Link zu hr-online Link zu hr2 kultur Link zu hr fernsehen

24.07.2012

Freizeitgebiet evakuiert

Fliegerbombe in Karlsaue entschärft

Die 125-Kilo-Bombe wird mithilfe eines Baggers geborgen. (Bild: Polizeipräsidium Nordhessen)
Vergrößern
Die 125-Kilo-Bombe wird mithilfe eines Baggers geborgen.
Bombenalarm in der Kasseler Karlsaue: Knapp 1.000 Menschen mussten Montagabend das Gelände an der Fulda verlassen. Auch Besucher der documenta waren betroffen.
 
Die Entschärfung einer Bombe ist für den Kampfmittelräumdienst meist Routinearbeit. So auch am Montagabend in Kassel. Doch die Einsatzkräfte staunten nicht schlecht, als während der Arbeiten versehentlich ein Heißluftballon über dem abgesperrten Areal auftauchte. Nachdem der Ballon abgezogen war, konnten die Bomben-Experten ihre Arbeit verrichten.

Bei dem Sprengkörper handelte es sich um eine 125 Kilogramm schwere US-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Nach Polizeiangaben wurde die Kriegswaffe bei Bauarbeiten auf dem Gelände des neuen Auebades in einer Tiefe von 1,70 Metern entdeckt. Am Montagnachmittag waren mehr als 200 Einsatzkräfte angerückt, um das weitläufige Freizeitgelände zu räumen. 800 bis 1.000 Menschen mussten das Gebiet im Radius von 700 Metern rund um den Bomben-Fundort verlassen.
 

documenta-Kunst am Bomben-Fundort

Die Polizei sperrte auch mehrere Straßen. (Bild: Polizeipräsidium Nordhessen)
Vergrößern
Die Polizei sperrte auch mehrere Straßen.
Das beliebte Freizeitareal sei angesichts des schönen Wetters recht voll gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Die Karlsaue an der Fulda lockt bei schönem Wetter nicht nur viele Badegäste an, zurzeit stehen dort auch mehrere Kunstwerke der internationalen Kunstausstellung documenta13. Die Fulda wurde für den Bootsverkehr ebenfalls gesperrt, auch mehrere Straßen waren dicht.

Am Auebad wurden die Bomben-Experten nicht zum ersten Mal fündig: Bereits Anfang März 2011 war dort bei den Bauarbeiten eine Bombe entdeckt und anschließend entschärft worden. Dabei handelte es sich um einen 250 Kilogramm schweren US-Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg.

Die Bauarbeiten für das neue Schwimmbad haben im Oktober 2010 begonnen. Es entsteht ein kombiniertes Hallen- und Freibad.
 

Phosphorbombe und Panzermiene geborgen

Zuletzt hatten auch mehrfach Gasblasen in der Fulda für Aufsehen gesorgt. Die Experten stießen dabei auf eine Phosphorbombe und eine Panzermiene. Wegen diverser Bombenwarnungen war die Fulda in den vergangenen Monaten immer wieder ganz oder zumindest halbseitig für den Schiffsverkehr gesperrt.
 
Redaktion: aba
Bilder: © Polizeipräsidium Nordhessen (2)
Letzte Aktualisierung: 24.07.2012, 10:33 Uhr
 

Lade den Video-Player...

 

Lade den Video-Player...

 

Kunst mit Küchle

Was will der Künstler nur damit sagen? hr-Reporterin Tanja Küchle rückt den Werken der documenta auf den Leib.

Kunst in 60 Sekunden

Das waren die Highlights von hr-Kulturredakteur Rudolf Schmitz.
Prominente, Experten und Kunstinteressierte stellen im Video ihre drei Lieblingswerke vor.

Lade den Video-Player...

 

documenta-Kurzführer

Was ist eigentlich die documenta? Warum findet sie in Kassel statt? Wer organisiert die Kunstschau? Kurz und knapp, alles was Sie über die documenta 13 wissen müssen.

tEEN aUDIO dOCU

Wie klingt es, wenn Jugendliche anderen Jugendlichen die documenta erklären? Sieben nordhessische Schulen haben Schülerreporter losgeschickt - mit erstaunlichen Ergebnissen.

So sahen unsere User die documenta

Riesige Schrotthaufen, rosabeinige Hunde, kopflose Anzüge - die Fotos unserer User. [mehr]
Ihre Fotos von der documenta

Zieleinlauf mit Sexophone

Mehr Kunst geht nicht: Zehn Stunden dauert die Marathon-Führung durch die documenta. hr-Reporterin Andrea Löffler ist mitgelaufen - eine Erfahrung zwischen Erschöpfung und unerwartetem Höhepunkt. [Web-Reportage]

Begleiten statt führen

Acht "Weltgewandte Begleiter" erklären, warum sie bei der documenta mitmachten. Link [Bildergalerie]
Link "Zusammentreffen auf Augenhöhe" [mehr]
Link Vom Ex-Minister bis zum Schäferhund [Audio]

Lade den Video-Player...

 
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.