Phytomorphische Schnitte von Barmak Akram Phytomorphische Schnitte von Barmak Akram

Karlsaue

documenta-Werk

Von Barmak Akram


Barmak Akram hat Gesichter, Arme, Beine und Augen aus Anzeigen und Magazintiteln ausgeschnitten und verwandelt sie in seinen Scherenschnitten zu Blättern, Bäumen und Früchten. "Phytomorphismus" nennt er seine Arbeiten. Außerdem zeigt Akram den Kurzfilm "Ka Ka Ko", der zwischen der afghanischen Provinz Kabul und Bamiyan gedreht wurde, wo der Künstler auf eine menschenähnliche Gestalt stieß, die von Regen und Wind aus einer Felswand ausgewaschen worden war. Damit verweist Akram auch auf das Schicksal der Buddhastatuen von Bamiyan, die 2001 zerstört wurden.

Redaktion: aba, Bild: © hr-online, Letzte Aktualisierung: 20.06.2012, 17:46

Hintergrundinformationen

Barmak Akram

Phytomorphische Schnitte von Barmak Akram

documenta-Werk

Virtueller Rundgang

Diskutieren Sie auf Facebook mit:
Würden Sie einem Freund empfehlen, sich das Kunstwerke anzuschauen? Warum? Woran fühlen Sie sich bei dem Werk erinnert?

Die Box überträgt Daten an Facebook - deshalb wird sie erst geladen, wenn Sie sie freischalten. Dies geschieht aus Datenschutzgründen.
Freischalten durch klicken dieser Box - über den [Datenschutz]-Link können Sie das jederzeit rückgängig machen.