hr-online Informationen aus Hessen

Stifte (Bild: hr/diverse)

Die Autoren

Autorinnen und Autoren arbeiten als "Literaturpaten" mit Schülern vor Ort in den Museen.
 
Safiye Can (Bild: Jacques Fleury-Sintés)

Safiye Can

"Das Gedicht lässt nicht locker, bis ich es in die Form gebracht habe, die ich möchte" - Safiye Can ist Lyrikerin. Zuletzt ist ihr Gedichtband "Nachtigall und Rose" erschienen. Als Kind tscherkessischer Eltern ist sie in Offenbach aufgewachsen. Sie hat Philosophie, Psychoanalyse und Rechtswissenschaften studiert. Die Dichterin und literarische Übersetzerin gibt Schreibworkshops, war Schulkünstlerin und nun ist sie zum ersten Mal beim Jungen Literaturland dabei.
 
Annegret Held (Bild: Olivier Favre)

Annegret Held

"Armut ist ein brennend Hemd": In ihrem jüngsten Roman schreibt Annegret Held über die Armutswelle im Westerwald im 19. Jahrhundert. Georg Büchner hat sie dazu inspiriert, sagt die Autorin. Sie selbst ist 1962 im Westerwald geboren, arbeitete als Polizistin, Sekretärin, Altenpflegerin und Luftsicherheitsassistentin – und als erfolgreiche Autorin. Im Jungen Literaturland hat sie ihr Debut im Büchnerhaus in Riedstadt Goddelau.
 
Saskia Hennig von Lange (Bild: Stefan Freund)

Saskia Hennig von Lange

"Zurück zum Feuer" heißt ihr neues Buch. Es erzählt von einem Wald, einem Haus und einem Profi-Boxer. Saskia Hennig von Lange (*1976) schreibt aber auch wissenschaftliche Texte. Gerade vollendet sie ihre Doktorarbeit zu einem kunstgeschichtlichen Thema. Mit Kindern und Mann lebt sie in Frankfurt am Main.
 
Silke Scheuermann (Bild: Kirsten Bucher)

Silke Scheuermann

Möwen, Mädchen und Punkte im All – davon erzählt Silke Scheuermann (*1973). Sie schreibt Gedichte, Erzählungen und Romane. Sie hat in Frankfurt studiert und lebt nun in Offenbach. Für ihre Bücher hat sie schon viele Preise und Stipendien erhalten. Ihr neustes Buch heißt: "Skizze vom Gras" und ist ein Band voller Gedichte.
 
Dominique Macri (Bild: privat)

Dominique Macri

"Mit dem Stift in der Hand und auf Bühnen unterwegs seit sie denken kann". Dominique Macri (*1981) ist Poetry-Slammerin, Diplompsychologin, Autorin, Schauspielerin, Regisseurin, Trainerin und, und, und. 2014 wurde sie deutsch- sprachige Meisterin im Poetry-Slam mit "Team Scheller". Beim "Jungen Literaturland" hat sie in diesem Herbst Premiere.
 
Tilman Döring (Bild: Ellen Eckhardt)

Tilman Döring

Der Slam-Poet, 1989 in Leipzig geboren, behauptet von sich selbst, ein gestandener DDR-Autor zu sein. 1992 ist er mit seiner Familie nach Darmstadt umgesiedelt. Er war mehrfacher Finalist und Halbfinalist deutsprachiger Poetry-Slam Meisterschaften. Derzeit studiert er in Hildesheim u.a. kreatives Schreiben und organisiert Poetry-Slam-Veranstaltungen.
 
Matthias Göritz (Bild: Berlin Verlag)

Matthias Göritz

Hollywood fasziniert ihn. In seinem neuen Buch "Träumer und Sünder" dreht sich alles um die Filmbranche. Matthias Göritz (*1969) schreibt Romane, Gedichte und arbeitet als Übersetzer in Frankfurt und an vielen anderen Orten der Welt.
 
Lena Gorelik (Bild: Verlag SchirmerGraf)

Lena Gorelik

Die Schriftstellerin kam als Kind mit ihrer russisch-jüdischen Familie 1992 nach München. Nach einer Ausbildung zur Journalistin und einem Studium schreibt sie heute Bücher. "Die Listensammlerin" heißt ihr jüngster Roman. Lena Gorelik erzählt darin von einem Mädchen, Sofia, das Listen anlegt, weil sie helfen, das Leben in ihrer chaotischen Familie zu ordnen.
 
Lars Ruppel  (Bild: Hendrik Schneller)

Lars Ruppel

Was macht eigentlich ein Slam-Poet? Lars Ruppel (*1985) jongliert mit Wörtern auf der Bühne und wirft sie hin und her. Er selbst sagt: "Buch" ist so ein großes Wort. Alles was rechteckig ist und aus Papier besteht, wird "Buch" genannt und alle erstarren in Ehrfurcht. Sein neues Buch heißt "Holger, die Waldfee". Lars Ruppel lebt in Marburg.
 
Annika Scheffel (Bild:  picture-alliance/dpa)

Annika Scheffel

Sie schreibt Romane und Drehbücher. "Ben" und "Bevor alles verschwindet" heißen ihre ersten beiden Romane. Sie sind skurril, geheimnisvoll, poetisch und voller Sprachwitz. Annika Scheffel (*1983) erhielt 2011 den Förderpreis zum Grimmelshausen-Preis. Ihr nächstes Buch wird auf dem Mars spielen. Gerade hat sie für das noch unveröffentlichte Manuskript den Robert-Gernhardt-Preis erhalten.
 
Jamal Tuschick  (Bild: Martin Schmitz)

Jamal Tuschick

Er ist ein Chronist der kleinen Dinge. Alltagsszenen interessieren ihn. Und Orte bekommen in seiner Literatur eine Bedeutung. Jamal Tuschick ist 1961 in Kassel geboren. Er liebt seine Heimatstadt immer noch, sagt er, aber lange Jahre in Frankfurt und wenige Jahre in Berlin haben ihn ebenso geprägt.
 
Feridun Zaimoglu (Bild: bff-fotografie)

Feridun Zaimoglu

Feridun Zaimoglu (*1964) ist in Bolu in der Türkei geboren. In Berlin und München ist er aufgewachsen. In Kiel hat er Kunst und Medizin studiert. Hier lebt er, malt und schreibt seine Romane, zuletzt "Isabel". Feridun Zaimoglu mag kein Internet, keine Smartphones und keine E-Mails. Aber man kann ihn anrufen, wenn man mit ihm Kontakt aufnehmen will.
 
 
Schülerinnen und Schüler entdecken das "Junge Literaturland Hessen" mit eigenen Texten, Soundcollagen und Interviews. [mehr]

Die Schulen

Diese Schulklassen sind dabei [mehr]

Die Museen

Orte der Inspiration [mehr]
 

Kontakt

Hessischer Rundfunk
hr2-kultur / Literaturland Hessen
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt

Christiane Kreiner / Karoline Sinur
Telefon: 069 155-4960
Fax: 069 155-3739
Mail: literaturland@hr.de
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite