hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 

Sport im hr-fernsehen

Drei Mal "heimspiel!":
  • samstags, 17:30 Uhr
  • sonntags, 21:45 Uhr
  • montags, 22:45 Uhr

Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter des hr-fernsehens.

31.07.2014

Bundesliga-Ticker

Aktuelles von Eintracht, FSV & SV98

Patrick Platins absolviert bei den Lilien derzeit ein Probetraining.  (Bild:  picture-alliance/dpa)
Vergrößern
Patrick Platins absolviert bei den Lilien derzeit ein Probetraining.
+++ Lilien vor Verpflichtung von neuem Keeper +++ Bender kritisiert langwierige Spielersuche +++ Neuer Rasen für die Eintracht +++ Reisig kritisiert FSV-Führung +++ Körbel lobt Stendera +++ FSV reagiert auf Fankritik +++
 

+++ Lilien vor Verpflichtung von neuem Keeper +++

Nur einen Tag nach der Vertragsauflösung von Torhüter Christian Wetklo steht der SV Darmstadt 98 wohl unmittelbar vor der Verpflichtung eines neuen Schlussmannes. Patrick Platins absolviert bei den Lilien derzeit ein Probetraining und könnte bald auf der Gehaltsliste der Darmstädter stehen. "Ich denke, dass wir heute Abend ein Stück weit klüger sind", sagte Platins Berater Branko Panic dem hr-sport. Bis zum Sommer stand der 31-Jährige bei Arminia Bielefeld unter Vertrag, erhielt dort aber keinen neuen Kontrakt.
 

+++ Bender kritisiert langwierige Spielersuche +++

Eintracht-Aufsichtsratschef Wilhelm Bender hat sich kritisch zur langwierigen Spielersuche der Frankfurter geäußert. "Wir haben uns alle gewünscht, dass wir die Mannschaft früher zusammenhaben", sagte Bender der "Sport-Bild". Er sei dennoch froh, dass die Eintracht mit Lucas Piazón und Nelson Valdez nun endlich Transfers verwirklichen konnte. "Mit unserem Etat liegen wir im Mittelfeld der Liga. Für die handelnden Personen kann der finanzielle Rahmen keine Ausrede sein", betonte Bender wohl auch mit Blick auf Sportdirektor Bruno Hübner. "Wir werden nicht für Bemühungen bezahlt, sondern für Erfolge."
 

+++ Neuer Rasen für die Eintracht +++

 (Bild:  Rhode/Storch)
Vergrößern
Der neue Rasen in der Commerzbank-Arena.
Die Commerzbank-Arena hat in dieser Woche einen neuen Rasen erhalten. Nach Konzerten und dem Public Viewing war das Grün arg ramponiert und wurde vor dem Saisonstart der Eintracht noch einmal ausgetauscht. "Es hat vier Tage gedauert, bis der neue Rasen lag. Erst haben wir den vorhandenen abgetragen und anschließen die Rasentragschicht aufgearbeitet", erklärte Daniel Garcia, Technik-Chef der Commerzbank-Arena. Bei der Saisoneröffnung der Eintracht und der Partie gegen Inter Mailand am 10. August (live im hr-fernsehen) wird der neue Rasen dann erstmals bespielt.
 

+++ Reisig kritisiert FSV-Führung +++

Der frühere FSV-Geschäftsführer und Sportdirektor Bernd Reisig hat die Einführung des neuen Vereinswappens bei den Bornheimern kritisiert. Vor allem der Weg der Verantwortlichen, die die Mitglieder nicht in den Prozess eingebunden hätten, sorgt bei Reisig für Unverständnis. "Dann muss dem Ganzen eine breite Debatte vorausgehen. Man muss die Leute mitnehmen", sagte er der Zeitung "Die Welt". Dieser Vorgang sei ein Zeichen dafür, dass sich die "Geschäftsführung, von den Fans und den Mitgliedern zunehmend entfremdet hat".
 

+++ Körbel lobt Stendera +++

Eintracht-Legende Charly Körbel hat Marc Stendera gelobt. "Er ist ein Typ wie Mario Götze. Wenn er alles aus sich herausholt, dann kann er es so weit bringen wie er", sagte Körbel der "FAZ". Bei der U19-EM in Ungarn zeigt der 18-Jährige derzeit starke Leistungen und hat die Mannschaft als Spielmacher bis ins Finale geführt. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Marcus Sorg am Donnerstag auf Portugal. Körbel hofft nun, "dass er jetzt bei der Eintracht genauso weitermacht. So eine Gelegenheit bekommt man als junger Spieler nicht oft."
 

+++ FSV reagiert auf Fankritik +++

Das neue Logo sorgt für Unmut. (Bild: FSV Frankfurt)
Vergrößern
Das neue Logo sorgt für Unmut.
Das neue Vereinslogo des FSV Frankfurt hat bei den Anhängern der Bornheimer für Verärgerung gesorgt. Der Verein reagierte in dieser Woche mit einem offenen Brief auf den Unmut der Fans. "Wir haben Verständnis für die bei vielen vorhandene emotionale Bindung an das alte Wappen, sind aber voll davon überzeugt, dass das neue Logo den FSV besser als bisher darstellt", heißt es darin. Man sei davon überzeugt, dass das neue Design ein "ganz wesentlicher Schritt sei". Über das neue Design, das offiziell ab der Saison 2015/16 zum Einsatz kommen soll, hatte der Club seine Mitglieder in der vergangenen Woche in Kenntnis gesetzt.
 

+++ Almeida-Wechsel wohl geplatzt +++

Der Wechsel von Hugo Almeida zur Frankfurter Eintracht soll geplatzt sein. Wie die Bild-Zeitung meldet, seien sich die Verantwortlichen der Eintracht mit dem Portugiesen über die Vertragsmodalitäten weitgehend einig gewesen, allein die Gehaltsforderungen Almeidas hätten noch für Uneinigkeit gesorgt. Die Vorstellungen des 30-Jährigen sollen zum Verhandlungsstopp geführt haben.
 

+++ Seferovic im Anflug? +++

Nach einem Bericht der Frankfurter Rundschau soll sich Eintracht Frankfurt mit Stürmer Haris Seferovic einig sein. Wie die Zeitung berichtet, hätten Sportdirektor Bruno Hübner und Trainer Thomas Schaaf bereits am vergangenen Wochenende Gespräche mit dem Schweizer Nationalspieler geführt, letzte Formalitäten seien schließlich am Mittwoch geklärt worden. Der 22-Jährige steht noch bis 2017 beim spanischen Erstligist Real Sociedad San Sebastian unter Vertrag. Die Ablösesumme soll sich auf rund 2,5 Millionen Euro belaufen.

Meldungen vom Mittwoch, 30. Juli
 

+++ Seferovic bei Eintracht gehandelt +++

Bei der Frankfurter Eintracht wird mit dem Schweizer Nationalspieler Haris Seferovic ein weiterer Stürmerkandidat gehandelt. Laut dem italienischen Portal "Tuttomercatoweb" verhandeln die Hessen mit dem spanischen Erstligisten Real Sociedad San Sebastian über einen Transfer des 22-Jährigen. Seferovic, der es bei der WM in Brasilien auf vier Einwechselungen und ein Tor gebracht hatte, wäre demnach für einen Wechsel in die Bundesliga bereit. Der 1,87 Meter große Mittelstürmer passt durchaus ins Anforderungsprofil der Frankfurter. Sein Marktwert wird auf vier Millionen Euro geschätzt.
 

+++ Chahed erhält FSV-Vertrag +++

Der FSV Frankfurt hat sich die Dienste von Sofian Chahed gesichert. Der vereinslose Rechtsverteidiger, der bei den Hessen in den vergangenen Tagen mittrainiert hatte, erhält einen Vertrag bis Juni 2015 mit Option auf eine weitere Spielzeit. "Sofian hat im Probetraining und bei den Testspielen angedeutet, dass er wieder zu alter Stärke zurückfinden kann", sagte FSV-Sportvorstand Uwe Stöver am Mittwoch. Der 31-Jährige absolvierte bislang 152 Bundesliga-Spiele für Hertha BSC und Hannover 96, ist seit vergangenem Sommer jedoch ohne Job. "Ich freue mich, dass ich beim FSV wieder die Chance zu spielen bekomme", so der Deutsch-Tunesier.
 

+++ König-Wechsel perfekt +++

Ronny König (Bild: Imago)
Vergrößern
Ronny König wird Darmstädter.

Mehr zum Thema

Der Wechsel von Ronny König zum SV Darmstadt 98 ist in trockenen Tüchern. Der 31 Jahre alte Stürmer, der vergangene Woche seinen Vertrag bei Erzgebirge Aue aufgelöst hatte, unterschrieb am Mittwoch bei den Südhessen einen Kontrakt bis Saisonende. Zuvor hatte bereits der hr-sport über den Transfer berichtet. "Als wuchtiger Stürmer ist er genau der Typ Spieler, den wir gesucht haben", lobte Trainer Dirk Schuster. Mit der Erfahrung von 201 Zweitliga-Partien (42 Tore) für Aue, Oberhausen und Wehen Wiesbaden soll König dem Team weiterhelfen. "Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung hier in Darmstadt und hoffe, den Verein im Kampf um den Klassenerhalt unterstützen zu können", sagte der Routinier.
 

+++ Lilien spielen im Merck-Stadion +++

Der SV Darmstadt 98 trägt seine Spiele künftig im "Merck-Stadion am Böllenfalltor" aus. Wie die Stadt als Stadionbetreiber am Mittwoch mitteilte, sicherte sich der Pharmakonzern für die kommenden fünf Jahre die Namensrechte an der Heimstätte des Zweitliga-Aufsteigers. 300.000 Euro pro Jahr lässt sich das Unternehmen demnach das Engagement kosten. Der Zusatz "Am Böllenfalltor" zeige die Verbundenheit von Merck mit der Stadt und allen Sportfans, betonte Oberbürgermeister Jochen Partsch. Der sofortige Einstieg des Darmstädter Konzerns sei ein Glücksfall.
 

+++ Wetklo kündigt Vertrag +++

Nur wenige Wochen nach seiner Verpflichtung gehen Torhüter Christian Wetklo und der SV Darmstadt 98 schon wieder getrennte Wege. Der bis 2015 laufende Vertrag des Keepers wurde aufgelöst, teilten die Lilien am Mittwoch mit und bestätigten damit eine Meldung des hr-sport. Der 34-Jährige war erst im Juni von Mainz nach Darmstadt gewechselt und sollte dort den abgewanderten Jan Zimmermann zwischen den Pfosten ersetzen. Über die Hintergründe wurde bislang nichts bekannt. Laut "Frankfurter Rundschau" soll Wetklo jedoch intern isoliert und zudem mit Kapitän Aytac Sulu aneinander geraten sein.
 

+++ Meier und Aigner zurück +++

Alexander Meier und Stefan Aigner sind am Mittwoch auf den Trainingsplatz der Frankfurter Eintracht zurückgekehrt. Die zuletzt angeschlagenen Profis konnten die Einheit ohne Probleme absolvieren. Mittelfeldmann Aigner hatte sich im Testspiel am vergangenen Wochenende gegen Sandhausen eine Außenbanddehnung zugezogen, auch Torjäger Meier klagte über Kniebeschwerden.
 

+++ König vor Wechsel nach Darmstadt +++

Darmstadt 98 steht kurz vor der Verpflichtung von Stürmer Ronny König. Der 31-Jährige, der vergangene Woche seinen Vertrag bei Erzgebirge Aue aufgelöst hatte, absolviert seit Mittwoch ein Probetraining bei den Lilien. "Er will sich vor Ort selbst ein Bild machen", sagte Königs Berater Marcus Kamm dem hr-sport. "Wenn alles passt, steht einem Wechsel nichts im Weg", so der Agent. König wäre beim Aufsteiger eine Alternative zu Torjäger Dominik Stroh-Engel. Mit 201 Zweitliga-Partien (42 Tore) für Aue, Oberhausen und Wehen Wiesbaden verfügt der Mittelstürmer über jede Menge Erfahrung.
 

+++ Veh: "Am Ende vor Eintracht stehen"

Eintrachts Trainer und Ex-Trainer: Thomas Schaaf und Armin Veh. (Bild: hr)
Vergrößern
Eintrachts Trainer und Ex-Trainer: Thomas Schaaf und Armin Veh.
Es war das erste Aufeinandertreffen von Armin Veh und Thomas Schaaf seitdem dieser den Trainerposten von Veh bei der Eintracht übernommen hatte: Am Mittwoch gaben sich die beiden Fußballlehrer bei der internationalen Trainertagung in Mannheim die Ehre. Dabei wollte sich Veh nicht zur aktuellen Mannschaft seines Ex-Vereins äußern, betonte aber, dass die Hessen mit Schaaf einen guten Trainer geholt hätten. "Am Ende der Saison wollen wir aber vor der Eintracht stehen", so der VfB-Coach.
 

+++ Stendera überrascht sich selbst +++

Eintrachts Jungprofi Marc Stendera hat sich bei der U19-EM durch seine Leistung in den Fokus gespielt - und sich selbst damit überrascht. Nachdem er wegen eines Kreuzbandrisses bis zum Frühjahr nicht spielen hatte können, zählt der Youngster bei der EM nun zu den besten in der deutschen Mannschaft: "Im Fußball geht es immer schnell und ich war selbst ein bisschen überrascht, aber ich freue mich, dass ich meine Leistung abrufen kann", sagte Stendera im hr-Interview. Dass Trainer Thomas Schaaf seine Spiele verfolge und telefonisch Feedback gebe, freue ihn besonders: "Das zeigt mir, dass ich wichtig für den Trainer bin und gibt mir Selbstvertrauen." Das Finale gegen Portugal findet am Donnerstag in Budapest statt.
 

+++ Merckstadion am "Bölle"? +++

Bislang war der Darmstädter Pharmariese Merck Co-Sponsor des SV Darmstadt 98, doch nun will das in Darmstadt ansässige Unternehmen sein Engagement im südhessischen Fußball wohl ausweiten. So soll sich Merck die Namensrechte für das Stadion am Böllenfalltor gesichert haben, wie der hr-sport erfuhr. Auf Nachfrage wollte sich Merck nicht äußern. Nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" soll sich der Chemieriese die Rechte für fünf Jahre gesichert haben. Über die Vergabe der Rechte wollen Stadt und Verein am späten Nachmittag informieren, dann erfährt man auch, wie das Lilien-Stadion in Zukunft heißen wird. Aus dem Stadion am Böllenfalltor könnte also bald das Merckstadion werden. Von den Geldern für die Namensrechte wird aber vor allem der Stadionbetreiber, also letztendlich die Stadt Darmstadt, profitieren.
 

+++ Causa Trapp: Eintracht und DFB einigen sich +++

Eintracht Frankfurt und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) haben sich in der vergangenen Woche auf eine Kompensation für den verletzungsbedingten Ausfall von Torhüter Kevin Trapp in der Rückrunde der Saison 2012/2013 geeinigt. Das teilte die Eintracht am Mittwoch mit. Die Vereinbarung, zu deren Details beide Seiten Stillschweigen vereinbart haben, "setzt nun verbindlich die Verhandlungsergebnisse um, die bereits vor Jahresfrist mit dem DFB vorübergehend erzielt worden waren", hieß es. Zuletzt wurde eine Entschädigungssumme von rund einer halben Million Euro kolportiert. Trapp hatte sich im März 2013 beim Werbedreh für den DFB die Mittelhand gebrochen und war für die restliche Rückrunde der Hessen ausgefallen.
 

+++ SV98 will keine Schulden machen +++

Darmstadt 98 will auch in der 2. Bundesliga keine Schulden machen. "Wir haben die vorherigen Geschäftsjahre mit schwarzen Zahlen abgeschlossen. Das ist auch für die zweite Liga zu erwarten", sagte Präsident Rüdiger Fritsch der
Nachrichtenagentur dpa. Der Verein nehme nicht mehr Geld in die Hand als er einnehme, betonte der Club-Boss. Für den Kampf um den Klassenerhalt sieht er die Lilien wettbewerbsfähig. Niederlagen und Rückschläge müsse man dabei einrechnen. So wollte Fritsch Trainer Dirk Schuster auch keine Jobgarantie geben. Doch gemäß der Vereinsphilosophie von Stabilität und Kontinuität werde man in einer Krise nicht schnell den üblichen Reflexen des Fußballs nachgeben.
 

+++ Kadlec fürchtet Konkurrenz nicht +++

Eintracht-Stürmer Vaclav Kadlec ist angsichts der steigenden Konkurrenz in der Offensive nicht bange. Vielmehr will der 22-Jährige um einen Stammplatz unter Thomas Schaaf kämpfen. Nachdem er im Gegensatz zum Vorjahr die gesamte Vorbereitung bei der Eintracht mitmachen konnte, fühlt sich Kadlec bereit dafür. Und freut sich auf Neuzugang Nelson Valdez und den weiterhin gehandelten Hugo Almeida: "Ich habe diese Spieler schon als kleiner Junge vor dem Fernseher gesehen und bewundert", wird der Tscheche in der "Bild" zitiert. Ob Almeida tatsächlich kommt, ist weiter offen. Laut "Frankfurter Rundschau" favorisiert die Eintracht nun eine andere Option.
 

+++ Schaaf lobt Stendera +++

Die Verantwortlichen der Eintracht sind voll des Lobes über Youngster Marc Stendera. Der 18-Jährige bereitete beim 4:0 der DFB-Junioren im U19-EM-Halbfinale gegen Österreich zwei Tore vor und erzielte eines selbst. Als Belohnung folgte nicht nur der Finaleinzug sondern auch der Anruf von Thomas Schaaf: "Ich habe ihm gesagt, dass wir stolz auf ihn sind", berichtete der Trainer in der "Frankfurter Rundschau". Auch Eintracht-Manager Bruno Hübner zeigte sich hochzufrieden, dass der Plan hinter Stenderas Abstellung aufgegangen ist: "Unsere Idee war, dass er über Spielpraxis zu seiner Form finden wird", so Hübner. Der Wettkampf sei durch nichts zu ersetzen: "Er wird mit einem anderen Selbstvertrauen und einer anderen Fitness zurückkehren", so Hübner. Und vielleicht auch als Europameister. Im Finale am Donnerstag wartet Portugal.
 

+++ Namensrechte am "Bölle" wohl verkauft +++

Mit viel Aufwand und gerade noch rechtzeitig hat Darmstadt das marode Stadion am Böllenfalltor fit für den Zweitliga-Auftakt der Lilien gemacht. Und offenbar wurde nun auch die Vergabe der Namensrechte geklärt. Dazu jedenfalls wollen sich heute Nachmittag Stadt und Verein äußern. Man darf also gespannt sein, wie das "Bölle" in Zukunft heißen wird. Dort startet der SV98 am Sonntag gegen den SV Sandhausen in das Abenteuer 2. Liga.

Meldungen vom Dienstag, 29. Juli
 

+++ Yelen bleibt beim FSV +++

Zafer Yelen wird auch in der kommenden Saison für den FSV Frankfurt auflaufen. Wie der Zweiligist am Dienstag mitteilte, unterschrieb der Mittelfeldspieler in Bornheim einen Vertrag bis Sommer 2015. Der Kontrakt hat zudem eine Option für ein weiteres Jahr. "Ich freue mich, dass ich weiterhin im Trikot des FSV Frankfurt spiele und hoffe, dass ich in dieser Saison verletzungsfrei bleibe und der Mannschaft sowie dem Verein helfen kann", sagte Yelen. Nachdem er in der abgelaufenen Spielzeit oft verletzt war, stand ein Abschied des 27-Jährigen zuletzt zur Debatte. Doch nachdem der Offensivspieler gut durch die Vorbereitung kam, gab es ein neues Angebot vom Club: "In gesunder und körperlich guter Verfassung ist er immer ein Gewinn für den FSV“, sagte Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver.
 

+++ Valdez lobt Schaaf ++

Eintracht-Neuzugang Nelson Valdez hat sich erfreut über seine Rückkehr in die Bundesliga gezeigt. "Ich freue mich besonders, dass ich wieder mit Thomas Schaaf zusammen arbeiten kann", sagte Valdez bei seiner offiziellen Vorstellung. Schaaf gilt als Förderer des Angreifers bei Werder Bremen, wo Valdez seine Karriere begann. "Wir haben immer Kontakt gehabt", betonte der Paraguayer. "Er ist sicher der Trainer, dem ich am meisten zu verdanken habe."
 

+++ Kein Kommentar zu Almeida +++

Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner wollte den von den Medien kolportierten Wechsel von Hugo Almeida nicht kommentieren. "Wir werden zeitnah noch einen Stürmer verpflichten", sagte Hübner. "Namen werde ich aber nicht kommentieren." Die Eintracht soll nach übereinstimmenden Medienberichten vor einer Verpflichtung des portugiesischen Nationalstürmers stehen. Demnach soll der 30-Jährige einen Zweijahresvertrag bei den Frankfurtern erhalten.
 

+++ Möhlmann und Schuster glauben an Absteiger +++

FSV-Trainer Benno Möhlmann hat vor der anstehenden Zweitligasaison schon einmal die Chancen der Konkurrenz eingeschätzt. "Ich halte Fortuna Düsseldorf für sehr gut aufgestellt", sagte Möhlmann. "Ansonsten gibt es neben den Erstligaabsteigern noch mindestens fünf Vereine, die Aufstiegsambitionen haben." Auch Lilien-Trainer Dirk Schuster rechnet einem Absteiger die besten Chancen aus. "Favorit Nummer eins ist Eintracht Braunschweig. Weitere heiße Kandidaten sind der 1. FC Nürnberg und der 1. FC Kaiserslautern", so Schuster.
 

+++ Valdez wartet auf Arbeitserlaubnis +++

Eintracht-Neuzugang Nelson Valdez kann vorerst nicht mit der Mannschaft trainieren. Der Stürmer wird wegen ungeklärter Visa-Modalitäten wohl erst am Donnerstag die erste Einheit absolvieren. Bis dahin muss der 30-Jährige, der bei den Frankfurtern einen Zweijahresvertrag erhielt, auf seine Arbeitserlaubnis warten.
 

+++ Almeida hoch im Kurs +++

Die Frankfurter Eintracht soll wieder an einer Verpflichtung von Stürmer Hugo Almeida interessiert sein. Nach übereinstimmenden Medieninformationen soll der Angreifer einen Zweijahresvertrag bei den Hessen erhalten. Der 30-Jährige ist nach Ablauf seines Vertrages mit Besiktas Istanbul ablösefrei und den Berichten zufolge nun doch zu Abstrichen bei seinem bislang horrenden Gehalt bereit. Noch in der vergangenen Woche hatte Sportdirektor Bruno Hübner das Interesse am portugiesischen Nationalstürmer dementiert.
 

+++ Eintracht-Kapitänsfrage weiter offen +++

Eintracht-Trainer Thomas Schaaf will in der Kapitänsfrage derzeit noch keine Entscheidung treffen. "Wir müssen alle Kapitäne werden, dann setze ich einem die Mütze auf", sagte der Coach der "Bild"-Zeitung. In den bisherigen Testspielen war Alexander Meier als Kapitän aufgelaufen.
 

+++ Valdez-Wechsel ist fix +++

Der Wechsel von Nelson Valdez zur Frankfurter Eintracht ist perfekt. Wie die Eintracht am Dienstag mitteilte, erhält der 30-Jährige einen Zweijahresvertrag bei den Hessen. Bereits seit Tagen war über einen Wechsel des Paraguayers zur Eintracht spekuliert worden. Der Stürmer stand zuletzt bei Al-Jazira in Abu Dhabi unter Vertrag und war an Olympiakos Piräus ausgeliehen. Über die Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.


 

+++ Entwarnung bei Aigner +++

Eintracht-Mittelfeldmann Stefan Aigner hat sich nicht wie befürchtet eine Bänderverletzung im Knie zugezogen. Das ergaben Untersuchungen bei Teamarzt Christoph Seeger: "Es ist eine Außenbanddehnung." Der 26 Jahre alte Flügelflitzer war am Sonntag im Testspiel in Sandhausen (1:0) mit einem Gegenspieler zusammengeprallt. Aigner soll in den nächsten Tagen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Meldungen vom Montag, 28. Juli
 

+++ Stendera glänzt bei U19-EM +++

Eintracht-Profi Marc Stendera hat die deutsche U19-Nationalmannschaft mit einer überragenden Leistung ins Endspiel der Europameisterschaft in Ungarn geführt. Der Frankfurter Mittelfeldspieler war beim 4:0 im Halbfinale gegen Österreich am Montagabend an drei der vier Treffer direkt beteiligt. In der 20. Minute bediente Stendera Torjäger Davie Selke, der zur Führung einnickte. Den zweiten Treffer erzielte Stendera nach einer halben Stunde selbst, ehe er das 3:0 durch Levin Öztunali vorbereitete (58.). Kurz darauf ging der Frankfurter vom Platz. Im Finale am Donnerstag wartet Portugal auf die DFB-Elf.
 

+++ FSV plagen Verletzungssorgen +++

Kurz vor dem Saisonstart in der 2. Bundesliga hat der FSV Frankfurt mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen. Mit Björn Schlicke (Knie), Neuzugang Tom Beugelsdijk (Rücken) und Joan Oumari (Wade) haben gleich drei Innenverteidiger vor dem Auswärtsspiel am Sonntag beim 1. FC Heidenheim Probleme. "Wir sind gebeutelt", sagte Sportchef Uwe Stöver der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".
 

+++ FSV verzichtet auf Marinkovic +++

Testspieler Nenad Marinkovic konnte beim FSV Frankfurt nicht überzeugen. Der 25-Jährige werde keinen Vertrag erhalten, hieß es von den Bornheimer. Bessere Chancen hat laut "Frankfurter Allgemeine Zeitung" Sofian Chahed, allerdings nur, wenn er preisgünstig zu haben ist. "Er braucht eine ganze Menge Zeit, um auf das Niveau zu kommen, auf dem er war", sagte Sportdirektor Uwe Stöver über den ehemaligen Erstligaprofi.
 

+++ Piazón k.o. aber glücklich +++

Eintracht-Neuzugang Lucas Piazón war nach seinem ersten Einsatz im Trikot der Frankfurter am Sonntag in Sandhausen zufrieden. Er habe das Spiel mit der neuen Mannschaft genossen, sagte der Brasilianer nach der Partie zur "Bild"-Zeitung. "Nach nur einem Training bin ich ganz zufrieden." Lob für den 20-Jährigen gab es auch von Sportdirektor Bruno Hübner: "Das war sehr gut. Er ist bei uns von 0 auf 100 gestartet", sagte er der "Frankfurter Rundschau".
 
Redaktion: gigu / maro
Bilder: © hr (1), © Rhode/Storch (1), © FSV Frankfurt (1), © picture-alliance/dpa (1), © Imago (1)
Letzte Aktualisierung: 31.07.2014, 15:16 Uhr
 
 

Zahlen und Daten

 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.