hr-online Informationen aus Hessen
hr2.de
hr2.de
Sophie Gräfin von Hatzfeldt und Ferdinand Lassalle (Bild: Veranstalter)
Sophie Gräfin von Hatzfeldt und Ferdinand Lassalle

Ein Tag für die Literatur 7. Mai 2017

Biedenkopf

Sie waren das Skandalpaar der ersten deutschen Demokratiebewegung: Sophie Gräfin von Hatzfeldt und der 20 Jahre jüngere Ferdinand Lassalle. Eine Lesung in Schloss Biedenkopf geht der Frage nach, was die Frau aus dem Hochadel mit dem sozialistischen Politiker verband.
 

Lesung: Sophie von Hatzfeldt und Ferdinand Lassalle

Gräfin Sophie von Hatzfeldt will 40-jährig ihrer Zwangsehe entkommen. Mit dem jungen jüdischen Rechtsanwalt Ferdinand Lassalle verbindet sie bald mehr als der Rechtsstreit. Die "Rote Gräfin" und ihr Gefährte werden zu umstrittenen Symbolfiguren der ersten deutschen Demokratiebewegung im Vormärz 1848.

Nur zehn Kilometer entfernt vom Stammsitz derer von Hatzfeldt lesen die Schauspieler Peter Hohenecker und Wilhelm Wünnenberg aus den Briefen der "Roten Gräfin" an Lassalle, Marx, Bismarck und andere sowie belletristische Bearbeitungen des Stoffes. Es moderiert Birgit Simmler.

19–20.30 Uhr
8 €

Schloss Biedenkopf (Schlossküche)
Im Schloss 1
35216 Biedenkopf

Tel. 06461 95010
www.schlossfestspiele-biedenkopf.de

Magistrat der Stadt Biedenkopf in Kooperation mit dem Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf
 

Teilen

Redaktion: pefi
Letzte Aktualisierung: 29.03.2017, 14:38 Uhr
 

Audios zum Tag für die Literatur

Bitte um etwas Geduld. Lade den Player...

  • Bitte um etwas Geduld. Lade die Playlist...
 
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite