SZM-Daten dieser Seite
hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 

Sport im hr-fernsehen

Drei Mal "heimspiel!":
  • samstags, 17:30 Uhr
  • sonntags, 21:45 Uhr
  • montags, 22:45 Uhr

Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter des hr-fernsehens.

26.12.2014

Sport-Ticker

Aktuelles aus Hessen

Die Löwen Frankfurt jubeln über den Sieg gegen Riessersee. (Bild: imago)
Vergrößern
Die Löwen Frankfurt jubeln über den Sieg gegen Riessersee.
+++ Schöne Bescherung für Löwen und Huskies +++ Neuzugang bei den 46ers +++ HSG unterliegt Kiel +++ Melsungen verliert bei Kellerkind +++ Herbert baut auf "Mikrowelle" +++ Kehler: "Wir sind privilegiert" +++ Kaufmann verlässt Baunatal +++
 

+++ Schöne Bescherung für Löwen und Huskies +++

Mehr zum Thema

Die Kassel Huskies und die Löwen Frankfurt haben sich am zweiten Weihnachtsfeiertag selbst beschenkt und Siege in der DEL 2 gefeiert. Während die Nordhessen beim 4:0 gegen Ravensburg keine größeren Probleme hatten, mussten sich die Frankfurter beim 4:2 in Riessersee schon etwas mehr strecken. Schlechter lief es derweil für Bad Nauheim. Die Roten Teufel kamen bei der Partie gegen Rosenheim mit 2:5 unter die Räder. In der Tabelle stehen alle drei Vereine gut da. Kassel hat als Tabellenzweiter weiter direkten Kontakt zur Spitze, die Löwen und Nauheim bleiben als Tabellennachbarn (7. und 8.) auf Playoff-Kurs.
 

+++ Neuzugang bei den 46ers +++

Die Gießen 46ers haben sich zu Weihnachten selbst beschenkt und einen neuen Spieler präsentiert. Der 24-jährige US-Amerikaner Aaron Hawley, der zuletzt an der Drake University spielte verstärkt ab sofort die hessischen Zweitliga-Basketballer. "Wir waren auf der Suche nach einem guten Werfer, der auf den Forward-Positionen einsetzbar ist, unseren Kader tiefer und flexibler macht, vor allem aber auch in das bestehende Teamgefüge passt. Wir glauben, diesen in Aaron gefunden zu haben", sagte Denis Wucherer, Coach der Gießen 46ers.
 

+++ HSG unterliegt Kiel +++

Die HSG Wetzlar hat erstmals nach drei ungeschlagenen Partien in Folge wieder einmal ein Spiel verloren. Die Mittelhessen unterlagen am Freitag mit 25:32 (12:16) bei Spitzenreiter THW Kiel und überwintern somit als Tabellen-Neunter. In der letzten Partie dieses Jahres bot das Team von Trainer Kai Wandschneider dem THW zwar lange Paroli, musste sich aber letztlich der individuellen Klasse der Kieler beugen. Bester Werfer der HSG war Christian Rompf mit sechs Treffern, auf Seiten der Kieler überzeugten Rune Dahmke, Niclas Ekberg und Domagoj Duvniak mit jeweils sieben Toren.
 

+++ Melsungen verliert bei Kellerkind +++

Die Serie der MT Melsungen von sechs ungeschlagenen Partien am Stück ist beim TBV Lemgo gerissen. Das Team von Trainer Michael Roth unterlag am zweiten Weihnachtsfeiertag mit 29:34 (14:16) in fremder Halle und beendet das Jahr 2014 somit mit einer bitteren Niederlage - und auf Rang sechs der
Bundesliga-Tabelle. Dabei hatte das Team von Coach Michael Roth die Partie von Beginn an offen gestaltet und war Mitte der zweiten Halbzeit erstmals in Führung gegangen. Die Freude währte jedoch nicht lange. Die Hausherren drehten noch einmal auf und entschieden das Spiel zu ihren Gunsten.

Meldungen vom Donnerstag, 25. Dezember

 

+++ Herbert baut auf "Mikrowelle" +++

Mehr zum Thema

Die Basketballer der Fraport Skyliners wollen ihre imposante Heimserie von saisonübergreifend sieben Bundesliga-Siegen in Folge weiter ausbauen. Am Samstag (18.30 Uhr) kommt mit der BG Göttingen aber eine der besten Auswärtsmannschaften der Liga nach Frankfurt. Skyliners-Coach Gordon Herbert baut auf sein Offensiv-Duo Sean Armand und Justin Cobbs. "Sean kommt momentan von der Bank und macht einen guten Job. Er ist wie eine Mikrowelle, die man anstellt und die sofort heiß läuft", lobte Herbert seinen Guard. Mit einem Sieg würden die Skyliners im Klassement am Tabellen-9. Göttingen vorbeiziehen.
 

+++ Kehler: "Wir sind privilegiert" +++

Löwen-Coach Tim Kehler hat kein Problem damit, über die Feiertage mit der Mannschaft unterwegs zu sein. "Das ist einfach die Natur unseres Sports. Wir sind doch privilegiert, weil wir nur neun Monate im Jahr arbeiten müssen", sagte der Frankfurter Eishockey-Trainer im Gespräch mit dem hr-sport. Für die Fans sei es zudem eine schöne Sache, rund um die Feiertage Eishockey geboten zu bekommen. "Viele haben sonst keine Zeit, zu unseren Spielen zu kommen", erklärte Kehler. Beim Derby gegen Bad Nauheim seien am Dienstag dann aber 7.000 Fans in die Eissporthalle geströmt. Das sei Entschädigung genug für das "kleine Opfer" der Profis.
 

+++ Kaufmann verlässt Baunatal +++

Regionalligist KSV Baunatal und Mittelfeldspieler Jan Kaufmann gehen getrennte Wege. Nach Informationen der "HNA" kehrt Kaufmann nach einem halben Jahr bei den Nordhessen zu seinem Heimatverein nach Eschwege zurück. Er soll dem Verbandsligisten beim Aufstieg in die Hessenliga helfen.
 

+++ Leyhe freut sich auf Oberstdorf +++

Skispringer Stephan Leyhe geht dieses Jahr zum ersten Mal bei der Vierschanzentournee an den Start. Der 22-Jährige aus Willingen wurde von Bundestrainer Werner Schuster für die beiden ersten Springen in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen nominiert. Leyhe blickt "mit großer Vorfreude" auf das erste Springen am 27.Dezember. "Ich kann doch gar nichts verlieren", sagte der Nordhesse im vereinseigenen Interview mit dem Ski-Club Willingen. "Bei den ersten beiden Stationen bin ich fix dabei, dann sehen wir weiter." Leyhes Traum ist es, kommendes Jahr beim Weltcup in Willingen zu starten.

Meldungen vom Mittwoch, 24. Dezember
 

+++ Kein Weihnachtsfest für Melsungen +++

Nur drei Tage nach dem hart umkämpften Unentschieden gegen die SG Flensburg-Handewitt steht für die MT Melsungen das nächste Bundesliga-Spiel auf dem Programm. Am 2. Weihnachtsfeiertag treten die Hessen beim TBV Lemgo an (17.15 Uhr). "Schade, dass wir jetzt nicht richtig Weihnachten feiern können, sondern schon den nächsten Gegner im Kopf haben", sagte Trainer Michael Roth. "Wir hoffen natürlich, unsere Serie der ungeschlagenen Spiele in Lemgo fortsetzen zu können." Die Bartenwetzer haben seit sechs Begegnungen keine Niederlage mehr einstecken müssen.
 

+++ Wetzlar muss zum THW Kiel +++

Mit dem Rückenwind aus drei ungeschlagenen Partien geht die HSG Wetzlar ins vermeintlich schwerste Spiel des Jahres: Die Mittelhessen sind am 2.Weihnachtsfeiertag beim Spitzenreiter THW Kiel zu Gast (17.15 Uhr). Die Nordlichter spielten gemeinsam mit Flensburg und den Rhein-Neckar Löwen auf einem anderen Niveau, warnte Trainer Kai Wandschneider im Vorfeld. Die HSG weiß allerdings, wie man den Abonnement-Meister ärgern kann: Im Hinspiel boten die Grün-Weißen lange Zeit Paroli und mussten sich letztlich knapp mit 29:32 geschlagen geben.

Meldungen vom Dienstag, 23. Dezember
 

+++ Hesse Hopp überrascht bei Darts-WM +++

Der Idsteiner Max Hopp ist sensationell in die 2. Runde der Darts-Weltmeisterschaft eingezogen. Der 18-Jährige setzte sich am späten Dienstagabend mit 3:2-Sätzen gegen den britischen Geheimfavoriten Mervyn King durch. "Maximizier" Hopp bewies im Duell mit der Nummer zehn der Welt im vollbesetzten Alexandra Palace von London starke Nerven.
 

+++ Löwen klarer Derbysieger +++

Nach zwei Niederlagen haben die Löwen Frankfurt ihren ersten Saionsieg gegen den EC Bad Nauheim eingefahren. In der Eissporthalle am Ratsweg setzten sich die Löwen am Dienstagabend klar mit 6:3 durch. Pfleger (2), Mueller, Martens, Breitkreuz und Kirsch machten den Prestigeerfolg perfekt. Für die Roten Teufel trafen Paris, Aab und Beca. Weiter auf Siegkurs bleiben die Kassel Huskies. Der Tabellenzweite gab sich bei den Landshut Cannibals keine Blöße und gewann 4:2. Schmolz mit zwei Toren sowie Klinge und Carciola ließen die Huskies jubeln. Bei Landshut hießen die Torschützen Abstreiter und Morris.
 

+++ Wetzlar schlägt Minden +++

Mehr zum Thema

Die HSG Wetzlar hat sich einen Tag vor Heiligabend mit einem Sieg ein Geschenk gemacht. In ihrem letzten Heimspiel des Jahres behielten die Mittelhessen am Dienstag gegen GWD Minden mit 27:25 die Oberhand. Mit jetzt 20:20 Punkten verbesserte sich die HSG auf Rang sieben. In der ausverkauften Rittal-Arena sahen die Zuschauer bis zum 6:6 eine offene Partie. Dann wurde Wetzlar stärker und führte zur Halbzeit verdient mit 14:9. Nach dem Wechsel wurde es noch einmal spannend. In der umkämpften Schlussphase kam Minden bis auf ein Tor heran, aber Wetzlar hatte den längeren Atem.
 

+++ MT holt Punkt gegen Flensburg +++

Die Siegesserie der MT Melsungen ist nach fünf Spielen gerissen. Am Dienstag trennten sich die Bartenwetzer 22:22 (12:10)-Unentschieden von der SG Flensburg-Handewitt. Damit wartet Melsungen weiter auf den ersten Erfolg der Vereinsgeschichte gegen den amtierenden Champions-League-Sieger. Die Mannschaft von Trainer Roth bestimmte lange Zeit das Geschehen in der ausverkauften Rothenbach-Halle. Den Gästen gelang es erstmals in der 54. Minute auszugleichen. Kurz vor Schluss ging Flensburg sogar in Führung, doch Allendorf setzte den Schlusspunkt.
 

+++ Kickers verlängern mit Schmitt +++

Mehr zum Thema

Die Offenbacher Kickers verlängern den Vertrag mit ihrem Trainer und Sportlichen Leiter Rico Schmitt. Wie der OFC am Dienstag bekanntgab, wurde der Kontrakt vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2016 verlängert. Bei einem Aufstieg in die 3. Liga würde Schmitt die erste Mannschaft des OFC sogar bis zum Sommer 2017 führen. "Dass wir uns sehr schnell über die Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen konnten, zeigt die gegenseitige Wertschätzung füreinander", sagte Schmitt. "Rico ist bodenständig, fleißig und erfolgshungrig. Mit diesen Eigenschaften passt er wunderbar zum OFC", lobte ihn Kickers-Geschäftsführer David Fischer. Auch die Verträge von Co-Trainer Alexander Conrad, Torwarttrainer René Keffel sowie von den Betreuern Nino Berndroth und Erik Wege wurden verlängert.
 

+++ Weihnachtsderby in Frankfurt +++

Die Löwen Frankfurt empfangen am Dienstag (19.30 Uhr) den EC Bad Nauheim zum Eishockey-Weihnachtsderby in der DEL 2. In den bisherigen beiden Aufeinandertreffen in dieser Saison hatten stets die Roten Teufel die Nase vorn. Geht es nach Löwen-Coach Tim Kehler wird sich das nun aber ändern: "Wir stehen mit zwei Partien weniger nur einen Punkt hinter Nauheim und wollen dafür sorgen, dass wir den Fans einen Heim-Derby-Sieg schenken." Eine vermeintlich leichte Aufgabe wartet zeitgleich auf die Kassel Huskies. Die Schlittenhunde wollen sich beim Tabellen-9. Landshut mit einem Auswärtssieg beschenken.
 

+++ Galaxy verpflichtet Clements +++

Football-Zweitligist Frankfurt Galaxy hat Defensivspieler John Clements verpflichtet. Der US-Amerikaner wird ab 2015 das Trikot der Hessen tragen, gab der Club am Dienstag bekannt. Defensive Coordinator Kösling nannte Clements "einen Wunschsspieler".

Meldungen vom Montag, 22. Dezember
 

+++ MT freut sich auf Hochkaräter +++

Die MT Melsungen will ihre Siegesserie auch im Heimspiel gegen die SG Flensburg/Handewitt am Dienstag (20.15 Uhr) fortsetzen. Die Nordhessen feierten zuletzt fünf Erfolge in Serie, erwarten mit Champions-League-Sieger Flensburg aber einen echten Hochkaräter. "Wir sind gegen dieses Top-Team Außenseiter", betonte MT-Coach Michael Roth. Schließlich haben die Gäste erst am vergangenen Wochenende die THW Kiel bezwungen. "Aber wir werden alles daran setzen, dem Gegner das Leben so schwer wie möglich zu machen", so Roth weiter. Johannes Sellin und Felix Danner kehren nach überstandener Krankheit zurück.
 

+++ HSG empfängt Minden +++

Die HSG Wetzlar empfängt am Dienstag (20.15 Uhr) das Team von GWD Minden zum letzten Heimspiel des Jahres. Trainer Kai Wandschneider wünscht sich für die Partie, dass seine Spieler über sich hinauswachsen. "Ich werden eindringlich an meine Mannschaft appellieren noch einmal alle Kräfte und Konzentration zu mobilisieren, damit es kein böses Erwachen gibt", warnte er. "Auch unsere Fans sollten wissen, dass es nur mit Vollgas über 60 Minuten geht", so Wandschneider. Für das Spiel kann der HSG-Coach bis auf den Dauerverletzten Maximilian Holst (Kreuzbandriss) auf den gesamten Kader setzen.
 

+++ Leyhe für Vierschanzentournee nominiert +++

Skispringer Stephan Leyhe wurde von Bundestrainer Werner Schuster für die Vierschanzentournee nominiert. Das bestätigte Ralf Eder, Pressesprecher des Deutschen Skiverbandes, am Montag dem hr-sport. "Wir freuen uns sehr über seine Entwicklung", sagte Eder. "Er hat zuletzt eine Superleistung gezeigt." Der Willinger war bei seinem Weltcup-Debüt in Engelberg mit zwei starken Sprüngen auf Rang 13 gesprungen und hatte sich damit für die Tournee empfohlen. Dort soll er nach Verbandsangaben erste Erfahrungen sammeln.
 

+++ SVWW löst Vertrag mit Königs aus +++

Der SV Wehen Wiesbaden hat den Vertrag von Angreifer Marco Königs aufgelöst. Wie der Verein am Montag mitteilte, wechselt der 24-Jährige zum Ligakonkurrenten SSV Jahn Regensburg. Königs war 2013 von Preußen Münster nach Wiesbaden gewechselt und hatte seitdem 18 Drittliga-Partien absolvierte. Der Spieler selbst erklärte, er sehe die Aufgabe beim Schlusslicht als Herausforderung. "Wir danken Marco für seine geleistete Arbeit im Trikot des SVWW und wünschen ihm sportlich und persönlich nur das Allerbeste für seinen weiteren Weg", kommentierte SVWW-Sportdirektor Michael Feichtenbeiner die Vertragsauflösung.
 

+++ Hessen-Trio im DHB-Kader +++

Mit den Melsungern Johannes Sellin und Michael Müller sowie Wetzlars Andreas Wolff startet Deutschland in die Handball-WM in Katar (15. Januar bis 2. Februar). "Es ist eine Mischung zwischen Alt und Jung und eher in Richtung Defensive orientiert, denn das war der Schwerpunkt der letzten Monate", sagte DHB-Coach Sigurdsson am Montag zur Bekanntgabe seines 19-köpfigen Kaders. Gestrichen wurden dagegen aus dem vorläufigen 28er-Aufgebot Michael Allendorf (MT Melsungen) und der gebürtige Mittelhesse Timm Schneider vom TBV Lemgo. Am 28. Dezember trifft sich das DHB-Team zu einem ersten Lehrgang.

Meldungen vom Sonntag, 21. Dezember
 

+++ Boll-Team siegt über Fulda +++

Ausgerechnet in Fulda hat Timo Boll das Tischtennis-Team von Borussia Düsseldorf zum Pokalsieg gegen den heimischen TTC Fulda-Maberzell geführt. Der Weltklasse-Spieler aus dem Odenwald gewann seine beiden Einzel und hatte damit großen Anteil am 3:2-Finalsieg seiner Mannschaft am Sonntag. Wang Xi und Christian Süß punkteten für die Hessen. Boll ließ sich vor 3.000 Zuschauern in der Esperantohalle auch von einem Hexenschuss nicht stoppen. Für Düsseldorf war es der 23. Pokalerfolg, Fulda hingegen verlor zum dritten Mal in Serie das Endspiel. Im Halbfinale hatte der TTC den 1. FC Saarbrücken mit 3:2 niedergerungen.
 

+++ Hockey-Teams sorgen für Aufsehen +++

Mehr zum Thema

Eishockey-Zweitligist Kassel Huskies hat am Sonntag sein Auswärtsspiel beim Spitzenreiter SC Bietigheim Steelers gewonnen. Durch ein 3:2 nach Penaltyschießen stärkten die Schlittenhunde ihre Position als erster Verfolger. Manuel Klinge stellte den Sieg vor 3.336 Zuschauern in Bietigheim sicher. Die Löwen Frankfurt machten derweil kurzen Prozess mit dem Tabellenletzten Heilbronner Falken. 12:2 stand es nach einer Machtdemonstration der Hessen, allein Nils Liesegang traf drei Mal. Ebenfalls siegreich war der EC Bad Nauheim gegen Landshut: Die Roten Teufel gewannen dank Dusan Frosch mit 1:0.
 

+++ Skyliners schlagen sich tapfer +++

Rund sechs Minuten haben den Basketballern der Fraport Skyliners am Sonntag zur Sensation bei Alba Berlin gefehlt. Die Frankfurter mussten sich dem noch unbesiegten Tabellenführer in einer hochklassigen Partie mit 79:85 geschlagen geben. Für die Hessen war es die erste Niederlage nach wettbewerbsübergreifend sieben Erfolgen in Serie. Angeführt von Justin Cobbs (19 Punkte, 4 Rebounds, 4 Assists) übernahmen die Skyliners früh das Kommando und lagen bis zur Mitte des Schlussabschnitts zumeist knapp in Führung. Erst dann zogen die Gastgeber vorbei und konnten sich den hart umkämpften Erfolg sichern.
 

+++ Melsungen holt Hochkaräter +++

Die MT Melsungen tauscht zur kommenden Saison ihr Torwart-Gespann aus. Wie der Club am Sonntag mitteilte, kommt mit Johan Sjöstrand ein echter Hochkaräter zu den Nordhessen. Der Schwede wechselt vom THW Kiel nach Melsungen und soll dort seinen Landsmann Mikael Appelgren ersetzen, der von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen wird. "Mit Johan bekommen wir einen international sehr erfahrenen Keeper", lobte MT-Geschäftsführer Geerken den 28-Jährigen, der schon mit Barcelona die Champions League gewann. Zudem soll der Däne ReneVilladsen vom ThSV Eisenach den scheidenden Per Sandström ablösen.
 

+++ Stühlmeyer gewinnt Großen Preis +++

Der Springreiter Patrick Stühlmeyer aus Osnabrück hat am Sonntag zum ersten Mal den Großen Preis beim Festhallenturnier in Frankfurt gewonnen. Der 24-Jährige blieb mit seinem Pferd Lacan im Stechen in 35,66 Sekunden fehlerfrei und setzte sich mit deutlichem Vorsprung durch. Zweiter wurde Markus Renzel (Oerk-Erkenschwick) mit Cassydy (0/37,27), auf Platz drei kam der Schweizer Steve Guerdat mit Corbinian (4/32,59). Der 24 Jahre alte Sieger erhielt als 25.000 Euro Prämie. Allerdings hatte Stühlmeyer auch ein wenig Glück. Vier Reiter waren schneller als er, bei ihnen fielen jedoch die Stangen.
 

+++ Salzgeber gewinnt Kür +++

Dressurreiterin Ulla Salzgeber hat beim Frankfurter Festhallenturnier zum zweiten Mal die Grand-Prix-Kür gewonnen. Die zweimalige Team-Olympiasiegerin aus Bad Wörishofen siegte am Sonntag mit ihrem Pferd Herzruf's Erbe mit einem hauchdünnen Vorsprung von nicht einmal einem Prozentpunkt. Die Richter bewerteten ihre Vorstellung mit 77,725 Prozent, die Zweitplatzierte Dorothee Schneider aus Framersheim erhielt mit Forward Looking 77,000 Prozent. Dritte wurde die Spanierin Beatriz Ferrer-Salat mit Sir Radjah (73,900). Salzgeber hatte vor vier Jahren bereits die Kür in Frankfurt gewonnen.
 

+++ FFC erreicht Pokal-Halbfinale +++

Mehr zum Thema

Drei Tage vor Heiligabend hat sich der 1.FFC Frankfurt das schönste Geschenk schon selbst gemacht: Mit einem 3:1Heimsieg gegen Bayern München sind die Hessen am Sonntag ins Halbfinale des DFB-Pokals eingezogen. Nach zuletzt schwachen Leistungen in der Bundesliga zeigte sich der FFC vor 1.610 Zuschauern am Brentanobad stark verbessert. Matchwinnerin war Kerstin Garefrekes, die das 1:0 von Veronica Boquete (45.) vorbereitete und nach der Pause zwei Mal selbst zuschlug (47./65.). "Wir haben Gas gegeben von A bis Z", lobte Manager Siegfried Dietrich. Daran änderte auch der Anschluss von Melanie Leupolz (80.) nichts mehr.
 
Redaktion: frbe / mawe
Bild: © imago
Letzte Aktualisierung: 26.12.2014, 20:43 Uhr
 
 

Voting

Wer war Ihr Eintracht-Spieler der Hinrunde?


Wer war Ihr Lilien-Spieler der Hinrunde?


Wer war Ihr FSV-Spieler der Hinrunde?


[Diskutieren Sie mit]
 

Zahlen und Daten

 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.