Hessisches Landesmuseum
Hessisches Landesmuseum

Das Universalmuseum

Fertig gestellter Bau des Landesmuseums, Aufnahme nach 1902 (Bild: Hessisches Landesmuseum Darmstadt)
Vergrößern
Fertig gestellter Bau des Landesmuseums, Aufnahme nach 1902
Das Hessische Landesmuseum Darmstadt ist eines der bedeutendsten Universalmuseen und das größte in Hessen; es soll sogar eines der letzten großen Universalmuseen in Europa sei. Was aber ist ein Universalmuseum?
 
Die Idee für ein Universalmuseum entstand in der Spätaufklärung gegen Ende des 18. Jahrhunderts: Alles Wissen der Zeit sollte in einem Gebäude anschaulich gemachen werden. Dabei gab es vier Grundordnungsprinzipien: die Antike, die Kunst, die Technik und die Natur.
 
Audio: Universell von der Urzeit bis heute 14:15 Min
(© hr, 19.03.2002)
Nach diesen Prinzipien wurde in Darmstadt ab den 80er Jahren des 18. Jahrhunderts gesammelt. Damit wollte sich das Großherzogtum Darmstadt als ein bedeutender deutscher Flächenstaat darstellen. Um die wertvollen Exponate auch entsprechend repräsentativ zeigen zu können, entstanden die Pläne für ein Zentralmuseum, das alle wichtigen Sammlungen im Großherzogtum vereinte.
 

Vergleich nur noch mit Edinburgh

Viele Residenzen bauten in dieser Zeit solche Universalmuseen, teilten jedoch später die Sammlung wieder auf: Ein Naturkundemuseum, eine graphische Sammlung, ein archäologisches Museum, ein Kunstmuseum oder andere wurden eingerichtet. Nicht so im Großherzogtum Darmstadt, das dafür dann doch wieder zu klein war. In Europa kann heute nur noch das schottische Nationalmuseum in Edinburgh in der Breite des Angebots und der Qualität mit Darmstadt mithalten.

Das HLMD hält Exponate von den 450 Millionen Jahre alten Fossilien aus der Grube Messel bis zur Raumfahrt bereit. Dazwischen ist (fast) alles gesammelt, was Mensch und Natur geschaffen haben.
 

Teilen

Redaktion: nrc / than
Bild: © Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Letzte Aktualisierung: 15.09.2014, 12:15 Uhr
 
 (Bild: )
 
Eine Frau geht an einer Vitrine entlang. Hinter ihr ist eine Wand voller exotischer Tiere. Links neben ihr knien zwei Menschen. (Bild:  picture-alliance/dpa)

Hessisches Landesmuseum Darmstadt

"Abenteuer" Sanierung abgeschlossen

Der Museumsdirektor ist bester Laune. "Keine Angst, die Tiere sind eingesperrt", beruhigt Theo Jülich augenzwinkernd die Journalisten beim Rundgang durch das sanierte Landesmuseum. Ab Samstag dürfen sich dann auch die Besucher von der Dichtheit der Dioramen überzeugen. [mehr]
 
Die Haupthalle des Hessischen Landesmuseums (Bild:  picture-alliance/dpa)

Zur Wiedereröffnung

Kennenlern-Führungen durch das Museum

Neue Struktur, neues Konzept: Im wiedereröffneten Landesmuseum gibt es viel zu entdecken. Für exklusive Einblicke bietet das Museum schon jetzt die Möglichkeit, sich zu verschiedenen Führungen anzumelden. [mehr]
 
Die Eingangshalle während der Sanierung. (Bild:  picture-alliance/dpa)

Riesen-Vorfreude in Darmstadt

"Enthüllung" nach sieben Jahren

Mitte September wird das Hessische Landesmuseum wiedereröffnet. Beim Festakt geben sich Ministerpräsident Volker Bouffier und Kunst-Minister Boris Rhein (beide CDU) die Ehre. [mehr]
 

Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Eintrittspreise & Öffnungszeiten


Eintrittspreise: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.

Öffnungszeiten Dauerausstellung:
  • Di, Do, Fr: von 10 bis 18 Uhr
  • Mi: von 10 bis 20 Uhr
  • Sa, So und an Feiertagen: von 11 bis 17 Uhr

Montags, an Karfreitag, Heiligabend und Silvester geschlossen.

Studiensaal der Graphischen Sammlung:
  • Mi von 14 bis 20 Uhr
  • Do 10 bis 13 Uhr
  • Fr von 10 bis 18 Uhr

Bibliothek:
  • Di + Fr von 10 bis 12 Uhr
  • Mi + Do von 13.30 bis 16 Uhr

Der Eintritt in die Bibliothek und in den Studiensaal ist frei.

Anfahrt & Kontakt:

Hessisches Landesmuseum Darmstadt
Friedensplatz 1
64283 Darmstadt

Tel.: 06151-1657000
E-Mail: info@hlmd.de
Internet: http://www.hlmd.de
Facebook: Hessisches Landesmuseum Darmstadt

 
 (Bild: )

hr2-kultur | Thema: Vielfalt unter einem Dach

Die Wiedereröffnung des Hessischen Landesmuseums Darmstadt: hr2-kultur stellt in die Menschen hinter dem Museum vor. [mehr]
 
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite