11.09.2013

Shortlist Buchpreis

Und da waren's nur noch sechs

Titel der Shortlist 2013 (Bild: Petra Gass)
Vergrößern
Titel der Shortlist 2013
Für sechs deutschsprachige Autoren geht das Zittern weiter. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat die Shortlist zum deutschen Buchpreis 2013 bekanntgegeben.
 

Information

Preisverleihung

7. Oktober 2013
Kaisersaal des Frankfurter Römers
"Es war eine spannende Kontroverse und kollegiale Diskussion in der Jury, in der Kompromisskandidaten vermieden wurden und sich leidenschaftliche, engagierte literarische Positionen durchsetzten" sagte Helmut Böttiger, Sprecher der Jury für den Deutschen Buchpreis 2013 laut einer Mitteilung vom Mittwoch. Auf der Shortlist stünden extrem unterschiedliche Schreibweisen nebeneinander und zeigten so die Vielfalt der gegenwärtigen literarischen Möglichkeiten. "Der deutschsprachige Gegenwartsroman zeigt sich spannungsreicher denn je", so Böttiger.
 

Die nominierten Romane (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Mirko Bonné: Nie mehr Nacht (Schöffling & Co., August 2013)
  • Reinhard Jirgl: Nichts von euch auf Erden (Hanser, Februar 2013)
  • Clemens Meyer: Im Stein (S. Fischer, August 2013)
  • Terézia Mora: Das Ungeheuer (Luchterhand, September 2013)
  • Marion Poschmann: Die Sonnenposition (Suhrkamp, August 2013)
  • Monika Zeiner: Die Ordnung der Sterne über Como (Blumenbar, März 2013)
 

Deutscher Buchpreis mobilisiert die Leser

Für den Buchmarkt-Experten Rüdiger Wischenbart ist der Deutsche Buchpreis die wichtigste Auszeichnung, will ein Titel auch kommerziellen Erfolg haben. Die Bücher der Shortlist hätten in den vergangenen Jahren immer wieder den Weg auf die Bestsellerlisten geschafft, auch solche Titel, die ohne diese Auszeichnung eher an der Aufmerksamkeit der Leserschaft vorbeigegangen wären wie etwa "Tauben fliegen auf" von der serbisch-deutschen Autorin Melinda Nadj Abonji. "Kommerziell sehr sehr unterschiedliche Titel wie experimentelle Romane auf der einen Seite und sehr schnoddrige Erfolgsromane wie von Wolfgang Herrndorf auf der anderen Seite sind durch die Shortlist so stark in die Aufmerksamkeit gerückt worden, dass zunächst mal alle ähnlich hoch in den Bestsellerlisten gelegen sind. Das heißt, der Preis schafft es, eine sehr vielfältige Auswahl an Titeln auf eine große gemeinsame Bühne zu stellen", sagte Wischenbart in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Der Preise tue dem deutschen Buchmarkt gut, er mobilisiere die Leser - gegen "das wirklich kommerzielle Segment - 'Shades of Grey' und solche Sachen".
 

Auswahl aus 201 Büchern

Die sieben Jurymitglieder haben, so Böttiger, in den vergangenen fünf Monaten 201 Titel gesichtet, die zwischen Oktober 2012 und dem 11. September erschienen sind. Für die Autoren bleibt die kommende Zeit weiterhin spannend, denn erst am Abend der Preisverleihung wird der Gewinner bekanntgegeben.

Die Preisverleihung findet zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse, am 7. Oktober 2013, im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt. Der Preisträger erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro. Mit dem Deutschen Buchpreis 2013 zeichnet die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung den besten deutschsprachigen Roman des Jahres aus.

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur übertragen die Preisverleihung live im Rahmen von "Dokumente und Debatten" auf den LW 153 und 177 kHz, der MW 990 kHz, per Livestream im Internet unter www.deutschlandradio.de sowie im Digitalradio DAB+.

Interessierte können die Preisverleihung per Video-Livestream unter www.deutscher-buchpreis.de mitverfolgen.
 
Redaktion: nrc
Bild: © Petra Gass
Letzte Aktualisierung: 11.09.2013, 15:45 Uhr
 
 (Bild: )
 

Auf dem Smartphone ansehen? [Hier klicken]
 

 
 (Bild: hr)
 
Renato Lessa, Präsident der Stiftung der brasilianischen Nationalbibliothek, überreicht die Ehrengastrolle an Iris Schwanck, Direktorin des Finnish Literature Exchange (FILI). In der Mitte Buchmesse-Direktor Juergen Boos. (Bild: Sven Callender)

Até logo, Brasil - tervetuloa, Suomi!

Bis bald, Brasilien, und herzlich willkommen, Finnland: Auf der letzten Veranstaltung der Frankfurter Buchmesse hat Brasilien die Ehrengastrolle an Finnland überreicht. [mehr]
 
Friedenspreisträgerin Swetlana Alexijewitsch in der Paulskirche (Bild:  picture-alliance/dpa)

Friedenspreis für Swetlana Alexijewitsch

"Manchmal frage ich mich, warum ich immer wieder in die Hölle hinabgestiegen bin. Die Antwort ist einfach: Um den Menschen zu finden." Die weißrussische Autorin und Regimekritikerin Swetlana Alexijewitsch hat in der Paulskirche den Friedenspreis verliehen bekommen. [mehr]
 
Besucherandrang im Comiczentrum in Halle 3 (Bild: Frankfurter Buchmesse )

Besucherrückgang und große Zuversicht

Geschiebe in den Gängen, Schlangen an den Ständen - an den Publikumstagen der Frankfurter Buchmesse war es voll wie immer. Insgesamt kamen aber etwas weniger Besucher. Bei der Buchbranche herrscht zwar Zuversicht, aber ohne "Shades of Grey" läuft es nicht so richtig. [mehr]
 
Cosplayer posieren auf der Buchmesse (Bild: Caroline Wornath)

Cosplay auf der Buchmesse

Alle Jahre wieder versammeln sie sich auf der Buchmesse: die Cosplayer. In aufwändig genähten Kostümen und mit selbstgebastelten Accessoires harren sie zwei Tage lang auf der Agora aus. In diesem Jahr unter erschwerten Bedingungen: Regen und Kälte machen den oft leichtbekleideten Elfen und Kriegern das Posieren schwer. [mehr]
 
Ausschnitt Buchcover "Die Ignoranten" von Étienne Davodeau (Bild: Verlag)

"Uns geht es gut"

Während Literaturverlage und Buchhandel über einen sinkenden Absatz klagen, gibt es einen Bereich der Buchbranche, der expandiert: Die Graphic Novels sind auf dem Vormarsch. [mehr]
 
Jussi Adler-Olsen (Bild:  picture-alliance/dpa)

"Gute Bücher sind gute Freunde"

Jussi Adler-Olsen ist wie immer bestens gelaunt, obwohl er ein immenses Pensum auf der Frankfurter Buchmesse absolvieren muss. Er hat einen guten Grund: Auch sein neuer Krimi hat seinen Stammplatz an der Spitze der Bestsellerlisten eingenommen. [mehr]
 
Eckhard von Hirschhausen hat Humor in den Gesundheitsbücher-Markt gebracht. (Bild:  picture-alliance/dpa)

Neue Welle von Gesundheitsbüchern

Gesundheitsratgeber sind oft entweder besserwisserisch oder überfrachtet mit Ratschlägen, die den Leser überfordern. Inzwischen aber gibt es immer mehr Titel, die humorvoll mit Krankheiten und Schmerzen umgehen. Und den Leser ernst nehmen. [mehr]
 
Wörterbücher in Print-Form werden immer weniger genutzt. (Bild:  picture-alliance/dpa)

Wörterbuch-Verlage kämpfen ums Überleben

Sterben gedruckte Wörterbücher und Enzyklopädien aus? Die Gratiskultur im Internet macht die schweren Nachschlagewerke zunehmend überflüssig. Auf der Buchmesse zeigen die Wörterbuch-Anbieter ihre Umstellung auf den digitalen Wandel. Zu spät? [mehr]
 
Sehr ästhetisch, sehr kühl: Blick in den brasilianischen Pavillon (Bild:  picture-alliance/dpa)

Positive Bilanz des Ehrengastes

Für die brasilianischen Organisatoren steht fest: Die Investitionen in den Auftritt als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse haben sich ausbezahlt. Doch manche Besucher tun sich in diesem Jahr schwer mit dem Ehrengast. [mehr]
 
Harald Glööckler auf der Buchmesse (Bild:  picture-alliance/dpa)

Glööckler verarbeitet Koks-Skandal

"Für mich war es entsetzlich", so beschreibt Designer Harald Glööckler seine Gefühle rund um die Kokain-Anschuldigungen Anfang Juli. Was danach passierte, schreibt er in seinem Buch "Der Medienskandal". Auf der Buchmesse fand er begeisterte Zuhörer. [mehr]
 
 (Bild: hr)
 
 (Bild: )

         Dienstag  |  Mittwoch  |  Donnerstag
            Freitag  |  Samstag  |  Sonntag    
               Cosplay auf der Buchmesse
 
Wir sind eins. ARD
 
Dieses Angebot enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.