hr-online Informationen aus Hessen
ARD.de Hilfe Feedback Die RSS-Angebote des hr Folgen Sie uns auf twitter hr-online bei Facebook
 

Sport im hr-fernsehen

Drei Mal "heimspiel!":
  • samstags, 17:30 Uhr
  • sonntags, 21:45 Uhr
  • montags, 22:45 Uhr

Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter des hr-fernsehens.

22.07.2014

Fußball-Ticker

Aktuelles aus 3. Liga und Regionalliga

Robert Müller in Aktion (Bild:  Rhode/Storch - Archiv)
Vergrößern
Robert Müller hat seine Verletzung auskuriert
+++ SVWW-Duo zurück im Training ++++ Rauhut fordert Löwen zum Anfassen +++ Enges Rennen um Wehener Tor +++ Kassel mit Kantersieg im Testspiel +++ Kienle sieht SVWW gerüstet +++ SVWW unterliegt im Cup-Finale +++
 

+++ SVWW-Duo zurück im Training ++++

Der SV Wehen Wiesbaden ist in die letzte Vorbereitungsphase auf die neue Drittliga-Saison gestartet. Beim Training am Dienstag musste Coach Marc Kienle auf die angeschlagenen Maximilian Ahlschwede und Maik Vetter verzichten. Die Langzeitverletzten Patrick Funk und Julian Grupp fehlten ebenso. Dafür konnten Robert Müller (Rückenprobleme) und Marco Königs (Fußprellung) wieder mittrainieren.
 

+++ Rauhut fordert Löwen zum Anfassen +++

Der neue Kasseler Torhüter Kevin Rauhut hofft auf einen Schulterschluss mit den Anhängern des Regionalligisten. "Wir dürfen nicht unnahbar sein", sagte der Neuzugang aus Siegen der HNA. "Wir sind auf die Fans im Stadion angewiesen. Wir müssen ihnen für ihr Kommen etwas zurückgeben." Rauhut, der mit seinen 24 Jahren bereits einige Stationen durchlaufen hat, hofft nach eigener Aussage auf eine längere Zusammenarbeit mit den Löwen.
 

+++ Enges Rennen um Wehener Tor +++

Im Kampf um den Platz zwischen den Pfosten beim SV Wehen Wiesbaden will Trainer Marc Kienle sein Bauchgefühl entscheiden lassen. Der bisherige Stammkeeper Markus Kolke und Neuzugang Florian Fromlowitz seien "menschlich ganz unterschiedliche Typen, sportlich wiederum absolut auf Augenhöhe", sagte Kienle dem Wiesbadener Kurier. Seine Entscheidung möchte Kienle den beiden Torhütern im Lauf der Woche in einem Gespräch mitteilen. "Das Gute für uns ist ja: Egal, wer im Kasten steht, der eine ist genauso gut wie der andere. Im Tor sind wir gut aufgestellt. Und die Saison ist bekanntlich lang, da werden wir beide brauchen."

Meldungen vom Sonntag, 20. Juli
 

+++ Kassel mit Kantersieg im Testspiel +++

Der KSV Hessen Kassel hat sein Testspiel bei Obermeiser/Westuffeln mit 9:0 gewonnen. Bereits zur Pause lagen die Nordhessen beim Kreisoberligisten standesgemäß mit 4:0 in Front. Top-Torschütze für den Regionalligisten war Sebastian Schmeer, der drei Treffer erzielte. Neuzugang Benjamin Girth steuerte zwei Tore zum Sieg bei.
 

+++ Kienle sieht SVWW gerüstet +++

Mehr zum Thema

SVWW-Trainer Marc Kienle sieht seine Mannschaft gerüstet für die neue Drittliga-Saison. "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben konzentriert gearbeitet und gute Testspielergebnisse erzielt", saggte der Coach dem hr-sport. Die Hessen hätten ihre Stammspieler halten und neue Qualität hinzugewinnen können. Den Neuzugängen machte Kienle Hoffnung auf einen Platz in der Startelf des SV Wehen Wiesbaden. "Alle drängen sich auf. Ein bis vier von ihnen werden den Sprung bestimmt schaffen", so der Trainer. Ob Markus Kolke oder Florian Fromlowitz im Tor stehen wird, will der 41-Jährige im Laufe der Woche entscheiden.

Meldungen vom Samstag, 19. Juli
 

+++SVWW unterliegt im Cup-Finale +++

Der SV Wehen Wiesbaden hat das Finale um den "Heimspielcup" in Ludwigshafen verloren. Die Hessen unterlagen beim Blitzturnier dem SV Sandhausen mit 5:6 im Elfmeterschießen. Luca Schnellbacher vergab den entscheidenden Strafstoß für den SVWW. Nach der regulären Spielzeit über zwei Mal 30 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Das Halbfinale hatte Wehen gegen den FSV Frankfurt noch erfolgreich gestaltet. José Pierre Vunguidica (19.Minute) und Tobias Jänicke (34.) hatten den Drittligisten zu einem 2:0-Sieg und ins Finale geschossen.
 

+++ Endres sichert den Hessenpokal +++

Die Offenbacher Kickers haben das Finale um den Hessenpokal gegen Darmstadt 98 am Samstag gewonnen. Der Regionalligist setzte sich vor 4.590 Zuschauern im heimischen Sparda-Bank-Hessen-Stadion im Elmeterschießen durch. Nach Toren von Alexandros Theodosiadis (4.) und Dominik Stroh-Engel (81.) wurde die Partie vom Punkt entschieden. Im Elfmeterschießen avancierte OFC-Keeper Daniel Endres zum Matchwinner. Der Schlussmann parierte sowohl den Strafstoß von Aytac Sulu als auch den von Michael Stegmayer. Lilien-Neuzugang Romain Bregerie verschoss zudem noch einen Elfmeter.
 

+++ Hessisches Duell bei "Heimspiel-Cup" +++

Mit Zweitligist FSV Frankfurt und dem Drittligisten SV Wehen Wiesbaden stehen sich am Samstag beim Blitzturnier um den "Heimspiel-Cup" in Ludwigshafen zwei hessische Teams gegenüber. Ab 16 Uhr kämpfen beide um den Einzug ins Endspiel. Im zweiten Semifinale treffen Gastgeber Arminia Ludwigshafen aus der Oberliga und der Zweitliga-Vertreter SV Sandhausen aufeinander. Dem Spiel um Platz drei folgt ab 18 Uhr das Finale.

Meldungen vom Freitag, 18. Juli
 

+++ Schmitt will den Pott stemmen +++

Die Offenbacher Kickers wollen im Finale des Hessenpokals gegen Darmstadt 98 ihren Heimvorteil nutzen. "Es ist ein Prestigeduell – beide Mannschaften wollen gewinnen", sagte Trainer Rico Schmitt vor der Partie am Samstag im Sparda-Bank-Hessen-Stadion (16 Uhr, live im hr-fernsehen und auf hr-online). "Wir wollen den Pott stemmen." Schmitt richtete bei aller sportlichen Brisanz des Derbys einen Appell an die Zuschauer: "Ich wünsche mir, dass es ruhig bleibt. In der vergangenen Saison gegen Mannheim waren 10.000, da war es auch friedlich, und beide Fanlager haben ihre Mannschaften sensationell nach vorne getrieben."
 

+++ Herzig bleibt SVWW-Kapitän +++

Abwehrspieler Nico Herzig bleibt Kapitän des Drittligisten SV Wehen Wiesbaden. Der 30-Jährige werde das Team in die Ende Juli beginnende Saison führen, teilte der SVWW am Freitag mit. Als Vertreter setzte Trainer Marc Kienle José Pierre Vunguidica ein, außerdem berief er noch Michael Wiemann, Nils-Ole Book und Alf Mintzel in den Spielerrat.
 

+++ Bäcker schielt nach oben +++

Nach Rang acht in der abgelaufenen Saison hofft Fabian Bäcker nun auf eine Steigerung mit den Offenbacher Kickers. "Der achte Platz wird in der zweiten Saison nicht mehr euphorisch beklatscht werden", sagte der Angreifer der "Frankfurter Rundschau". Es sei falsch, den Wiederaufstieg in die dritte Liga als Ziel auszugeben, aber "wenn wir jetzt unsere Leistung stabilisieren, können wir bis zuletzt oben ranschnuppern. Und dann ist sowieso alles möglich."

Meldungen vom Mittwoch, 16. Juli
 

+++ Lanzaat wieder aufgetaucht +++

Nach mehr als fünf Tagen ist der verschwundene Ex-Fußballer Quido Lanzaat wieder aufgetaucht. Sein Bruder, der den früheren Spieler des SV Wehen Wiesbaden (2010-2012) öffentlich gesucht hatte, gab am Mittwoch Entwarnung: "Wir hatten Kontakt zu ihm, Quido ist am Leben", teilte Tycho Lanzaat bei Facebook mit. Wo sich sein Bruder seit vergangenen Freitag aufgehalten hatte, wurde nicht bekannt. "Wir geben vorläufig keine weiteren Stellungnahmen ab und hoffen, dass dies respektiert wird", schrieb Tycho, der mit einem Suchaufruf im sozialen Netzwerk für Aufsehen gesorgt hatte.
 

+++ Fan-Ärger vor Hessenpokal-Finale +++

Wenige Tage vor dem Hessenpokal-Finale zwischen Kickers Offenbach und Darmstadt 98 am Samstag (16 Uhr live im hr-fernsehen und bei hr-online) ist die Stimmung angespannt. Aus einem Container des OFC-Fanprojekts wurden in den vergangenen Tagen mehrere Fahnen der Kickers-Anhänger gestohlen, wie die "Offenbach Post" berichtet. Schmierereien deuteten auf Lilien-Fans als Urheber des Einbruchs auf dem Stadiongelände hin. "Der ideelle Wert ist beträchtlich", sagte eine Fanprojekt-Sprecherin. Es wird befürchtet, dass die Beute während des Spiels im Gästeblock präsentiert wird.
 

+++ EVO bleibt Kickers-Sponsor +++

Die Energieversorgung Offenbach (EVO) bleibt den Offenbacher Kickers als Hauptsponsor treu. Wie der Regionalligist am Mittwoch mitteilte, verlängerte das Unternehmen den seit 13 Jahren laufenden um eine weitere Saison bis Sommer 2015. "Diese Treue und Verbundenheit ist nicht alltäglich und macht uns stolz", sagte OFC-Geschäftsführer David Fischer.
 

+++ Sorge um Ex-Wehener Lanzaat +++

Der frühere Wehen-Profi Quido Lanzaat ist seit vergangenen Freitag spurlos verschwunden. "Quido verließ Holland in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 24.00 Uhr Richtung Schweiz, wo er nicht ankam", schrieb sein Bruder Tycho Lanzaat in einem Suchaufruf bei Facebook. Der 34-Jährige sei "in einem geliehenem, schwarzen VW Golf mit holländischen Kennzeichen" unterwegs, hieß es weiter. Lanzaat bestritt zwischen 2010 und 2012 insgesamt 54 Partien für den SVWW, seither ist der frühere niederländische Junioren-Nationalspieler vereinslos. Seine Familie erhofft sich nun Hinweise auf seinen Verbleib.
 
Redaktion: frbe / gsch
Bild: © Rhode/Storch - Archiv
Letzte Aktualisierung: 22.07.2014, 17:02 Uhr
 
 

Fußball

Eintracht im Trainingslager

Die Frankfurter Eintracht hat ihre Zelte in Donaueschingen aufgeschlagen. Alle Infos aus dem Trainingslager gibt es hier. [mehr]
 

Zahlen und Daten

 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.