hr-online Informationen aus Hessen
hr2.de
hr2.de
Schauspieler Michael Quast und Büste von Friedrich Stoltze Marcel Proust (Bild:  dpa) Drummer Michael Hoffmann (Bild: Veranstalter) Das Petrihaus in Frankfurt  (Bild: Gerd Kittel) Porträt Gerd Fischer (Bild: privat)
Schauspieler Michael Quast leiht Friedrich Stoltze im Stadthaus seine Stimme

Ein Tag für die Literatur 7. Mai 2017

Frankfurt am Main

Am Tag für die Literatur zeigt Frankfurt, was es zu bieten hat: 23 Veranstaltungen nehmen Adorno, die Kaschnitz, Andreas Maier, Herbert Heckmann, Friedrich Stoltze, Goethe, Proust oder die Familie Mendelssohn in den Blick, informieren über die Literaturgeschichte der Stadt und zeigen wie Krimiautoren, Taxifahrer, Städtebauer und Zugewanderte sie sehen. Die Deutsche Nationalbibliothek, das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik und das Alondra Institute stellen sich vor. Kinder können sich auf den "Schummeltrompeter" freuen.
 

09.00 Uhr: Frankfurt liest ein Buch / Installation

Vom Geist der Zeiten 1919–1962

Herbert Heckmann hat in Frankfurt Rundfunkgeschichte geschrieben. An vier Stationen präsentiert die Installation biografische und zeithistorische Schmuckstücke aus dem hr-Archiv: Filme, Radiobeiträge und Interviews.

9–17 Uhr
Eintritt frei

Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt am Main

www.hausamdom-frankfurt.de

Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Rabanus Maurus in Kooperation mit hr2-kultur



 

10.00 Uhr: Tag der offenen Tür

Deutsche Nationalbibliothek: 20 Jahre an der Adickesallee

Die Deutsche Nationalbibliothek sammelt alle deutschen und deutschsprachigen Veröffentlichungen in Schrift, Bild und Ton ab 1913. Der Standort an der Frankfurter Adickesallee wurde vor genau 20 Jahren eingeweiht. Führungen vom Dach bis zu den unterirdischen Magazinen ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen: Wie archiviert man das Internet? Wie recherchiert man in über 30 Millionen Medieneinheiten? Diese und viele andere Fragen werden dabei beantwortet. Auch eine Entdeckertour und ein Buchbinde-Workshop für Kinder stehen auf dem Programm.

10–17 Uhr
Eintritt frei
Anmeldung zu den Führungen ab 10 Uhr vor Ort

Deutsche Nationalbibliothek
Adickesallee 1
60322 Frankfurt am Main

Tel. 069 1525-1001
www.dnb.de

Eine Veranstaltung der Deutschen Nationalbibliothek



 

11.00 Uhr: Frankfurt liest ein Buch / Lesung

"Ausgeplündert"

Vorhang auf zum letzten Akt: Zum Ausklang des Lesefests "Frankfurt liest ein Buch" liest der Schauspieler Dietmar Bär aus Herbert Heckmanns Roman "Benjamin und seine Väter". Die Geschichte eines Diebstahls wird in seiner Interpretation zu einer wunderbar verschmitzten Erzählung von Schuld und Sühne.

11 Uhr
15 € / 13 € erm.
VVK: www.mousonturm.de

Künstlerhaus Mousonturm
Theatersaal
Waldschmidtstr. 4
60316 Frankfurt am Main

Tel.: 06101 523180

Eine Veranstaltung des Hessischen Literaturforums im Mousonturm e.V. in Kooperation mit Frankfurt liest ein Buch e.V.



 

11.00 Uhr: Spaziergang und Lesung

"Adornos Nachbar"

Der Frankfurter Autor Otto Winzen liest aus seiner 2014 erschienenen Erzählung "Adornos Nachbar", in dem der Hauptfriedhof und das Grab Theodor W. Adornos eine zentrale Rolle spielen. Adorno, der geistige Vater der deutschen Studentenbewegung, spielt auch im Leben des Schülers Franz eine wichtige Rolle: Um ihn zu hören, schwänzt er die Schule. Im Alter möchte er dem Meister wieder nahe sein, auch über den Tod hinaus. Dazu hat er eine Idee … Die Lesung am Grab lässt den Philosophen Adorno in ganz neuem Licht erscheinen.

11–12.30 Uhr
5 €

Treffpunkt:
Hauptfriedhof / Altes Portal
Eckenheimer Landstr. 188–190
60320 Frankfurt am Main

Tel. 0171 2757985
www.caliban-literaturwerkstatt.de

Eine Veranstaltung des Caliban Literaturwerkstatt e.V.



 

11.00 Uhr: Lesung mit Musik

Frankfurt und "die Kaschnitz"

"Der Krieg ist zu Ende, wir liegen auf dem blanken Rasen, keine Tiefflieger, nur der Himmel, strahlend blau und herrlich leer ...". In der Textsammlung "Orte – Betrachtungen" widmet Marie Luise Kaschnitz viele Beiträge ihrer Frankfurter Zeit während des Krieges und der Jahre danach sowie der Umbruchzeit der 1960er Jahre. Ihre Impressionen werfen ein Schlaglicht auf die Verhältnisse dieser Jahre. Die Schauspielerin Monika Müller-Heusch liest, Christopher Herrmann spielt Improvisationen und eigene Kompositionen auf dem Cello.

11 Uhr
Eintritt frei, um Spende wird gebeten

Nebbiensches Gartenhaus
Bockenheimer Anlage
60322 Frankfurt am Main

www.frankfurter-kuenstlerclub.de

Eine Veranstaltung des Frankfurter Künstlerclubs e.V.



 

11.00 Uhr: Lesung

"Mit ergebenstem Gruß – Ihr Friedrich Stoltze"

654 Briefe aus dem Nachlass des Satirikers und Mundartdichters Friedrich Stoltze haben sich erhalten – und sie sind ein Glücksfall: Friedrich Stoltze schüttelte interessante Formulierungen und Themen nur so aus dem Ärmel. Im Stadthaus der neuen Frankfurter Altstadt trägt der Schauspieler Michael Quast eine Auswahl aus der glänzend formulierten und amüsanten Korrespondenz Friedrich Stoltzes vor. Die Briefe verraten uns viel über den Menschen Stoltze, den liebevollen Ehemann, besorgten Vater und kritischen Bürger.

11 Uhr
Eintritt frei
Um Anmeldung wird gebeten:
Tel. 069 26414006
Petra.breitkreuz@frankfurter-sparkasse.de

Stadthaus
Markt 1
60311 Frankfurt am Main

www.frankfurter-sparkasse.de/Stoltze

Die Briefe Stoltzes wurden 2016 aus Anlass seines 200. Geburtstages mit finanzieller Unterstützung der Stiftung der Frankfurter Sparkasse digitalisiert ubnd stehen so allen Interessierten via Internet zur Verfügung:www.sammlungen.ub.uni-frankfurt.de

Eine Veranstaltung des Stoltze-Museums der Frankfurter Sparkasse und der Vereinigung der Freunde und Förderer des Stoltze-Museums e.V. in Kooperation mit der Stiftung der Frankfurter Sparkasse



 

11.00 Uhr: Performance

Wäldchestag – Szenen aus der hessischen Provinz

Andreas Maiers Roman "Wäldchestag" ist ein liebevoll-boshaftes Portrait der hessischen Provinz. Die Band ENKHEYM (Brigitte Volkert und Michael Hoffmann), die Schauspielerin Carola Moritz und die Filmemacherin Oana Roseanu erwecken die Stimmen aus dem Roman zu neuem Leben: In ihrer literarisch-musikalisch- filmischen Performance treffen Texte auf Töne, Klangwelten und Projektionen. Musik, Text und Film widersprechen und reiben sich, durchdringen und ergänzen sich – lautmalerisch, verfremdet und assoziativ.

11 Uhr
8 € / 6 € erm.
Um Anmeldung wird gebeten:
Tel. 069 94412360

Kulturhaus Frankfurt
Pfingstweidstr. 2
60316 Frankfurt am Main

www.kulturhaus-frankfurt.de

Eine Veranstaltung des Kulturhaus Frankfurt – Die Katakombe e.V.



 

11.00 Uhr: Podiumsgespräch

Atelier Proust

Marcel Proust, dessen Frankfurter Tante "Friedel" in seinem Romanerstling "Jean Santeuil" verewigt ist, hat wie kein anderer Dichter des 20. Jahrhunderts mit Worten musiziert. In einer öffentlichen Entzifferungs- und Kommentierungswerkstatt präsentiert Prof. Dr. Luzius Keller, Herausgeber der 14-bändigen "Frankfurter Ausgabe", bisher unbekannte Notizen Prousts und geht mit Dr. Thomas Regehly Prousts Beziehung zu Schopenhauer nach. Prof. Dr. Reiner Speck zeigt Exponate aus seiner einzigartigen Sammlung. Es moderiert Reinhard Pabst. Grußwort: Dr. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt.

11–13 Uhr
8 € /4 € für Mitglieder des Freien Deutschen Hochstifts
Anmeldung erforderlich:
Tel. 069 13880-0
anmeldung@goethehaus-frankfurt.de

Frankfurter Goethe-Haus
Freies Deutsches Hochstift
Seekatzsaal
Großer Hirschgraben 23–25
60311 Frankfurt am Main

www.goethehaus-frankfurt.de

Eine Veranstaltung des Frankfurter Goethe-Hauses in Kooperation mit der Marcel Proust Gesellschaft und der Schopenhauer-Gesellschaft



 

11.00 Uhr: Lesungen und Musik

Spannend Stöffche!

Wenn in Niederrad acht hessische Autorinnen und Autoren lesen, wird es richtig spannend: Martin Oden schickt seinen "Kommissar Platow" in die 1970er Jahre, Sonja Rudorf unternimmt einen "Alleingang", Peter Ripper beschäftigt das "Lottoglück für eine Leiche", Alexander Schaub folgt dem "Schatten des Engelmachers" und Andrea Habeney gibt mit "Bembelmord" und "Haus der Hüterin" eine Kostprobe aus ihrem Werk. Außerdem wird mit Susanne Reichert "Himmlisch gechillt", Andreas Heinzel beschreibt satirisch "Die Monarchos" und Nicole Steyer widmet sich Maria Sibylla Merian und dem "Fluch der Sommervögel". Für Musik sorgt die Sängerin und Gitarristin Jutta Loskill, die Moderation hat mainbook-Verleger Gerd Fischer. Es besteht die Möglichkeit, die Autorinnen und Autoren zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen.

11–14.30 Uhr
Eintritt frei, Spenden erwünscht

Stadtteilbibliothek Niederrad
Kniebisstr. 25
60528 Frankfurt am Main-Niederrad

Tel. 069 79402992
www.mainbook.de

Eine Veranstaltung des mainbook Verlags in Kooperation mit dem Förderkreis CoLibris e.V. und der Buchhandlung Erhardt & Kotitschke



 

11.00 Uhr: Geschichte vor Ort

Der Schlachthof in Sachsenhausen

Über 100 Jahre lang, von 1884 bis 1993, bestand der Frankfurter Schlacht- und Viehhof auf dem Gelände des heutigen Deutschherrnviertels in Frankfurt-Sachsenhausen. Mit historischen Fotografien und einem Vortrag von Dr. Sigrun Müller erinnert die Veranstaltung an die Geschichte des Schlachthofs. Eine Lesung aus der autobiografischen Erzählung "Komm, steig ein" des Frankfurter Autors Karlheinz Platz bringt die Erinnerungen eines Jungen zurück, dessen Vater hier als Schlachter arbeitete. Für musikalische Begleitung sorgt die Offenbacher Singer-Songwriterin Caro Konrad.

11-12 Uhr
14-15 Uhr
Eintritt frei

Gelände des ehemaligen Frankfurter Schlachthofes
Walther-von-Cronberg-Platz
60594 Frankurt am Main

www.immigrationsbuchmesse-ffm.de

Eine Veranstaltung des Immigrationsbuchmesse e.V.



 

14.00 Uhr: Lesung

Taxi, Grissini, Prosecco & Co

Wer kennt sie nicht, die gellenden Schreie Frankfurter Citypassanten – TAXiii! Welch ein Sopran in der Großstadt Frankfurt am Main. Die Taxiprofis Armgard Wisent und Bernd-Uwe Peter laden zu ihren spannenden Taxigeschichten aus den Büchern "Taxiwelten", "Taxi im Einsatz" und "Mit dem Taxi unterwegs" ein. Es liest Elke Unterkreuter-vom Feld. Für musikalische Unterhaltung, Fingerfood und Getränke ist gesorgt.

14–15 Uhr
Eintritt frei

Johanna-Kirchner-Heim
Gutleutstraße 319
60327 Frankfurt am Main

Eine Veranstaltung von Bernd-Uwe Peter und Armgard Wisent in Kooperation mit dem Johanna-Kirchner-Altenhilfezentrum



 

14.00 Uhr: Spaziergang

Literaten und Komponisten am Wegesrand

"Augen auf!" rufen wir, wenn es durch die Wallanlage im "kleinen" Frankfurter Grüngürtel rund um die Innenstadt geht. Denn hier wurde einiges über die Jahre abgestellt, pardon, wir meinen natürlich: aufgestellt. Von Heinrich Heine bis Ludwig van Beethoven erinnern Denkmäler an Literaten, Komponisten und ihre Geschichten – die erzählten und die gelebten. Sibylle Schrempp vom Literaturbetrieb e.V. lädt dazu ein, kleinen Abenteuern am Wegesrand zu begegnen und präsentiert Gedichte, Geschichte und Anekdoten an ausgewählten Orten.

14–15.30 Uhr
7 €

Treffpunkt:
Brunnen vor der Alten Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Tel. 069 549169
www.literaturbetrieb.de

Eine Veranstaltung des Literaturbetrieb e.V.



 

14.00 Uhr: Spaziergang

Der Dichter Friedrich Stoltze

2016 wäre Friedrich Stoltze 200 Jahre alt geworden. Der Stadtspaziergang durch Stoltzes Vaterstadt ist gewürzt mit Frankfurter Stadtgeschichte in mundartlichen Gedichten. Nicht nur heitere Begebenheiten schrieb Stoltze in Prosa und Reimen nieder, seine satirischen Gedichte und Texte, an der Zensur vorbei veröffentlicht in Fastnachtszeitungen, zeigen seine wahre Begabung als Intellektueller und scharfer Kritiker der politischen Zustände seiner Zeit.

14–16 Uhr
9 € / 7 € erm.

Treffpunkt:
Domplatz (vor dem Haupteingang des Kaiserdoms)
60311 Frankfurt am Main

Tel. 069 281010
www.kulturothek.de

Eine Veranstaltung der Kulturothek Frankfurt



 

15.00 Uhr: Lesung

Das Jahrhundert der Moderne. Architektur und Städtebau von 1904–2014

Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert der Moderne – insbesondere im Bereich der Architektur. Auf der ganzen Welt entwarfen Baumeister Projekte von radikaler Neuartigkeit. Ihre Bühne war mehr als einmal Frankfurt am Main: beim "Neuen Frankfurt" ebenso wie bei Ferdinand Kramers Philosophicum von 1959, einer Inkunabel der deutschen Nachkriegsarchitektur. Thilo Hilpert ist vielen Akteuren persönlich begegnet und lässt sie in seinem Buch "Century of Modernity – das Jahrhundert der Moderne" lebendig werden. Es moderiert Eckhard Herrel.

15–16.30 Uhr
Eintritt frei

Garten des Ernst-May-Hauses
Im Burgfeld 136
60439 Frankfurt am Main

Tel. 069 15343883
Annette.Zindel-Strauss@bad-vilbel.de
www.ernst-may-gesellschaft.de

Eine Veranstaltung des ernst-may-gesellschaft e.V.



 

15.00 Uhr: Dialogische Lesung

In Frankfurt hingerichtet – durch Goethe unsterblich

Am 14. Januar 1772 wurde in Frankfurt die 24-jährige Kindsmörderin Susanna Margaretha Brandt enthauptet. Der junge Goethe, Zeuge des Prozesses gegen sie, hat sie als Gretchen im "Faust" unsterblich gemacht. Silke Wustmann und Bernd Mader stellen die aufregende Dokumentation dieses Prozesses in einer dialogischen Lesung vor und vergegenwärtigen so Leben und Sterben der Susanna Margaretha Brandt. Szenische Ausschnitte aus Goethes "Faust" zeigen, wie der Dichter aus Wirklichkeit Literatur gemacht hat.

Aufgrund des großen Interesses ist diese Veranstaltung fast ausgebucht

15 Uhr
5 €

Petrihaus
Am Rödelheimer Wehr 15
(Zugang auch über den Brentanopark und die Brücke am Niddawehr)
60489 Frankfurt am Main-Rödelheim

Tel. 069 7895175 oder 069 7896423
www.petrihaus-frankfurt.de

Eine Veranstaltung des Fördervereins Petrihaus e.V.



 

15.00 Uhr: Lesung, Musik, Performance

"Frankfurter Impressionen"

Der Kunstverein "Farben international" beschäftigt sich mit Malerei, Literatur und Musik. Er bietet Künstlern unterschiedlicher Nationalitäten ein Forum. Wie begegnen die Künstler Frankfurt? Welchen Eindruck macht die Stadt auf sie? Wie lässt es sich in Frankfurt leben? Mit Lesungen und Tanz schildern die Mitglieder von "Farben international" ihre "Frankfurter Impressionen". Puschan Mousavi Malvani an der Violine und Nicole El Chehimi am Piano begleiten den Nachmittag musikalisch.

15–19 Uhr
Eintritt frei

Kunstverein Familie Montez
Honsellbrücke am Hafenpark
Honsellstraße 7
60314 Frankfurt am Main

Tel. 0176 31581419 (Aleksandra Botic)
0172 9108963 (Ira Lanski)
0152 31939649 (Alexander Dittberner)

Eine Veranstaltung von "Farben international"



 

16.00 Uhr: Lesung, Vortrag und Spaziergang

"Oh, dieses Frankfurt"

Drei Frankfurter Autoren und Journalisten stehen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung: Ernst Nebhut (1890–1974), der in "Oh, dieses Frankfurt" mit Humor und Ironie die Hauptwache beschreibt; Benno Reifenberg (1892–1970), der in "Das Einzigartige von Frankfurt" minutiös die Ereignisse rund um den Bau der Alten Brücke schildert; und Wendelin Leweke (1927–1996), der in seinen "Frankfurter Facetten" vom alten Jahrtausend Abschied nimmt. Es liest die Schauspielerin Monika Reim-El Agouz, Moderation: Venera Tirreno. Ein Stadtrundgang beschließt den Nachmittag.

16 Uhr
Eintritt frei

Deutsch-Italienische Vereinigung e.V.
Arndtstr. 12
60325 Frankfurt am Main

Tel. 0151 5734 5772
www.literaturclub-frauen.de

Eine Veranstaltung des Literaturclubs der Frauen aus aller Welt e.V.



 

16.00 Uhr: Konzert und Lesung

Der Schummeltrompeter – ein lustiges Kinderkonzert

Das Museum präsentiert den vielseitigen Frankfurter Arzt und Dichter Dr. Heinrich Hoffmann (1809–1894) und die Erfolgsgeschichte seines "Struwwelpeter". Der 1845 erschienene Bilderbuchklassiker regte zahllose Nachahmungen an. Die erste musikalische Struwwelpetriade komponierte Evgenie Orkin, Lehrer an der Musikschule Frankenthal. In zwölf lustigen Musikgeschichten stellen Lehrkräfte der Städtischen Musikschule Frankenthal im Kinderkonzert ganz verschiedene Musikinstrumente vor.

16–17 Uhr
6 € / 4 € Kinder (Konzert inkl. Museumseintritt)

Struwwelpeter-Museum
Schubertstr. 20
60325 Frankfurt am Main

Tel. 069 747969
www.struwwelpeter-museum.de

Eine Veranstaltung des Struwwelpeter-Museums



 

16.00 Uhr: Gesprächskonzert

Musik interpretiert Literatur

Dichter sind seit der Antike vielfach als "Sänger" bezeichnet worden. Und Bob Dylan gewann den Nobelpreis für Literatur. Literatur und Musik sind in vielen Bereichen nicht voneinander zu trennen. Am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik forschen Literatur- und Musikwissenschaftler unter einem Dach an Themen aus beiden Bereichen. An Beispielen aus dem klassischen Lied-Repertoire stellen sie im Gesprächskonzert vor, was Musik und Lyrik miteinander zu tun haben: Haben Texte eigene Sprachmelodien? Wie vertonen verschiedene Komponisten dieselbe Textvorlage? Die Stücke werden live von Sängern vorgetragen.

16–17.30 Uhr
Eintritt frei

ArtLab des Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik
Grüneburgweg 14
60322 Frankfurt am Main

Tel. 069 8300 479 670
www.ae.mpg.de

Eine Veranstaltung des Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik




 

17.00 Uhr: Konzertlesung

"Mein liebster Fenchel". Die Familie Mendelssohn im Porträt

In einer Kombination aus Lesung und Konzert beleuchten der Figuralchor Frankfurt unter der Leitung von Paul Leonard Schäffer und der Schauspieler Michael Quast das musikalische Leben und Schaffen der Familie Mendelssohn. Zu hören sind Werke und Schriftstücke der Familie, etwa vom Darmstädter Kapellmeister Arnold Mendelssohn, von Felix Mendelssohn-Bartholdy, der seinerzeit in Frankfurt wirkte, sowie von seiner Schwester Fanny Hensel.

17 Uhr
Eintritt frei, Spenden erbeten

Haus der Chöre
Kaiser-Sigmund-Str. 47
60320 Frankfurt am Main

www.figuralchor-frankfurt.de

Eine Veranstaltung des Figuralchors Frankfurt in Verbindung mit dem Hessischen Rundfunk e.V.



 

18.00 Uhr: Frankfurt liest ein Buch / Lesung

Training für die Ohren

In seinem zuerst 1962 erschienenen Roman "Benjamin und seine Väter" zeichnet Herbert Heckmann ein Panorama der 1920er und 30er Jahre aus der Perspektive eines Kindes. Die Veranstaltungen rund um "Frankfurt liest ein Buch" führen an die Schauplätze des Romans, laden ein zu Diskussionen und Begegnungen, zu Lesungen, Ausstellungen und Filmvorführungen.
Ulrich Sonnenschein liest im Herzwerk mit Blick auf die Stadt und den Feldberg aus dem Roman.

18 Uhr
Eintritt frei
Kartenreservierung unter:
Tel. 069 9542593-12

CCB HERZWERK GmbH
Friedberger Landstraße 406
60389 Frankfurt am Main

Eine Veranstaltung der CCB HERZWERK GmbH



 

19.30 Uhr: Lesung und Gespräch

"Der Himmel gibt, der Himmel nimmt"

Hessen ist ein Land in Bewegung, ein Land, in dem viele Kulturen vertreten sind. Hier knüpft das Alondra Institute an und fördert Zusammenarbeit und Verständigung. Zum "Tag für die Literatur" stellt sich das neu gegründete Institut vor. Zu Gast ist der marokkanische Maler und Schriftsteller Mahi Binebine. Seine Romane greifen aktuelle politische Themen auf. Im Gespräch berichtet er außerdem von seinem Kulturprojekt in den Armenvierteln Casablancas. Weitere Veranstaltungen führen Mahi Binebine am 8. Mai in die Frankfurter Denkbar und am 9. Mai ins Literaturhaus Darmstadt.

19.30 Uhr
7 € / 4 € erm.

Haus des Buches
Braubachstr. 16
60311 Frankfurt am Main

Tel. 069 4950856
www.alondra-institute.com

Eine Veranstaltung des Fördervereins Alondra Institute e.V. in Kooperation mit Litprom, der Gesellschaft zur Förderung der Literatur in Afrika, Asien und Lateinamerika

 

20.00 Uhr: Frankfurt liest ein Buch / Lesung u. Showtanz

Benjamins Welt

Mit seiner szenischen Lesung nimmt das Ensemble ZwischenZeit das Publikum mit auf Zeitreise in die Welt von Benjamin. Musikalisch führt die Charleston-Darbietung der Showtanz-Formation Frankfurt in die 1940er Jahre. Im Anschluss legt DJ Dex Musik von damals und heute auf.

ab 20 Uhr
6 €

Tanzschule Wernecke (im Metropolis)
Eschenheimer Anlage 40
60318 Frankfurt am Main

Eine Veranstaltung der Tanzschule Wernecke in Kooperation mit dem Ensemble ZwischenZeit e.V.




 

Teilen

Redaktion: pefi
Letzte Aktualisierung: 3.05.2017, 9:41 Uhr
 

Audios zum Tag für die Literatur

Bitte um etwas Geduld. Lade den Player...

  • Bitte um etwas Geduld. Lade die Playlist...
 
 
hr-online enthält Links zu anderen Internetangeboten. Wir übernehmen keine Verantwortung für Inhalte fremder Webseiten.
SZM-Daten dieser Seite