Technischer Hinweis

Um alle Funktionen dieser Seite problemlos ausführen zu können, wird empfohlen Javascript zu aktivieren bzw. Browser-Programme (Add-Ons), die Javascripte blockieren, zu deaktivieren.

Dieser Hinweis erscheint nicht mehr, wenn sie Javascript im Browser aktiviert haben.

3. Reich und das Schicksal der Versteckten

Chronologie der Ereignisse



 

1929

 (Bild: Anne Frank Fonds Basel)
Vergrößern
Anne Frank wird am 12. Juni 1929 geboren.
12. Juni Anneliese "Anne" Marie Frank kommt in Frankfurt am Main auf die Welt. Sie ist die zweite Tochter von Otto Heinrich Frank und Edith Frank-Holländer.
 

1933

 (Bild:  picture-alliance/dpa - Archiv)
Vergrößern
Reichskanzler Adolf Hitler (l.)
30. Januar Adolf Hitler wird zum Reichskanzler ernannt.

1. April Es kommt zu ersten Aktionen gegen Juden.

Sommer Edith, Margot und Anne Frank ziehen vorläufig zu der Großmutter nach Aachen. Otto Frank ist regelmäßig in Amsterdam. Er mietet dort Geschäftsräume und stellt erste Mitarbeiter an, darunter Victor Kugler, Miep Santrouschitz (später Gies) und Bep Voskuijl. Auf der Suche nach einer passenden Wohnung wird die Familie am Amsterdamer Merwedeplein fündig.

5. Dezember Im November 1933 emigrieren Edith und Margot Frank nach Amsterdam. Im Februar 1934 folgt Anne.
 

1935

15. September Otto Frank gründet in Amsterdam die Firma "Opekta".
 

1937

1937 Otto Frank versucht vergeblich, in Großbritannien eine Firma zu gründen.

Sommer Die Familie van Pels flieht von Osnabrück in die Niederlande.

Dezember Seit 1933 sind rund 120.000 Juden aus Deutschland emigriert.
 

1938

 (Bild:  picture-alliance/dpa - Archiv)
Vergrößern
Jüdischer Laden nach der Zerstörung durch Nazis
1938 Otto Franks Emigrationsantrag für die USA wird abgelehnt. Auch der spätere Versuch, nach Kuba zu fliehen, scheitert.

Mai Die niederländische Regierung beschließt, die Grenzen für jüdische Flüchtlinge zu schließen.

1. Juni Otto Frank stellt den Gewürzfachmann Hermann van Pels ein, der kurz zuvor mit seiner Familie aus Deutschland emigriert ist.

9. November Am 9. November 1938 finden in Deutschland Pogrome gegen die jüdische Bevölkerung statt. Die Übergriffe betreffen jüdische Einrichtungen, wie Geschäfte und Synagogen, und die Wohnung von Juden.

8. Dezember Fritz Pfeffer flieht mit seiner Lebensgefährtin Charlotte Kaletta aus Deutschland in die Niederlande.
 

1939

 (Bild: picture-alliance / United Archives/TopFoto )
Vergrößern
Jüdische Jugendliche im Durchgangslager Westerbork
30. Januar In seiner Reichstagsrede spricht Adolf Hitler von der "Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa".

1. September Zu Kriegsbeginn leben in den Niederlanden mehr als 160.000 Juden, darunter etwa 20.000 Flüchtlinge.
 

1940

10. Mai Deutsche Truppen besetzen die Niederlande, Belgien und Luxemburg.

1. Dezember Otto Franks Firmen Opekta und Pectacon ziehen in das Gebäude an der Prinsengracht 263 in Amsterdam um.
 

1941

 (Bild:  picture-alliance/dpa - Archiv)
Vergrößern
Der Judenstern
Frühjahr Die Lage der Juden spitzt sich zu: Ihnen wird der Besuch von Kinos, Schwimmbädern, Parks, Cafés, Restaurants, Museen und Theatern untersagt. Jüdische Schülerinnen und Schüler müssen jüdische Schulen besuchen.

Sommer Otto Frank beginnt, das Versteck in der Prinsengracht 263 vorzubereiten.

21. Juli: Hermann Göring beauftragt Reinhard Heydrich mit der "Gesamtlösung der Judenfrage" in Europa.

Oktober Margot und Anne müssen auf das Jüdische Lyzeum in Amsterdam wechseln.

Ende 1941 Juden wird untersagt, einen Betrieb zu führen. Johannes Kleiman wird Direktor und die Firma Pectacon wird als Unternehmen Gies & Co fortgeführt, mit Victor Kugler als Leiter und Jan Gies als Geschäftsführer. Damit sind beide Firmen nach außen "arisiert".
 

1942

 (Bild: Anne Frank Fonds Basel)
Vergrößern
Annes Tagebuch
Ab Frühjahr 1942 Otto Frank fängt an, mit Hilfe von Kugler, Kleiman und van Pels das Hinterhaus als Versteck herzurichten. Das Untertauchen ist für den 13. Juli geplant.

11. Juni Adolf Eichmann ordnet an, mit den Deportationen von Juden aus Belgien, Frankreich und den Niederlanden zu beginnen.

12. Juni Anne bekommt zu ihrem 13. Geburtstag ein Tagebuch geschenkt.

5. Juli Margot erhält den Aufruf zum "Arbeitsdienst" in Deutschland.

6. Juli Die Familie Frank taucht im Hinterhaus der Prinsengracht 263 in Amsterdam unter.

13. Juli Die Familie van Pels kommt zur Familie Frank ins Hinterhaus.

16. November Fritz Pfeffer zieht im Hinterhaus ein. Ab diesem Tag sind die Hinterhausbewohner zu acht.
 

1943

18. Februar Propagandaminister Joseph Goebbels ruft angesichts der deutschen Niederlage bei Stalingrad den "totalen Krieg" aus.

Oktober Die Suche nach in den Niederlanden untergetauchten Juden wird intensiviert. Kopfgeld und Prämien werden gezahlt.
 

1944

 (Bild:  picture-alliance/dpa - Archiv)
Vergrößern
KZ Auschwitz
6. Juni Landung der Alliierten in der Normandie ("D-Day"). Die Truppen stoßen rasch in Richtung niederländische Grenze vor.

4. August Die Untergetauchten werden zusammen mit Kleiman und Kugler im Hinterhaus verhaftet und in das Hauptquartier des Sicherheitsdienstes gebracht.

8. August Vier Tage später werden die Untergetauchten aus dem Amsterdamer Gefängnis in das Sammellager nach Westerbork deportiert.

3. September Die acht Versteckten werden mit dem letzten Transport von Westerbork nach Auschwitz gebracht.

6. September Die Acht treffen in Auschwitz ein. Noch am selben Tag kommt Hermann van Pels in einer Gaskammer ums Leben.

28. Oktober Anne und Margot werden in das deutsche Konzentrationslager Bergen-Belsen gebracht.

20. Dezember Fritz Pfeffer kommt im Konzentrationslager Neuengamme bei Hamburg um.
 

1945

 (Bild:  picture alliance / akg-images )
Vergrößern
KZ-Auschwitz: Überlebende Häftlinge nach der Befreiung
6. Januar Edith Frank stirbt in Auschwitz.

27. Januar Auschwitz wird durch die Rote Armee befreit. Sie finden etwa 7.000 kranke und erschöpfte Häftlinge vor. Unter ihnen: Otto Frank.

Im Februar Auguste van Pels wird von Bergen-Belsen nach Buchenwald und weiter nach Theresienstadt verschleppt. Sie stirbt dort am 9. April.

Mitte März Margot erliegt einer Typhus-Epidemie im Lager Bergen-Belsen.

Ende März Anne stirbt im Lager Bergen-Belsen.

30. April Die Rotarmisten haben Berlin eingekesselt; um ihnen nicht lebend in die Hände zu fallen, begeht Adolf Hitler im Bunker unter der Reichskanzlei Selbstmord.

5. Mai Peter van Pels stirbt im Konzentrationslager Mauthausen, das noch am selben Tag befreit wird.

8. Mai Am 8. Mai 1945 kapituliert die deutsche Wehrmacht bedingungslos. Der Krieg in Europa ist vorbei.

3. Juni Otto Frank kehrt nach Amsterdam zurück.

18. Juli Otto Frank erfährt vom Tod seiner beiden Töchter Margot und Anne.
 

Nachkriegszeit

25. Juni 1947 Anne Franks Tagebücher werden erstmals unter dem Titel "Het Achterhuis" veröffentlicht.

3. Mai 1957 In Amsterdam wird die Anne Frank Stiftung gegründet.

19. August 1980 Otto Frank stirbt im Alter von 91 Jahren in Birsfelden bei Basel.
 
Redaktion: than
Bilder: © picture-alliance / United Archives/TopFoto (1), © picture alliance / akg-images (1), © Anne Frank Fonds Basel (2), © picture-alliance/dpa - Archiv (4)
Letzte Aktualisierung: 6.02.2015, 17:31 Uhr
 
 

Sendetermine

"Meine Tochter Anne Frank"

Donnerstag, 26. Januar 2017, 01:30 Uhr im hr-fernsehen.

[Vergangene Sendetermine]
 
 

Über "Meine Tochter Anne Frank"

Infos zum Doku-Drama, zur Besetzung und zum Regisseur Raymond Ley. [mehr]
 
 

DVD zum Film

Das Doku-Drama "Meine Tochter Anne Frank" ist im Handel auf Blu-ray und DVD erhältlich.



 
 

Bildergalerie

Aus dem Leben von Anne Frank. [mehr]
 
SZM-Daten dieser Seite