hr-online Informationen aus Hessen
 

24. August 2011

Förderung der Medienkompetenz

Die SPD fordert in einem Antrag ein neues Gesetz zur Förderung der Medienkompetenz in Hessen.
 

Michael Siebel (SPD): "Medienkompetenz ausweiten"

Siebel spricht die Probleme an, die die modernen Medien mit sich zögen. Mit dem vorliegenden Gesetzentwurf solle dem Problem entgegen gewirkt und die Medienkompetenz bei jungen Menschen gestärkt werden. [mehr]
 

Karin Wolff (CDU): "Gegeneinander ausspielen taugt nichts"

Medienkompetenz ist laut Wolff ein schwieriger Lernprozess. Es bleibe der pädagogische Auftrag an alle, Kinder im Umgang mit den modernen Medien zu stärken. [mehr]
 

Ulrich Wilken (Linkspartei): "Es geht um Kommunikation"

Wilken teilt die Einschätzung, Medienkompetenz in Hessen zu fördern. Er fragt sich allerdings, ob der Gesetzentwurf der SPD dabei hilfreich sei. [mehr]
 

Wolfgang Greilich (FDP): "Schule hat Schlüsselposition"

Auch Greilich hält die Medienkompetenz für ein extrem wichtiges Thema. Im neuen Schulgesetz werde deshalb schon daraufhin gearbeitet. Lehrer seien damit beauftragt, Medienkompetenz in ihren Unterricht einfließen zu lassen. [mehr]
 

Tarek Al-Wazir (Grüne): "Wie erreicht man die Jugendlichen?"

Al-Wazir erkennt, dass sich alle Landtagsparteien bei dem großen Thema der Medienkompetenz einig seien. Er fragt sich, ob das SPD-Gesetzentwurf eine Lösung für das Problem sein könne. [mehr]
 

Axel Wintermeyer (CDU): "Gesellschaftspolitisches Thema"

Medienkompetenz sei eine Schlüsselqualifikation, die möglichst früh erworben werden sollte, sagt der Staatsminister. Dabei geht es um eine Aufgabe, die man auf verschiedenen Ebenen angehen müsse. [mehr]
 
 
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite