documenta-Arbeit von Haris Epaminonda und Daniel Gustav Cramer documenta-Arbeit von Haris Epaminonda und Daniel Gustav Cramer

Kulturbahnhof

documenta-Werk

Von Haris Epaminonda und Daniel Gustav Cramer


Für die documenta hat Haris Epaminonda zusammen mit Daniel Gustav Cramer eine Arbeit entwickelt, die sich über zwei Etagen und den Dachboden eines ehemaligen Bürogebäudes erstreckt. Die Künstler haben daraus ein Labyrinth gemacht, indem sie einige Bereiche gesperrt haben. Ein leerer Flur zwischen dem Erdgeschoss und Dachboden etwa "beschreibt den Abstand zwischen den Dingen und formuliert Distanz als eine für die Überwindung von Blindheit nötige Kraft", zitiert sie der documenta-Katalog. In ihrem Museum zeigen Epaminonda und Cramer Fotos, Fundstücke und Gegenstände aus verschiedenen Kulturen.

Redaktion: aba, Bild: © hr-online, Letzte Aktualisierung: 18.06.2012, 19:40

Hintergrundinformationen

Haris Epamindonda

documenta-Arbeit von Haris Epaminonda und Daniel Gustav Cramer

documenta-Werk

Virtueller Rundgang

Diskutieren Sie auf Facebook mit:
Würden Sie einem Freund empfehlen, sich das Kunstwerke anzuschauen? Warum? Woran fühlen Sie sich bei dem Werk erinnert?

Die Box überträgt Daten an Facebook - deshalb wird sie erst geladen, wenn Sie sie freischalten. Dies geschieht aus Datenschutzgründen.
Freischalten durch klicken dieser Box - über den [Datenschutz]-Link können Sie das jederzeit rückgängig machen.