer in der "Bild"-Zeitung. Beim richtungsweisenden Gastspiel kommenden Samstag in Dortmund fordert Seferovic eine ähnlich engagierte Leistung wie zuletzt gegen Gladbach. "Dortmund darf man keinen Platz geben und keine Möglichkeit zu spielen, dann können sie sich nur mit langen Bällen wehren", so der 23-Jährige. Der Kampfgeist sei entscheidend.
 

+++ Hellmann dementiert Investor +++

Eintracht-Finanzchef Axel Hellmann hat Gerüchte über einen neuen Geldgeber dementiert. "Wir haben im Vorstand mit den Aufsichtsräten und allen Aktionären gesprochen: Es ist kein Investor bekannt, der sich ohne Gegenleistung engagieren möchte. Das ist ohnehin nur schwer vorstellbar", sagte Hellmann der "Frankfurter Rundschau". Die "Bild"-Zeitung hatte zuvor über einen potenziellen Geldgeber berichtet, der seine Zuwendungen an eine Fortführung der konservativen Finanzpolitik geknüpft habe.
 

+++ Dufner als Eintracht-Boss gehandelt +++

Auf der Suche nach einem Nachfolger für den am Jahresende scheidenden Vorstandschef Heribert Bruchhagen hat die "Bild"-Zeitung Dirk Dufner bei der Frankfurter Eintracht in Spiel gebracht. Der derzeitige Sportdirektor von Hannover 96 sei neben Ex-Trainer Armin Veh ein Kandidat bei den Hessen, so das Blatt. Der 47-Jährige, dessen Familie in Frankfurt lebt, baut zurzeit ein Haus in Oberursel.
 

+++ Sulu peilt Torrekord an +++

Noch ein Treffer fehlt Lilien-Kapitän Aytac Sulu, um seinen persönlichen Torrekord zu knacken. "Ich glaube, wenn ich Tore gemacht habe, dann immer vier pro Saison", erzählte Sulu im "heimspiel!" des hr-fernsehens. "Das Ziel ist, dass ich mal fünf mache." In der laufenden Spielzeit schnürte der Verteidiger gegen den FSV Frankfurt und Union Berlin jeweils einen Doppelpack. Eine wichtige Marke hat Sulu bereits geknackt: Weil die Innenverteidiger des SV98 gemeinsam schon mehr als sieben Treffer markierten, musste Coach Dirk Schuster in die Mannschaftskasse einzahlen. "Es gibt auch schon eine neue Wette", verriet Sulu. "Aber die ist geheim."

Meldungen vom Montag, 20. April
 

+++ Kittel zeigt sich kämpferisch +++

Mehr zum Thema

Eintracht Frankfurts Mittelfeld-Youngster Sonny Kittel zeigt sich im Rennen um die Europapokal-Plätze betont kämpferisch. "Wenn ich mich hier hinstellen und sagen würde, wir gucken nicht auf die Europa-League-Plätze, dann würde ich lügen", sagte er am Montagabend im hr-"heimspiel!". "Wir haben jetzt Gegner vor uns, die wir alle schlagen können. Dann wird man sehen, was dabei herauskommt." Nach diversen Verletzungen startet Kittel bei der Eintracht nun wieder durch: "Ich bin einfach froh, dass ich jeden Tag Fußball spielen darf. Das ist das, was ich liebe."
 

+++ Eintracht hofft auf Zambrano +++

Video: Schaaf zu Zambrano: "Wir haben die Hoffnung" 18 Sek
(© hr | heimspiel!, 20.04.2015)
Eintracht-Abwehrchef Carlos Zambrano könnte rechtzeitig für das Spiel bei Borussia Dortmund am Samstag wieder fit werden. "Heute würde es noch nicht gehen, aber wir haben ja noch ein paar Tage bis zum Spiel", sagte Trainer Thomas Schaaf am Montag. Der Heilungsverlauf des Peruaners sei in den vergangenen Tagen "immer besser geworden". Bleibt es dabei, könne Zambrano noch in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Der Peruaner laboriert seit knapp zwei Wochen an einem Muskelfaserriss, den er sich im Training zugezogen hatte.
 

+++ Lilien erhalten Lizenz mit Auflagen +++

Der SV Darmstadt 98 hat von der Deutschen Fußball Liga die Lizenz für die kommende Spielzeit sowohl für die 2. Fußballbundesliga als auch bei einem Aufstieg für die 1. Bundesliga erhalten, teilte der Verein am Montag mit. Im wirtschaftlichen Bereich wurden den Lilien von Seiten der DFL für beiden Ligen keine Auflagen gemacht, jedoch im infrastrukturellen Bereich und für den Mediensektor. Die Nachbesserungen stellten für die Lilien aber keine zu großen Hürden dar - zumindest kurzfristig. Mittel- bis langfristig hielte das derzeitige Stadion am Böllenfalltor den Anforderungen aber nicht stand.
 

+++ Eintracht erhält Lizenz +++

Die Frankfurter Eintracht hat von der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Lizenz für die kommende Spielzeit erhalten. Das teilte der Club am Montag mit. Demnach hat die für die Bundesligamannschaft zuständige Fußball AG die Lizenz ohne Auflagen erhalten.
 

+++ Stendera fehlt, Aigner läuft +++

Die Frankfurter Eintracht ist am Montag in die Vorbereitung auf das Spiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr) eingestiegen. Dabei wurde Stefan Aigner erneut geschont und absolvierte nur ein leichtes Lauftraining. Er hatte bereits in der vergangenen Woche angeschlagen gefehlt. Auch Marc Stendera war nicht dabei. Der Youngster läuft am Dienstag im U20-Länderspiel gegen Italien auf. Carlos Zambrano absolvierte eine Woche nach seiner Rückkehr auf den Trainingsplatz dagegen eine individuelle Einheit. Mit Reha-Trainer Michael Fabacher trainierte er neben Kräftigungsübungen auch schon wieder mit dem Ball.
 

+++ Möhlmann will nach Saisonende entscheiden +++

FSV-Trainer Benno Möhlmann hat seine Rücktrittsgedanken am Montag noch einmal bekräftigt. Vor dem Saisonende sei das aber noch kein Thema. "Jetzt geht es erst einmal um die nächsten fünf Spiele und vor allem darum, den Abstiegskampf anzunehmen. Aber danach könnte man sich mal zusammensetzen und über alles reden", sagte Möhlmann dem hr-sport. Er wolle nach dem Ende der Spielzeit das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen und die Leistungen seines Teams analysieren. "Da werde ich und da sollten auch die Vereinsverantwortlichen thematisieren, ob es doch sinnvoll ist, auseinanderzugehen", so Möhlmann weiter.
 

+++ Meier dementiert Gerüchte um Karriereende +++

Eintracht-Torjäger Alexander Meier hat nach seiner Knieoperation Gerüchten um ein vorzeitiges Karriereende widersprochen. "So ein Schwachsinn. Das ist lächerlich", sagte der 32-Jährige der "Frankfurter Rundschau". Er räumte aber ein, dass ihn die Nachricht der Ärzte, er könne wegen des Zustandes seiner schwer beschädigten Patellasehne anstatt der angekündigten drei bis zu sechs Monate ausfallen, geschockt habe. "Das war für mich auch erst mal ein Schlag", so Meier. Er könne die Natur aber "nicht überlisten" und wolle sich nun auf seine Reha konzentrieren. Der Angreifer hatte sich in der vergangenen Woche einer Operation an der Patellasehne unterziehen müssen.
 

+++ Kittel und Sulu im "heimspiel!" +++

Fernsehen

Eintracht-Youngster Sonny Kittel ist am Montagabend im "heimspiel!" des hr-fernsehens zu Gast. Mit Moderator Markus Philipp spricht er ab 22.45 Uhr über seine starke Leistung beim torlosen Remis gegen Gladbach und wirft einen Blick auf Borussia Dortmund, den nächsten Gegner der Frankfurter Eintracht. Auch Lilien-Kapitän Aytac Sulu wird im "heimspiel!"-Studio Platz nehmen und verraten, ob man in Darmstadt trotz des Unentschiedens gegen Heidenheim über einen möglichen Aufstieg nachdenkt.
 

+++ Hübner schließt Kadlec-Verkauf nicht aus +++

Die Frankfurter Eintracht will einen Verkauf des ausgeliehenen Angreifers Vaclav Kadlec offenbar nicht mehr ausschließen. Während Sportdirektor Bruno Hübner sich noch in der vergangenen Woche überzeugt zeigte, dass Kadlec nach der Saison von Sparta Prag zurückkehrte, ist er inzwischen deutlich zurückhaltender. "Es ist vereinbart, dass er im Sommer wieder bei uns ist. Aber wir haben auch gesagt, dass wir darüber nachdenken, den ein oder anderen Spieler abzugeben", sagte Hübner der "Bild"-Zeitung. "Ich kann einen Wechsel also nicht ausschließen." Kadlec hat bei der Frankfurter Eintracht noch bis Juni 2017 einen Vertrag, galt aber bereits in der vergangenen Spielzeit als potenzieller Kandidat für einen Verkauf.
 

+++ FSV-Trainer Möhlmann erwägt Rücktritt +++

FSV-Trainer Benno Möhlmann hat nach der 0:1-Niederlage bei Abstiegskandidat Erzgebirge Aue öffentlich über die Aufgabe des Traineramts bei den Bornheimern nachgedacht. "Ich versuche in der Woche zu arbeiten, mit den Spielern zu sprechen und die Einstellung zu machen. Und wenn dann so was dabei herauskommt, muss ich dann irgendwann bei mir anfangen", sagte er mehreren Medien übereinstimmend. Trotz der "tölpelhaften" Vorstellung seiner Mannschaft sei er dennoch vor allem von sich selbst enttäuscht. Möhlmann, der seit Dezember 2011 beim FSV an der Seitenlinie steht und erst im Januar seinen Vertrag bis Sommer 2016 verlängerte, erwägt nun offenbar einen Rückzug. "Ich denke darüber nach", sagte er.
 

+++ Madlung bei US-Clubs gehandelt +++

Eintracht-Verteidiger Alexander Madlung soll bei verschiedenen Clubs der Major League Soccer in den USA gehandelt werden. Das berichtet der kicker. Demnach soll der der Abwehrroutinier mit seinen zuletzt starken Leistungen ins Visier der amerikanischen Vereine gerückt sein. Madlungs Vertrag bei der Frankfurter Eintracht läuft im Sommer aus und soll nicht verlängert werden. Die Hessen hatten den vertragslosen Madlung im Januar 2014 verpflichtet.

Meldungen vom Sonntag, 19. April
 

+++ Dicke Luft beim FSV +++

Nach der 0:1-Pleite bei Erzgebirge Aue am Sonntag herrscht bei Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt offenbar dicke Luft. Die "Bild" zitierte Trainer Benno Möhlmann am Abend mit den Worten: "Den Spielern habe ich das ja schon öfter gesagt, dass sie ein paar Sachen ändern müssen. Wenn wir das nicht schaffen, muss man auch überlegen, ob ich da der Richtige bin." Auch Sportchef Uwe Stöver wählte nach dem Spiel emotionale Worte: "Das ist nicht akzeptabel. Das ist definitiv zu wenig. Wer jetzt noch nicht erkannt hat, um was es geht, dem kann ich auch nicht mehr helfen."
 

+++ FSV verliert in Aue +++

Mehr zum Thema

Der FSV Frankfurt muss die zweite Niederlage im Jahr 2015 hinnehmen. Die Bornheimer verloren am Sonntag bei Erzgebirge Aue mit 0:1 (0:0) und leisteten damit Aufbauhilfe für ein abstiegsbedrohtes Team. Den einzigen Treffer des Spiels erzielte Rico Benatelli nur 28 Sekunden nach seiner Einwechslung per Kopf (59.). In einer alles anderen als hochklassigen Partie wachte der FSV erst nach einer halben Stunde auf. Durch die Führung tankten die Gastgeber Selbstvertrauen, die Hessen hingegen kamen zu keiner weiteren ernsthaften Chance.
 

+++ Lilien geben Sieg aus der Hand +++

Der SV Darmstadt 98 hat am Sonntag einen schon sicher geglaubten Sieg in Überzahl aus der Hand gegeben. Die Lilien kamen trotz Führung und einem Mann mehr auf dem Platz nicht über ein 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim hinaus und verschenkten so wichtige Punkte im Aufstiegsrennen. Torjäger Dominik Stroh-Engel hatte die Hausherren mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung gebracht (64.). Der eingewechselte Florian Niederlechner sorgte für die nach Gelb-Rot gegen Philip Heise in Unterzahl spielen Gäste allerdings noch für den Ausgleich.
 

+++ Rode-Rückkehr ausgeschlossen +++

Bayern-Trainer Pep Guardiola hat allen Träumen von einer Rückkehr von Sebastian Rode zur Frankfurter Eintracht einen Riegel vorgeschoben. "Sebastian Rode ist ein spezieller Spieler", sagte der Spanier nach dem 2:0-Erfolg der Bayern in Hoffenheim. "Ich weiß nicht, wie lange ich bei Bayern München sein werde. Aber solange ich hier bin, wird Sebastian Rode immer hier sein." Rode stand in dieser Spielzeit in 20 von 29 Partien auf dem Platz, gegen Hoffenheim wurde er mit seinem zweiten Saisontor zum Matchwinner. Ein Wiedersehen bei der Eintracht, das Heribert Bruchhagen unmittelbar nach Rodes Wechsel angedacht hatte ("Es wäre schön für uns, wenn wir in einem Jahr über eine Ausleihe sprechen könnten"), rückt damit in immer weitere Ferne.

Meldungen vom Samstag, 18. April
 

+++ Russ macht Hoffnung auf Rückkehr +++

Audio: Marco Russ: "Bin voll im Plan" 19 Sek
(© hr, 18.04.2015)
Marco Russ nährt die Hoffnung, dass er schon bald wieder ins Mannschaftstraining der Frankfurter Eintracht einsteigen kann. "Ich bin voll im Plan", sagte Russ am Samstag in der hr1-ARENA. "Ich hoffe, Ende nächster Woche zurück bei der Mannschaft zu sein." Bis zu seinem ersten Einsatz nach seiner Meniskusverletzung im März wird er sich aber noch etwas gedulden müssen. "Vielleicht reicht es für die beiden letzten Saisonspiele", sagte Russ, der sich keine weiteren Blessuren in der Mannschaft erhofft. "Wir sind im Moment gebeutelt mit Verletzungen und Gelbsperren", so der Defensivspezialist.
 

+++ Adduktorenzerrung bei Medojevic +++

Eintracht-Profi Slobodan Medojevic hat sich im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach eine Adduktorenzerrung zugezogen. Das ergab die medizinische Untersuchung am Samstag, teilte der Verein mit. Der Mittelfeldspieler musste am Freitag in der 65. Minute ausgewechselt werden. Ob er für das Spiel in Dortmund kommenden Samstag zur Verfügung steht, ist derzeit zumindest fraglich.
 

+++ Hübner sorgt sich um Alternativen +++

Audio: Bruno Hübner: "Es wird eng" 12 Sek
(© hr, 18.04.2015)
Eintracht-Manager Bruno Hübner ist hin und her gerissen. Gegen Borussia Mönchengladbach hätte Frankfurt auch gewinnen können, ist Hübner überzeugt. "Vor dem Spiel hätten wir ein 0:0 sofort unterschrieben. Im Nachhinein waren wir aber etwas traurig, weil wir in der zweiten Halbzeit das bessere Team waren", sagte Hübner bei hr3. Nun blickt der Sportdirektor sorgenvoll auf die kommende Aufgabe bei Borussia Dortmund. Bamba Anderson und Bastian Oczipka kassierten jeweils ihre fünfte Gelbe Karte und werden in Dortmund fehlen. "Uns gehen langsam die Alternativen aus. Es wird eng", so Hübner.
 

+++ FSV vor Torwart-Verpflichtung +++

Der FSV Frankfurt scheint auf der Suche nach einem Ersatz für Stammtorhüter Patric Klandt fündig geworden zu sein. "Wir sind sehr, sehr weit. Ich bin guter Dinge, dass wir die Personalie zeitnah schließen können", wird Sportchef Uwe Stöver in mehreren Zeitungen zitiert. Klandt wird die Bornheimer nach sieben Jahren zum Saisonende verlassen, weil sich beide Seiten nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnten. Als potenzielle Nachfolger werden beim FSV Manuel Riemann (SV Sandhausen) und Daniel Bernhardt (VfR Aalen) gehandelt.
 

+++ Seferovic fordert Vollgas +++

Eintracht-Trainer Thomas Schaaf hat sein Team für den starken Auftritt gegen Borussia Mönchengladbach gelobt. "Ich kann meiner Mannschaft nur ein großes Kompliment machen. Sie hat genau das gezeigt, was wir leben müssen und was wir aufbringen müssen", sagte der Coach. Seine Spieler hätten sich mit Begeisterung und Einsatzwillen immer wieder behauptet. "Dass Gladbach nie zu seinem schnellen Kombinationsspiel gekommen ist, ist auch in der Leistung meiner Mannschaft begründet." Verteidiger Bastian Oczipka freute sich über das Selbstvertrauen und die Leidenschaft der Eintracht. "Gerade von der kämpferischen Leistung war der Punktgewinn heute absolut zufriedenstellend", sagte er.
 
Redaktion: gigu / maro
Bild: © SV Darmstadt 98 / Facebook
Letzte Aktualisierung: 21.04.2015, 12:43 Uhr
 
 

hr-Doku

Steinbach auf dem Weg nach oben

Sechs Jahre, fünf Aufstiege und noch lange nicht genug: Der hr-sport begleitet den TSV Steinbach auf dem Weg nach oben. [ballhart]
 

Zahlen und Daten

 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.